6. Kongress des Mitteleuropäischen Germanistenverbands (MGV)

6. Kongress des Mitteleuropäischen Germanistenverbands (MGV)

Veranstalter
Mitteleuropäischer Germanistenverband
Ort
Oldenburg / Wien
Land
Deutschland
Vom - Bis
22.09.2022 - 24.09.2022
Deadline
20.12.2021
Von
Prof. Dr. Detlef Haberland

Schon jetzt soll auf den 6. Kongress des MGV mit dem Thema "Wende(n)" hingewiesen werden, der aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wurde, um die Teilnahme für alle GermanistInnen aus dem In- und Ausland sicherzustellen. Wie auf den vorangegangenen Kongressen werden auch Vorträge in den Disziplinen Literatur- und Kulturwissenschaft, Linguistik sowie Didaktik (DaF) gehalten.

In der Literatur- und Kulturwissenschaft wird der Wende-Begriff hauptsächlich in Bezug auf die Literatur der gesellschaftspolitischen Wende von 1989/90 in Mitteleuropa sowie auf die kulturwissenschaftlichen „turns“ (z.B. iconic turns, spatial turns, performative turn oder cultural turn) gebraucht. Der Begriff bestimmt den literaturwissenschaftlichen Diskurs seit etwa vierzig Jahren. Den Organisatoren geht es jedoch darum, von den wissenschaftlich etablierten Wende-Termini abzusehen. Es soll vielmehr jede Art von Wende-Erscheinung und -Auffassung thematisiert werden, die Aufbruch, Neuorientierung und Bruch mit Traditionen sowie Innovation methodischer, formaler oder ästhetischer Art verhieß.

Das Spektrum möglicher sprachwissenschaftlicher Untersuchungsgebiete ist äußerst vielfältig: Es handelt sich um die Wandlungen und Veränderungen, denen jede Sprache unterliegt. Welche Innovationen prägen in diesem Sinne die deutsche Sprache und ihre verschiedenen Ausprägungen? In welche Richtung wenden die Sprachforscher ihre Untersuchungen? Was bringen diese Umbrüche mit sich? Inwieweit verwischen sich schließlich die Grenzen zwischen Sprachwissenschaft und anderen Disziplinen?

In den letzten 100 Jahren ließen sich in der Fremdsprachendidaktik mehrere ‚turns’ beobachten, die sich auf viele Aspekte der Didaktik des Fremdsprachenunterrichts beziehen. Auch die Reformpädagogik entsprang dem Bedürfnis nach großen Veränderungen im Unterricht. Technische Fortschritte haben ebenfalls einen Beitrag zur Neukonzipierung des neuen modernen Fremdsprachenunterrichts und der Erforschung des Fremdsprachenerwerbs beigetragen.
Kontakte und Informationen

Für den MGV:
Prof. Dr. Detlef Haberland, Bonn, <detlef.haberland@bkge.uni-oldenburg.de>
Univ.-Prof. Dr. habil. Joanna Szczȩk, Wrocław/Breslau, <joanna.szczek@uwr.edu.pl>

Für die Organisatoren am Germanistischen Institut der Warmia und Mazury-Universität in Olsztyn/Allenstein:
Univ.-Prof. Dr. habil. Anna Dargiewicz, <anna.dargiewicz@uwm.edu.pl> (Sprachwissenschaft)
Dr. Alina Kuzborska, <alina.kuzborska@uwm.edu.pl> (Kulturwissenschaft)
Dr habil. Aneta Jachimowicz, <aneta.jachimowicz@uwm.edu.pl> (Literaturwissenschaft)
Dr. Joanna Targońska, <joanna.targonska@uwm.edu.pl> (Fremdsprachendidaktik)

Programm

Kontakt

siehe oben


Redaktion
Veröffentlicht am
25.06.2020
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung