Waterworlding. Kulturwissenschaftliche Zugänge zu multiplen Wassern

Waterworlding. Kulturwissenschaftliche Zugänge zu multiplen Wassern

Veranstalter
Prof. Dr. Ina Dietzsch, Sabine Eggmann, Cosima Wiemer, Janina Schwarz, Nicole Groothuis (Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft, Universität Marburg a.L./Deutschland)
Ausrichter
Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft, Universität Marburg a.L./Deutschland
Gefördert durch
Universität Marburg
PLZ
35032
Ort
Marburg a.L.
Land
Deutschland
Vom - Bis
17.06.2021 - 19.06.2021
Deadline
12.04.2021
Von
Sabine Eggmann, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie, Universität Basel

Waterworlding. Kulturwissenschaftliche Zugänge zu multiplen Wassern

Liebe Kolleg_innen

Hiermit möchten wir Sie herzlich einladen, sich mit Beiträgen an unserer Tagung "Waterworlding. Kulturwissenschaftliche Zugänge zu multiplen Wassern" zu beteiligen.

CfP: Waterworlding. Reflecting on multiple waters

Dear colleagues

Please find our Call for Papers for the digital conference on “WATERWORLDING. REFLECTING ON MULTIPLE WATERS”, which will take place from 17-19 JUNE 2021.

Waterworlding. Kulturwissenschaftliche Zugänge zu multiplen Wassern

Lange als Selbstverständlichkeit behandelt, hat Wasser sich in den letzten Jahren zunehmend als des Beschreibens und Debattierens würdig erwiesen und ist zu einem gesellschaftlich virulenten Thema geworden. Auch Kunst sowie Gesellschafts-, Geistes- und Kulturwissenschaften haben in den letzten Jahren das Thema Wasser und seine sozialen Dimensionen sowie analytischen Eigenschaften (wieder-)entdeckt.

Das Institut für Europäische Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Marburg baut derzeit einen Forschungsschwerpunkt zum Thema Wasser auf. Die Tagung wird dazu einen Auftakt bilden. Sie soll eine Möglichkeit bieten, diejenigen zu vernetzen, die im Feld dieser neuen Aktualität des Themas Wasser kulturwissenschaftlich, künstlerisch und/oder kulturanthropologisch forschen. Zugleich soll sie das breite Spektrum aufzeigen, in dem aktuelle Beiträge und Konzepte sich gerade entwickeln bzw. in den letzten Jahren entwickelt haben. Die Beiträge sollen diskutieren, wie sich andere Verständnisse von Wasser denken lassen; wie Wasser konsequent nicht nur als naturwissenschaftlich definierte Verbindung von Wasserstoff und Sauerstoff verstanden werden kann, sondern als komplexe Verflechtungen. Im Anschluss an die wegweisenden Arbeiten der Anthropologin Kirsten Hastrup (https://waterworlds.ku.dk/) nehmen wir den Begriff der /Waterworlds/ zum Ausgangspunkt, um vor allem auf die Praktiken ihrer Erzeugung zu schauen. Mit /waterworlding/ wird zugleich die in der Anthropologie geführte Debatte um Multiplizität und verschiedene Ontologien aufgenommen.

Wir laden besonders Beiträge zu den folgenden Themen ein:
- Wasser und verschiedene Urbanitäten
- Wasser und unterschiedliche Modernitäten
- Literarische Konzepte von Wasser
- Kunstgeschichtliche Zugänge zum Wasser mit aktueller gesellschaftlicher Relevanz
- Postkoloniale Perspektiven auf und durch Wasser
- STS-Perspektiven die über, mit oder durch Wasser forschen
- Digitalisierung von Wasser
- Wasser als Erfahrungsraum
- Wasser als Produkt
- Materialitäten von Wasser
- Ästhetiken von Wasser

KEYNOTES BESTÄTIGT:
Andrea Ballestero (Rice University/Houston (Texas)/USA)
Franz Krause (Universität zu Köln)
Gabriele Gramelsberger (RWTHAACHEN University)
Liliana Gómez (Universität Zürich)

Bitte senden Sie Abstracts von max. 1500 Zeichen in Englisch oder Deutsch mit einer kurzen biographischen Notiz und ebenfalls kurzen Anmerkungen zum Zugang zu Wasser in Ihrer Forschung bis zum 12. APRIL 2021 an: waterwor@uni-marburg.de

Für weitere Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Waterworlding. Reflecting on multiple waters

Long treated as a matter of course, in recent years water has increasingly developed to be worthy of description and debate and has become a socially virulent topic. Discovering its social dimensions and analytical properties, social sciences, humanities, cultural studies and the arts recently have discovered the topic of water. In resonance with these developments the Institute for European Ethnology and Cultural Studies of Marburg University is currently establishing a research focus on water, the prelude of which will be this conference.

We would like to provide an opportunity to connect all those who are conducting research in this field of a new topicality of water, in cultural studies, art, or cultural anthropology.
The event is intended to show the broad variety of contributions and concepts currently developing or already being developed and it aims to open up new ways to think how water’s complex interconnectedness can be grasped be methods of our disciplines. Therefore the call invites explicitly contributions which discuss understandings of water diverging from an only scientifically defined compound of hydrogen and oxygen. Following the pioneering work of the anthropologist Kirsten Hastrup (https://waterworlds.ku.dk/), we take the concept of waterworlds as a starting point, in order to look primarily at the practices of their creation. Talking about and thinking through waterworlding, the conference also takes up the anthropological debate about different ontologies and a multiplicity of water.

We are looking forward to contributions within the range of the following topics and fields of research as well as for other innovative propositions:
- Water and multiple urbanities
- Water and multiple modernities
- Literary concepts of water
- Approaches to water in the history of arts with explicit contemporary relevance (i.e. climate change; the dissolution of the nature-culture division; technology and nature, posthumanism etc.)
- Postcolonial perspectives on and thinking through water
- Studies in science and technology related to water
- Digitization of water
- Water as a space of experience
- Water as a product
- Materialities of water
- Aesthetics of water

CONFIRMED SPEAKERS:
Andrea Ballestero (Rice University/Houston (Texas)/USA)
Franz Krause (Universität zu Köln)
Gabriele Gramelsberger (RWTHAACHEN University)
Liliana Gómez (Universität Zürich)

Please send abstracts of 1500 characters max., in English or German, with a short academic bio as well as a short explanation of the focus of your research by APRIL 12, 2021
to: waterwor@uni-marburg.de

Please don´t hesitate to get in touch for questions and further information.

Kontakt

Prof. Dr. Ina Dietzsch (ina.dietzsch@uni-marburg.de)

Redaktion
Veröffentlicht am
19.03.2021
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung