Die italienische Stadtkommune. Akteure - Artefakte - Abläufe

Die italienische Stadtkommune. Akteure - Artefakte - Abläufe

Veranstalter
RWTH Aachen University, Historisches Institut, Giuseppe Cusa
Veranstaltungsort
Online-Konferenz
PLZ
52062
Ort
Aachen
Land
Deutschland
Vom - Bis
27.08.2021 - 28.08.2021
Von
Giuseppe Cusa, Historisches Institut, RWTH Aachen Universität

Die Tagung nimmt sich den italienischen Stadtkommunen an und möchte dabei einerseits den bisweilen vernachlässigten deutsch-italienischen Dialog wiederanstoßen, andererseits die jüngeren Forschungstendenzen bündeln.

Die italienische Stadtkommune. Akteure - Artefakte - Abläufe

Die italienischen Stadtkommunen des Mittelalters sind ein von der internationalen, nicht zuletzt der deutschen Mediävistik bearbeitetes Themenfeld. Die wissenschaftliche Tagung möchte zum einen den bisweilen vernachlässigten deutsch-italienischen Dialog wiederanstoßen und zum anderen die neuesten Forschungstendenzen bündeln. Im Zentrum stehen die einstigen Bewohner Kommunalitaliens ("Akteure"), ihre materiellen, vornehmlich schriftlichen Hinterlassenschaften ("Artefakte") und die damaligen gesellschaftlichen, institutionellen und politischen Prozesse ("Abläufe").
Die Veranstaltung wird als Online-Konferenz abgehalten. Es werden keine Tagungsgebühren erhoben. Per E-Mail an kommune(at)histinst.rwth-aachen.de können sich Interessierte registrieren, um die Zugangsdaten zu erhalten.

Programm

Freitag, 27. August 2021
09:30 Uhr
Giuseppe Cusa (RWTH Aachen University): Begrüßung und Einführung
09:50 Uhr
Tiziana Lazzari (Alma mater studiorum Università di Bologna): Sicut fremitus leonis, sic et terror regis. Sperimentazioni istituzionali e rapporti con l’impero nei comuni del regno italico (1151-1153)
10:30 Uhr
Pietro Silanos (Università degli Studi di Bari Aldo Moro): Retorica figurata e nuovi spazi politici. I linguaggi del potere in età podestarile
11:10 Uhr
Kaffeepause
11:40 Uhr
Gianluca Raccagni (University of Edinburgh): The Italian city republics and crusading at the time of Frederick II (1194-1250)
12:20 Uhr
Enrico Faini (Università degli Studi di Firenze): Relazioni epistolari tra i Comuni toscani attorno alla metà del XIII secolo
13:00 Uhr
Mittagspause
14:30 Uhr
David Napolitano (Universiteit Utrecht): Training city magistrates to become trustworthy men. A comparative look at Italian and Dutch Mirrors-for-Magistrates through a political trust perspective
15:10 Uhr
Giuseppe Cusa (RWTH Aachen University): Die ostoberitalienische Historiographie am Übergang von Kommune zu Signorie
15:50 Uhr
Kaffeepause
16:20 Christoph Dartmann/Margherita Mariani (Universität Hamburg): Il mondo sulla pagina. Manuali di mercanti nell'Italia tardomedievale

Samstag, 28. August 2021
09:30 Uhr
Riccardo Rao (Università degli Studi di Bergamo): Le signorie dell'Italia settentrionale fra la metà del Duecento e la metà del Trecento
10:10 Uhr
Roberta Mucciarelli (Università degli Studi di Siena): Il governo dei poveri. Giustizia e scritture: l'apodixa paupertatis (XIII-XIV sec.)
10:50 Uhr
Kaffeepause
11:20 Uhr
Alma Poloni (Università di Pisa): Cambiamento economico, mobilità sociale e ricambio politico nel XIII e XIV secolo
12:00 Uhr
Christina Abel (Universität des Saarlandes): Et nullus audeat ponere duas personas supra equum vel equam. Die italienische Kommune und die kommerzielle Vermietung von Pferden und Maultieren im 13. und 14. Jahrhundert
12:45 Uhr
Mittagspause
14:30 Uhr
Andreas Rehberg (Deutsches Historisches Institut in Rom): Mettere un segno. Il comune di Roma e le concessioni del capo del Senato Romano (secoli XIV e XV)
15:10 Uhr
Florian Hartmann (RWTH Aachen University): Zusammenfassung und Ausblick
15:30 Uhr
Abschlussdiskussion

Kontakt

Dr. Giuseppe Cusa
RWTH Aachen University, Historisches Institut, Theaterplatz 14, 52062 Aachen
cusa(at)histinst.rwth-aachen.de

Redaktion
Veröffentlicht am
16.07.2021
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung