Call for Sessions 48. Deutscher Historikertag 2010 "Über Grenzen"

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Humboldt-Universität
Veranstalter
Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)
Datum
28.09.2010 - 01.10.2010
Bewerbungsschluss
31.10.2009
Von
Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)

Aufruf zur Einreichung von Sektionsvorschlägen
für den 48. Deutschen Historikertag 2010 in Berlin

Der 48. Deutsche Historikertag wird in der Zeit vom 28. September – 1.Oktober 2010 an der Humboldt-Universität in Berlin stattfinden. Auch für diesen Historikertag haben Vorstand und Ausschuss des Verbandes der Historikerinnen und Historiker Deutschlands (VHD) ein Schwerpunktthema beschlossen. Allerdings müssen sich Sektionsvorschläge nicht zwingend an diesem Schwerpunktthema orientieren, vielmehr soll ein gewisser Anteil am Gesamtprogramm auch mit thematisch anders ausgerichteten Sektionen besetzt werden, um der Spannweite aktueller Forschungen hinreichend Platz einzuräumen. Gleichwohl hoffen Vorstand und Ausschuss, dass bereits das Schwerpunktthema selbst eine breite Resonanz finden wird, das den Titel trägt:

"Über Grenzen"

Die Bedeutung dieses Mottos erschließt sich auf mehreren Ebenen. Erstens kann es sich auf territoriale Grenzen beziehen, die durch Migrationsprozesse überwunden, aber auch durch politische Entscheidungen verändert oder nivelliert werden können. Nicht zuletzt können Grenzen überschritten werden durch Invasion, Okkupation oder Deportationen. Grenzen stehen immer in einem engen Zusammenhang mit Räumen/Räumlichkeiten, so dass das Leitthema für Konzeptualisierungen des spatial turn unbedingt offen ist. Zweitens haben Grenzen immer auch eine zeitliche Dimension: Das Motto lädt ein, über Epochengrenzen, über die Frage von Zäsuren und Kontinuitäten, über Anfänge und Ende historischer Narrative sowie über Generationalität neu nachzudenken. Drittens steht der symbolische Charakter von Grenzen zur Diskussion. Wie werden Inklusion und Exklusion geregelt, wie werden normierende Grenzen gezogen, Grenzen zwischen den Konventionen, jenseits derer der Nonkonformismus liegt? Wie werden kulturelle Codes als Grenzen formuliert und verbindlich gemacht, wo verlaufen die Grenzen zwischen Kollektiv und Individuum? Solche und andere symbolische Grenzen sind nicht a priori gegeben, sondern werden in sich verändernden historischen Situationen immer wieder neu ausgehandelt. Viertens schließlich sollen auch methodische Fragen unseres Faches thematisiert werden. Neuere Ansätze wie die postcolonial studies, die neuere transnationale Geschichte oder die histoire croisée haben die Grenzen der Nationalstaaten aufgebrochen. Aber auch in anderer Hinsicht überschreiten Historiker Grenzen: Wenn sie sich Konzepten und Methoden anderer Disziplinen öffnen, wenn sie vergleichend forschen, oder wenn sie international kooperieren; auch Begrenzungen durch Ressourcenzuweisungen wären hier durchaus anzusprechen.

Der Ausschuss bittet darum, Vorschläge zu Sektionen für den Berliner Historikertag bis zum 31. Oktober 2009 entweder per Email an vhd@gei.de oder per regulärer Post an die unten genannte Adresse zu Händen der Schriftführerin einzureichen (in beiden Fällen unter dem Betreff: „Historikertag Sektionen“). Die Vorschläge sollen in Form eines kurzen Exposés Angaben über die Fragestellung, die Inhalte und die Zielsetzungen sowie die Durchführungsformen und darüber hinaus eine (möglichst endgültige) Referentenliste mit den jeweils zu behandelnden thematischen Bereichen enthalten. Es wäre wünschenswert, wenn nicht nur Sektionen mit einer Abfolge von Referaten zustande kämen, sondern auch andere Präsentationsformen entwickelt würden. Vor allem aber sollten die zu erörternden Themen möglichst spannungsreich und kontrovers zur Diskussion gestellt werden.

Weitere Informationen zum 48. Deutschen Historikertag werden in Kürze im Internet auf einer Homepage des Berliner Historikertages sowie auf der Homepage des Verbandes verfügbar sein.

Auch auf dem Berlin Historikertag wird der VHD Preise für die besten Habilitationsschriften (Preis für Nachwuchswissenschaftler/innen), Dissertationen (Hedwig-Hintze-Preis) und Dissertationsprojekte (im Rahmen des Doktorandenforums) verleihen. Der Einsendeschluss für Vorschläge ist der 31. Oktober 2009 (Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren entnehmen Sie bitte der Homepage des Verbandes).

Bitte senden Sie Bewerbungen oder Empfehlungen für die Preise unter Angabe des jeweiligen Betreffs („Habiltationspreis“, „Hedwig-Hinze-Preis“ oder „Doktorandenforum“) per Email an vhd@gei.de oder per regulärer Post (ebenfalls mit exakter Betreffzeile) an:

Prof. Dr. Simone Lässig
Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands
c/o Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung
Celler Straße 3
38114 Braunschweig

Kontakt

Prof. Dr. Simone Lässig
Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands
c/o Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung
Celler Straße 3
38114 Braunschweig
vhd@gei.de

Zitation
Call for Sessions 48. Deutscher Historikertag 2010 "Über Grenzen", 28.09.2010 – 01.10.2010 Berlin, in: H-Soz-Kult, 17.04.2009, <www.hsozkult.de/event/id/termine-11304>.
Redaktion
Veröffentlicht am
17.04.2009
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung