Die deutsche Frage im Ost-West-Geflecht – zum 20. Jahrestag der Öffnung der Berliner Mauer

Ort
Eichstätt
Veranstalter
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Zentalinstitut für Mittel- und Osteuropastudien
Datum
05.11.2009 - 07.11.2009
Bewerbungsschluss
15.10.2009
Von
Andreas Umland

Die Öffnung der Berliner Mauer am 9. November 1989 erschütterte die seit 1945 erstarrte europäische Nachkriegsordnung und rief bei vielen Nachbarn Deutschlands alte Ängste hervor. Mit dem deutschen Einigungsprozeß war allerdings untrennbar die Überwindung der europäischen Spaltung verbunden, die die Erfüllung jahrzehntealter Träume der Europäer darstellte. Diese beiden Aspekte der damaligen Entwicklungen – Verunsicherung auf der einen und hoffnungsvolle Erwartung auf der anderen Seite – sollen im Rahmen der geplanten Konferenz untersucht werden. Sie wird sowohl auf den deutschen Einigungsprozeß als auch auf die Reaktionen der östlichen und westlichen Nachbarn Deutschlands auf diese Vorgänge eingehen. Besonders intensiv wird sie sich mit der Haltung Moskaus befassen, denn der Schlüssel zur deutschen Einheit war seit 1945 im Kreml deponiert. Die Beweggründe, die die sowjetische Führung zu seiner Herausgabe veranlaßt haben, geben bis heute Rätsel auf. Auch die Haltung Washingtons, die sich von derjenigen mancher unmittelbarer Nachbarn Deutschlands unterschied, soll im Rahmen der Tagung erörtert werden.

Die Tagung wird sich weiterhin mit der Geschichte der deutschen Frage sowohl im 19. als auch im 20. Jahrhundert beschäftigen.

Im Anschluß an die Konferenz wird eine Podiumsdiskussion stattfinden, die sich mit folgenden Fragen befassen wird: Warum war die 1989 erfolgte Überwindung der europäischen Spaltung nicht von Dauer? Warum erlebt Europa 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer eine Neuauflage des Ost-West-Konflikts?

An der Tagung werden sich Historiker, Politologen, Publizisten und Akteure der damaligen Ereignisse aus Ost und West beteiligen.

Anmeldung per E-Mail (zimos@ku-eichstaett.de) oder per Fax (08421-932717)
bis zum 15.10.09

Teilnahmegebühr € 18,-
Für Studierende, Auszubildende und Schüler € 9,-
Mitglieder der KU Eintritt frei

Leonid Luks
(In Zusammenarbeit mit Christian Holtz – Prof. der Akademie für Fragen der Rechtsordnung, Verteidigung und Sicherheit der Russ. Föderation - Beauftragter in Bayern, Denkendorf)

Programm

Donnerstag, 05.11.2009

16.00 Uhr: Einführung (Leonid Luks, Eichstätt)

16.15 Uhr Die Stalin-Noten von 1952 im Lichte neuer Dokumente aus russischen Archiven (Jürgen Zarusky, München)

17.00 Uhr Wladimir Semjonow über die deutsche Frage – zu den Aufzeichnungen des sowjetischen Deutschlandexperten (Boris Chavkin, Moskau)

Freitag, 06.11.2009

9.00 Uhr: Die Deutschlanddebatte in der nichtoffiziellen polnischen Publizistik der 1970er Jahre (Leonid Luks)

9.45 Uhr: Gorbatschow und die deutsche Frage (Alexander Vatlin, Moskau)

10.15 Uhr: Russische Reaktionen auf den deutschen Einigungsprozeß im Spiegel der Umfragen (Tatiana Timofeeva, Moskau)

11.00 Uhr: Die Deutschlandpolitik der Regierung Kohl nach dem Fall der Mauer (Horst Teltschik – angefragt)

11.45 Uhr: Die Auflösung der DDR (Andreas Umland, Eichstätt)

14.30 Uhr: Das sowjetische Militär und die deutsche Frage (1989-1990) (Zaur Gasimov, Mainz)

15.15 Uhr Die Reaktion der Regierung Mazowiecki auf den deutschen Einigungsprozeß (Wanda Jarzabek, Warschau)

16.15 Uhr: Ungarns Beitrag zur friedlichen Revolution in der DDR (Peter Durucz, Eichstätt)

17.00 Uhr: Die samtene Revolution in Prag und die deutsche Frage (Jan Pauer, Bremen - angefragt)

17.45. Uhr Der skeptische Verbündete – F. Mitterand und die deutsche Einheit (Klaus Schubert, Eichstätt)

19.00 Uhr: Empfang im Holzersaal

Samstag 07.11.2009

9.00 Uhr: Angelsächsische Widersprüche – Die Reaktion Londons und Washingtons auf den deutschen Einigungsprozeß (John Andreas Fuchs, Eichstätt)

9.45 Uhr: 1870/71 und 1989/90 – zwei deutsche Einigungsprozesse im Vergleich (Heinz Hürten, Eichstätt – angefragt)

10.45 Uhr: Droht Europa 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer eine neue Ost-West-Konfrontation? Was liegt den Identitätskrisen der postkommunistischen Zivilgesellschaften zugrunde? Versuch einer Bilanz – Podiumsdiskussion.

Kontakt

Chiara Savoldelli

ZIMOS, Ostenstr. 27, 85072 Eichstätt

zimos@ku-eichstaett.de

Zitation
Die deutsche Frage im Ost-West-Geflecht – zum 20. Jahrestag der Öffnung der Berliner Mauer, 05.11.2009 – 07.11.2009 Eichstätt, in: H-Soz-Kult, 01.06.2009, <www.hsozkult.de/event/id/termine-11608>.
Redaktion
Veröffentlicht am
01.06.2009
Beiträger
Klassifikation
Epoche
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung