Der westliche Balkan zwischen Marginalisierung und EU-Integration. Historische, kulturelle und politische Perspektiven

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Raum 3094
Veranstalter
AG Westbalkan in Zusammenarbeit mit der Südosteuropa-Gesellschaft
Datum
22.04.2010 - 15.07.2010
Von
AG Westbalkan

Auf Initiative der studentischen Arbeitsgemeinschaft „AG Westbalkan“ findet in Zusammenarbeit mit der Südosteuropa-Gesellschaft im kommenden Sommersemester die Ringvorlesung „Der westliche Balkan zwischen Marginalisierung und EU-Integration. Historische, kulturelle und politische Perspektiven“ an der Humboldt-Universität statt, zu welcher alle Interessierten herzlich eingeladen sind.
Jeweils wöchentlich Donnerstags um 18 Uhr werden ab dem 22.April ausgewählte Experten aus Wissenschaft und Politik im Raum 3094 des Hauptgebäudes (Unter den Linden 6) über historische und aktuelle Entwicklungen in den Staaten des westlichen Balkans (Kroatien, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Mazedonien, Kosovo, Albanien) referieren und sich am Ende ihrer Vorträge den Fragen des Publikums stellen. Die Auftaktveranstaltung am 22. April wird der neue Lehrstuhlinhaber am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität Prof. Hannes Grandits bestreiten. Die Vortragsreihe schließt am 15.Juli mit einer spannend besetzten Podiumsdiskussion, an welcher unter anderem der Botschafter der Republik Albanien in Deutschland, Valter Ibrahimi, teilnehmen wird.

Programm

22.04.2010: Prof. Dr. Hannes Grandits (Humboldt-Universität zu Berlin): Der westliche Balkan – Ein Überblick.

29.04.2010: Prof. Dr. Edgar Hösch (Ludwig-Maximilians Universität München): Zwischen den Großmächten. Der westliche Balkan bis zum Ersten Weltkrieg.

06.05.2010: Prof. Dr. Holm Sundhaussen (Freie Universität Berlin): Der Zweite Weltkrieg in der heutigen Erinnerung der westlichen Balkanstaaten.

20.05.2010: Prof. Dr. Günter Schödl (Humboldt-Universität zu Berlin): Peripherisierung und Integration: zur Geschichte der westlichen Politik gegenüber dem Westbalkan.

27.05.2010: Prof. Dr. Janine-Marie Calic (Ludwig-Maximilians Universität München): Die Balkanisierung des Balkans. Das Ende des Kommunismus und seine Folgen.

03.06.2010: Dr. Robert Pichler (Karl-Franzens-Universität Graz): Die albanische Sonderentwicklung.

10.06.2010: Prof. Dr. Wolfgang Höpken (Freie Universität Berlin): Umkämpfte Identitäten. Migration und Identität auf dem Westbalkan.

17.06.2010: Prof. Dr. Christian Voß (Humboldt-Universität zu Berlin): Sprachpolitik. Eine Fortführung des Krieges mit anderen Mitteln?

24.06.2010: Dr. Cornelius Adebahr (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik Berlin): Zu spät? Zu zaghaft? Das Konfliktmanagement der internationalen Gemeinschaft im ehemaligen Jugoslawien.

01.07.2010: Dr. Gernot Erler (Staatsminister a.D., Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD- Bundestagsfraktion, Präsident der Südosteuropa-Gesellschaft): Die EU-Politik auf dem Westbalkan: Ziele, Mittel und Ergebnisse.

08.07.2010: Prof. Dr. Jens Oliver Schmitt (Universität Wien): Das Kosovo - von postosmanischer Gesellschaft zu prekärer Unabhängigkeit.

15.07.2010: Podiumsdiskussion: Europa und der westliche Balkan – Perspektiven einer gegenseitigen Annäherung.
Moderation: Bodo Weber (Senior Associate, Berlin Democratization Policy Council) Teilnehmer: Valter Ibrahimi (Botschafter der Republik Albanien), Dr. Dušan Reljić (Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin), Prof. Dr. Ulf Brunnbauer (Universität Regensburg)

Kontakt

Tobias Schneider

Unter den Linden 6, 10099 Berlin

ag.westbalkan@googlemail.com

Zitation
Der westliche Balkan zwischen Marginalisierung und EU-Integration. Historische, kulturelle und politische Perspektiven, 22.04.2010 – 15.07.2010 Berlin, in: H-Soz-Kult, 09.04.2010, <www.hsozkult.de/event/id/termine-13584>.
Redaktion
Veröffentlicht am
09.04.2010
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung