Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Hittorfstr. 18, 14195 Berlin, TOPOI-Haus
Veranstalter
Deutsches Archäologisches Institut und FemArc. Netzwerk archäologisch arbeitender Frauen
Datum
07.10.2010 - 10.10.2010
Von
Moraw, Susanne

Internationale Tagung zu Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity

Programm

Donnerstag/ Thursday, 7. Oktober 2010

09.00 – 09.45 Registrierung/ Registration
09.45 – 10.15 Begrüßung und Einführung/ Welcome and Introduction (S. Moraw, A. Kieburg, O. Dally)
10.15 – 11.00 Kerstin Hofmann (Deutsches Archäologisches Institut, Berlin): Mädchen in der Prähistorie. Möglichkeiten und Grenzen des archäologischen Nachweises
11.00 – 11.45 Sibylle Kästner (Universität Tübingen): „My sister was in charge of us“. Die Rollen australischer Aborigines-Mädchen in Beutebeschaffungsprozessen
11.45 – 13.15 Mittagspause/ lunch break
13.15 – 14.00 Wolf-Rüdiger Teegen (Universität München): Mädchen mit Fehlbildungen und Behinderungen im archäologischen Befund
14.00 – 14.45 Julia Katharina Koch (Universität Leipzig): Von Geburt an Frau! Mädchen und junge Frauen in der süddeutschen Frühbronzezeit
14.45 – 15.15 Kaffeepause/ coffee break
15.30 – 16.15 Manuella Wangert (Universität München): Mädchen in der Bildkunst der Gräber des pharaonischen Ägyptens
16.15 – 17.00 Helga Vogel (Freie Universität Berlin): Mädchen in den Quellen der altorientalischen Fächer
17.00 – 17.30 Kaffeepause/ coffee break
17.30 – 18.15 Ute Günkel-Maschek (Universität Heidelberg): Mädchen, werd’ erwachsen! Weibliche Kindheit und Jugend im bronzezeitlichen Akrotiri, Thera
18.15 – 19.00 Stephanie Lynn Budin (Rutgers University, Camden, New Jersey): The Socialization of Aegean Girls and Issues of Maternity
20.00 gemeinsames Abendessen/ conference dinner

Freitag/ Friday, 8. Oktober 2010

10.00 – 10.45 Marion Meyer (Universität Wien): Wann ist ein Mädchen ein Mädchen? Visuelle Verunsicherungen im antiken Griechenland
10.45 – 11.30 Anja Klöckner (Universität Gießen): Mädchen auf griechischen Weihreliefs
11.30 – 12.00 Kaffeepause/ coffee break
12.00 – 12.45 Felicia Meynersen (Universität Saarbrücken): Das Lächeln der Mädchen im Diskurs der Bilder
12.45 – 13.30 Jochen Griesbach (Universität München): Pupa: spielend vom Mädchen zur Frau
13.30 – 15.00 Mittagspause/ lunch break
15.00 – 15.45 Alexis Q. Castor (Franklin & Marshall College, Lancaster PA): Reconsidering Girls’ Jewelry: The Archaeological Evidence
15.45 – 16.30 Viktoria Räuchle (Freie Universität Berlin): Das ewige Mädchen. Sklavinnen in der athenischen Polisgesellschaft klassischer Zeit
16.30 – 17.00 Kaffeepause/ coffee break
17.00 – 17.45 Oliver Pilz (Universität Mainz): Ikonographische Quellen zur weiblichen Initiation im antiken Griechenland
17.45 – 18.30 Cecilia Nobili (King’s College, London): Performances of girls in the Amyklaion of Sparta

Samstag/ Saturday, 9. Oktober 2010

10.00 – 10.45 Olympia Bobou (Brasenose College, Oxford): The costume of young cult agents
10.45 – 11.30 Kathrin Kleibl (Universität Hamburg): Fürstin der Frauen, Herrin der Mädchen. Junge Frauen und Mädchen im Isis-Kult
11.30 – 12.00 Kaffeepause/ coffee break
12.00 – 12.45 Cornelia Weber-Lehmann (Antikenmuseum der Universität Bochum): Darstellungen von Mädchen in der etruskischen Grabkunst von der Frühzeit bis zum Hellenismus
12.45 – 13.30 Bridget Sandhoff (University of Missouri-St. Louis): “Silent” Girlhood: Reconstructing Etruscan Female Adolescence
13.30 – 15.00 Mittagspause/ lunch break
15.00 – 15.45 Milagros Moro Ipola (Universidad Nacional a Distancia): How to be a teenager in Rome
15.45 – 16.30 Anne Weis (University of Pittsburgh): The Lavinium Girls as “matrons-to-be”: conventions of feminine commemoration in Republican Italy
16.30 – 17.00 Kaffeepause/ coffee break
17.00 – 17.45 Eve D’Ambra (Vassar College, Poughkeepsie, New York): Child’s Play: Beauty for Roman Girls
17.45 – 18.30 Korana Deppmeyer (Halle, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt): Mädchen als Mittel der kaiserlichen Propaganda
19.30 öffentlicher Abendvortrag/ public evening lecture:
Nancy Sorkin Rabinowitz (Hamilton College, Clinton, NY): Tragedy’s Heroines as Girls
anschließend Umtrunk/ following reception

Sonntag/ Sunday, 10. Oktober 2010

10.00 – 10.45 Ulrike Roth (University of Edinburgh): Girls, girls, girls: the child face of Roman slavery
10.45 – 11.30 Günter Schörner (Universität Erlangen): Mädchen für Saturn. Kultische Repräsentation weiblicher Kinder im römischen Nordafrika
11.30 – 12.00 Kaffeepause/ coffee break
12.00 – 12.45 Kathrin Schade (Zossen, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum): Paulina beim Faustkampf. Sexuelle Grenzüberschreitungen auf römischen Kindersarkophageen
12.45 – 13.30 Yvonne Schmuhl (München, Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek): Töchter auf Grabsteinen in den römischen Provinzen
13.30 – 15.30 Mittagspause/ lunch break
15.30 – 16.15 Claudia-Maria Behling (Universität Wien): Die Stellung von Mädchen auf Denkmälern spätantiker und frühchristlicher Zeit
16.15 – 17.00 Susanna E. Fischer (Universität München): Leben nach dem asketischen Ideal. Junge Frauen unter dem Einfluss des Hieronymus
17.00 – 17.45 Susanne Brather-Walter (Universität Freiburg): Mädchen in Spätantike und Frühmittelalter. Soziale Rollen und Wertschätzung anhand von Bestattungen
17.45 Schlusswort und Verabschiedung/ closing words and good bye (S. Moraw, A. Kieburg)

Kontakt

Susanne Moraw
DAI, Podbielskiallee 69-71, 14195 Berlin

smo@dainst.de

Zitation
Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity, 07.10.2010 – 10.10.2010 Berlin, in: H-Soz-Kult, 26.08.2010, <www.hsozkult.de/event/id/termine-14454>.
Redaktion
Veröffentlicht am
26.08.2010
Beiträger