Codex und Geltung. Jahrestagung des Mediävistischen Arbeitskreises der Herzog August Bibliothek

Ort
Wolfenbüttel
Veranstaltungsort
Bibelsaal in der Bibliotheca Augusta
Veranstalter
Mediävistischer Arbeitskreis der Herzog August Bibliothek; Leitung: Prof. Dr. Felix Heinzer (Freiburg) und Prof. Dr. Thomas Ricklin (München)
Datum
04.11.2010 - 05.11.2010
Von
Volker Bauer

Die dritte Tagung, die der Mediävistische Arbeitskreis der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel innerhalb des Rahmenthemas „Geschichte und Theorie des Codex“ organisiert, steht unter dem Titel „Codex und Geltung“. Diskutiert werden soll die Rolle der vormodernen Buchhandschrift als materielle oder auch nur imaginierte Instanz für die Autorisierung von Texten, aber auch die Frage, inwieweit der Codex selbst zum Objekt von Aufwertung und Autorisierung werden kann. Diskutiert werden sollen aber auch gegenläufige Phänomene der Infragestellung und Relativierung oder gar Fragmentierung und damit des Geltungsverlusts oder gar der Zerstörung des Codex.

Die Perspektive der Tagung ist dezidiert interdisziplinär mit Beiträgen aus dem Bereich von Geschichte, Germanistik, Italianistik, Kunstgeschichte, Liturgiewissenschaft, Byzantinistik und Musikwissenschaft und nimmt sowohl inhaltliche Aspekte des Themas als auch auf die Materialität und Medialität des Codex bezogene Fragen in den Blick.

Der öffentliche Abendvortrag von PD Dr. Peter Schmidt (München) am 4. November steht unter dem Titel „Vom Aufräumen der Codices: Die mittelalterliche Handbibliothek im Bild“.

Programm

Donnerstag, 4. November 2010

13.30 Uhr Felix Heinzer (Freiburg), Thomas Ricklin (München): Eröffnung

14.00 Uhr Klaus Graf (Aachen): Codexmythen und Codexphantasien

15:00 Uhr Christoph Mackert (Leipzig): Wertschätzung und Umwertung kodikaler Überlieferung. Exemplarische Fälle aus dem Bestand der UB Leipzig

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Andreas Haug (Würzburg): Buch, Stimme, Heiligkeit

17.30 Uhr Ralf Martin Jäger (Würzburg): Die Freiheit der Nichtkodifizierung von Musik? Zu den Konzepten und Strategien musikalischer Schriftlichkeit im islamischen Orient

19.00 Uhr Öffentlicher Abendvortrag in der Augusteerhalle
Peter Schmidt (München): Vom Aufräumen der Codices: Die mittelalterliche Handbibliothek im Bild

Freitag, 5. November 2010

09.00 Uhr Patrizia Carmassi (Wolfenbüttel): Steigerungsstrategien von Geltungsansprüchen liturgischer Handschriften am Beispiel eines Codex aus dem Halberstädter Domschatz

10.00 Uhr Monika Müller (Wolfenbüttel): Bücher als Reliquien – Strategien der Authentisierung in den Büchern Bernwards von Hildesheim

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Martin Borchert (Göttingen): Funktionen kodikaler Geltungsansprüche im Byzanz der frühen Palaiologenzeit - das literarische Werk des Staatsmannes Theodoros Metochites (1270-1332) und die Strategien seiner materiellen Präsentation

12.30 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr Andrea Robiglio (Groningen/Freiburg): "Volant scripta, verba manent". Autor, Autorität, „Autorlosigkeit“ am Beispiel der Codices von Dante

15.30 Uhr Sabine Griese (Freiburg): Exklusion und Inklusion. Formen der Überlieferung und des Gebrauchs von Literatur im 15. Jahrhundert

16.30 Uhr Kaffeepause

17.00 Uhr Abschlussdiskussion

Kontakt

Dr. Volker Bauer

Herzog August Bibliothek Postfach 1364 D-38299 Wolfenbüttel

forschung@hab.de

Zitation
Codex und Geltung. Jahrestagung des Mediävistischen Arbeitskreises der Herzog August Bibliothek, 04.11.2010 – 05.11.2010 Wolfenbüttel, in: H-Soz-Kult, 15.10.2010, <www.hsozkult.de/event/id/termine-14895>.