Gefährdete Konnektivität. Piraterie im Mittelmeerraum / Endangered Connectivity. Piracy in the Mediterranean

Ort
Bochum
Veranstaltungsort
Ruhr-Universität Bochum, Veranstaltungszentrum, Ebene 04, Saal 3
Veranstalter
Zentrum für Mittelmeerstudien der Ruhr-Universität Bochum
Datum
05.05.2011 - 07.05.2011
Von
Sebastian Kolditz

Seeraub gehört zu den prägenden Phänomenen der Geschichte des Mittelmeerraums. Aktivitäten von Piraten oder Korsaren haben vom Altertum bis ins 19. Jahrhundert teils beträchtlichen Niederschlag in den Quellen gefunden. Sie konnten mediterrane Verbindungslinien gefährden oder unterbrechen, bildeten aber auch selbst eine Form des Kontaktes und Austauschs, nicht selten im Kontext politischer Expansion oder religiöser Auseinandersetzungen.

Die Tagung widmet sich den verschiedenen Erscheinungsformen des Seeraubs in einer Epochengrenzen überschreitenden Perspektive. Gefragt wird vor allem nach landschaftlichen Prägungen, Akteuren, Ressourcen, Abwehrstrategien und Wahrnehmungen sowie nach dem Verhältnis von Seeraub und Herrschaft.

Programm

Donnerstag, 5. Mai 2011

14.00 Uhr Eröffnung
Nils Metzler-Nolte (Prorektor Ruhr-Universität Bochum), Salvatore Bono (Rom), Nikolas Jaspert (Ruhr Universität Bochum), Sebastian Kolditz (Ruhr-Universität Bochum)

Sektion 1: Mikrolandschaften, Seeraub und Herrschaft / Micro-landscapes, Piracy and Power (Chair: Raimund Schulz)

14.30 Uhr Alfonso Álvarez-Ossorio Rivas (Universidad de Sevilla)
Piracy in Cilicia during Ancient Times: landscape as a piracy practice factor for native and foreign pirates

15.15 Uhr Enrico Basso (Università degli Studi di Torino)
Pirateria, politica, ceti dirigenti: alcuni esempi genovesi del Tardo Medioevo

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Theresa Vann (The Malta Study Center, Collegeville MN)
Hospitallers and Piracy on Malta and Rhodes, 15th-16th centuries

17.15 Uhr Oliver Jens Schmitt (Universität Wien)
Die östliche Adria in Spätmittelalter und Früher Neuzeit als Aktions- und Herrschaftsraum von Piraten/Korsaren

Freitag, 6. Mai 2011

Sektion 2: Akteure und Ressourcen / People and Resources (Chair: Maria Teresa Ferrer i Mallol)

9.00 Uhr Amir Gilan (Tel Aviv University)
Pirates - A view from the Bronze Age

9.45 Uhr Ruthy Gertwagen (Haifa University)
Is there a typology of piratic crews and ships across the Byzantine and Medieval Mediterranean ?

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Roser Salicru i Lluch (CSIC Barcelona)
Luck and contingency: piracy and human trade in the Medieval Mediterranean

11.45 Uhr Michael Kempe (Universität Konstanz)
Piraterie, Sklaverei, Konversion. Akteure und Ressourcen im mediterranen Kaperkrieg der frühen Neuzeit

12.30 Uhr Wolfgang Kaiser (Université Paris I - Panthéon Sorbonne)
Kulturelle und wirtschaftliche Vermittler des Loskaufs von Gefangenen im frühneuzeitlichen Mittelmeerraum

13.15 Uhr Mittagspause

Sektion 3: Umgang mit Piraterie: Gefahrenabwehr und Diplomatie / Dealing with Piracy: Danger-prevention and Diplomacy (Chair: Mounir Fendri)

14.45 Uhr Vincent Gabrielsen (Saxo Institute København)
Warfare, Statehood and Piracy in the Greek World, c. 700-31 BCE

15.30 Uhr: Georg Christ (Universität Heidelberg)
Einrichtungen zur Gefangenenbefreiung und zur Bewältigung anderer Folgen der Piraterie im spätmittelalterlichen Mittelmeerraum

16.15 Uhr Kaffeepause

16.45 Uhr Marie-Luise Favreau-Lilie (Freie Universität Berlin)
Strategien der mittelalterlichen italienischen See-republiken im Kampf gegen den Seeraub: zur Bedeutung von Diplomatie und Rechtsbildung

17.30 Uhr Cornel Zwierlein / Magnus Ressel (Ruhr-Universität Bochum)
The institutionalization of North-European ransoming. Hanseatic "Sklavenkassen" and English "Algiers-Duty" compared.

18.15 Uhr Daniel Panzac (Maison Méditerranéenne des Sciences de l'Homme Aix-en-Provence)
Les relations Nord-Sud en Méditerranée : le cas de Tunis avec Venise dans la seconde moitié du XVIIIe siècle

Samstag, 7. Mai 2011

Sektion 4: Wahrnehmungen und Deutungen / Perceptions and Interpretations (Chair: Salvatore Bono)

9.00 Uhr Bernhard Linke (Ruhr-Universität Bochum)
Die Politisierung des Kampfes gegen Piraten in der späten römischen Republik

9.45 Uhr Vassilios Christides (University of Athens)
The Perception of Muslim Piracy during the 9th and 10th centuries in the Byzantine historical and hagiographical sources and Byzantine illuminations

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Mohamed Cherif (Université Abdelmalek Essaâdi Tétouan)
La piraterie en Méditerranée d'après les sources hagiographiques maghrébines

11.45 Uhr Manfred Schneider (Ruhr-Universität Bochum)
Poesie der Piraterie. Lord Byrons "The Corsair" und die Folgen.

12.30 Uhr Michel Balard (Université Paris I Panthéon- Sorbonne)
Conclusions

Kontakt

Eleni Markakidou

Ruhr-Universität Bochum, Zentrum für Mittelmeerstudien, Konrad Zuse-Straße 16, 44801 Bochum

0049-(0)234-3227276

mittelmeerstudien@rub.de

Zitation
Gefährdete Konnektivität. Piraterie im Mittelmeerraum / Endangered Connectivity. Piracy in the Mediterranean, 05.05.2011 – 07.05.2011 Bochum, in: H-Soz-Kult, 13.03.2011, <www.hsozkult.de/event/id/termine-15952>.
Redaktion
Veröffentlicht am
13.03.2011