Touché. Die magische und technische Evidenz der Medien

Ort
Wien
Veranstaltungsort
Reichsratsstraße 17, 1010 Wien
Veranstalter
IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität Linz
Datum
15.12.2011 - 16.12.2011
Von
Ingrid Söllner-Pötz

Der französische Ausruf „Touché!“ wird beim Fechten zur Anzeige eines Treffers benutzt – die in Kooperation mit dem DFG-Forschungsprojekt der Universität Siegen organisierte Tagung adressiert mit diesem Ausruf die vielfältigen Berührungen und Austauschbeziehungen zwischen Religion und Technik in der Moderne. Er benennt aber auch den wunden Punkt dieses Verhältnisses, nämlich das Duell, auf das es europäisch-nordamerikanische Beobachter häufig genug verkürzt haben.

Wenn Medienforschungen hingegen auf ältere europäische und auf außereuropäische Medienformationen und Medienerfindungen zugreifen, stoßen sie auf Verfahren und Praktiken religiöser Evidenz, sei es der von Bildern, von Buchreligionen oder in religiös-magisch verstandenen mündlichen Kulturen. Das Resultat sind teils explizite, teils implizite Modernisierungstheorien und Säkularisierungsgeschichten, sobald es um Medien geht: vom Kultbild zum Kunstbild zum massenhaft reproduzierten profanen Bild; der Buchdruck als religiöse und dann säkulare Macht; von einer rituellen Gesellschaft zu einer kommunikativen; oder insgesamt: von einer magisch-religiösen zu einer technisch-wissenschaftlichen Evidenz der Medien.

Auf dieser Tagung sollen diese Säkularisierungsformeln überprüft werden, und zwar durch eine historische und epistemologische Diskussion der verschiedenen hier angesprochenen Größen: Magie, Technik und Religion der Medien; die religiöse und die technische Evidenz der Medien; die Geschichte des Medienbegriffs in der Longue Durée, im 20. Jahrhundert und darüber hinaus.

Konzeption:
Marcus Hahn (Universität Gent, Institut für deutsche Sprache und Literatur), Erhard Schüttpelz (Universität Siegen, Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften)

TeilnehmerInnen:
Karl Baier (Universität Wien, Institut für Religionswissenschaft)
Marty Bax (Bax Art Concepts & Services, Amsterdam)
Karin Harrasser (Kunsthochschule für Medien Köln)
Christian Kassung (Humboldt-Universität zu Berlin, Kulturwissenschaftliches Institut)
Albert Kümmel-Schnur (Universität Konstanz, Fachbereich Literaturwissenschaft)
Ulrich van Loyen (Universität Siegen, Medienwissenschaftliches Seminar)
Isabell Otto (Universität Konstanz, Fachbereich Literaturwissenschaft)
Joachim Radkau (Universität Bielefeld, Abteilung Geschichtswissenschaft)
Florian Sprenger (Graduiertenkolleg Mediale Historiographien, Weimar/Erfurt/Jena)
Ehler Voss (Universität Siegen, Fachbereich Medienwissenschaft)
Helmut Zander (Universität Freiburg/Schweiz, Departement für Biblische Studien)

Programm

IFK Do., 15. Dezember 2011

9.00 Begrüßung
Helmut Lethen
Einführung
Erhard Schüttpelz

SPIEGELUNGEN ZWISCHEN MAGISCHER UND TECHNISCHER MACHT
Moderation: Erhard Schüttpelz

9.30

Joachim Radkau
Von der Arche Noah zum Eisbären auf der Eisscholle:
Vom Abheben und Fluktuieren der Öko-Ikonen

10.30
Kaffeepause

11.00 Christian Kassung
Mit dem Pendel hören. Okkulte Kriegstechnologien

12.00 Helmut Zander
Divisé! Über die Apokalypse der Symbiose von Medialität undMetaphysik durch die Trennung von Wissenschaft und Existenz um 1900

13.00 Mittagspause

14.30 Florian Sprenger
Die Akustik der Taktilität – Marshall McLuhan und das resonierende Intervall

15.30 Karin Harrasser
Grenzlehren der Prothetik. Exzentrizitäten und Phantome

16.30 Kaffeepause

MEDIEN DER ÜBERWÄLTIGUNG
Moderation: Marcus Hahn

17.00 Ulrich van Loyen
Die Dionysos-Spiegelung des Mitteleuropäischen Kulturprotestantismus um 1900 und ihre Beantwortung durch Ernesto de Martino

Ende

IFK Fr., 16. Dezember 2011

MEDIEN DER ÜBERWÄLTIGUNG
Moderation: Marcus Hahn

9.30 Isabell Otto
Mediengewalt und rituelle Reinigung. Zur Katharsis-Hypothese

10.30 Kaffeepause

11.00 Karl Baier
Überwältigender Magnetismus.
Somnambule Trance als Modell sozialen Lebens in Mesmerismus, Magie und Soziologie

12.00 Ehler Voss
Zwischen Fremd- und Eigensinn. Eigenschaften technischer und personaler Medien in Medienwissenschaft und zeitgenössischer Esoterik

13.00 Mittagspause

14.30 Albert Kümmel-Schnur
Tote im Museum. Szenographische Strategien der Ausstellung von Leichen

15.30 Kaffeepause

16.00 Marty Bax
Der aufgeklärte Künstler

17.00 Schlussdiskussion

Ca.18.00
Ende

Kontakt

Söllner-Pötz

IFK Reichsratstraße 17, 1010 Wien

soellner-poetz@ifk.ac.at

Zitation
Touché. Die magische und technische Evidenz der Medien, 15.12.2011 – 16.12.2011 Wien, in: H-Soz-Kult, 22.11.2011, <www.hsozkult.de/event/id/termine-17901>.
Redaktion
Veröffentlicht am
22.11.2011
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung