Le Saint-Empire à l'époque moderne. Approches croisées

Ort
Paris
Veranstaltungsort
EHESS, 105 bd Raspail, 75006 Paris
Veranstalter
Centre de recherches historiques (CRH) Paris; Centre de recherches interdisciplinaires sur l'Allemagne (CRIA) Paris; Universität Münster; Universität Mainz; Ecole Normale Supérieure Lyon
Datum
09.11.2012 - 05.04.2013
Von
Falk Bretschneider

Ausgangspunkt des Forschungsseminars ist eine doppelte Feststellung:

Zum einen befreit sich die Erneuerung der Reichsgeschichte, die in Deutschland vor etwa dreißig Jahren eingesetzt hat, gegenwärtig aus einer gewissen disziplinären Beschränkung (insbesondere aus der Konzentration auf die Institutionengeschichte). Dabei verbindet sie Anliegen der allgemeinen Geschichte mit einer Infragestellung der Paradigmen des Staates und der Nation im 16. bis 18. Jahrhundert, konfrontiert diese aber auch mit neuen, innovativen thematischen Ansätzen (Kommunikationsgeschichte, politische Rituale usw.). Zum anderen haben französische Historiker bei der Neuausrichtung der Perspektiven auf das Alte Reich eine eingeschränkte, gleichwohl aber aktive Rolle gespielt.

Beide Entwicklungen sind eng miteinander verknüpft, allerdings bleiben diese Verbindungen bislang weitgehend unsichtbar: Die französischen Arbeiten zur Reichsgeschichte sind in Deutschland vielen unbekannt, und auf französischer Seite hat die Erneuerung der Reichsgeschichte kaum dazu geführt, dass die Frühneuzeithistoriker das Reich als ein dem französischen Beispiel gleichrangiges Objekt der historischen Erkenntnis in ihre Wahrnehmung der politischen, sozialen, räumlichen und konfessionellen Modelle des frühneuzeitlichen Europas integrieren.

Hier will das Seminar mit seiner vergleichenden Perspektive ansetzen. Es ist offen für Studierende, Doktorand/inn/en sowie Fachkolleg/inn/en aus der Geschichtswissenschaft und angrenzenden Gebieten.

Programm

9. November 2012: Les historiographies allemande et française face à au Saint-Empire

Matthias SCHNETTGER (Universität Mainz): Der neue Blick auf das Alte Reich. Historiographische Entwicklungen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts

Christophe DUHAMELLE (EHESS): Une historiographie française du Saint-Empire est-elle possible ?

14. Dezember 2012: Universités et Saint-Empire

Marian FÜSSEL (Universität Göttingen): Die Universitätslandschaft des alten Reiches und ihre zeitgenössische Perzeption

Anne SAADA (CNRS): L'espace universitaire dans le Saint-Empire

Kommentar: Christophe DUHAMELLE

11. Januar 2013: L’espace du Saint-Empire

Lars BEHRISCH (Universiteit Utrecht): Als aus Karten Zahlen wurden: Fläche als politisches Argument in der Spätphase des Alten Reiches

Axelle CHASSAGNETTE (Université de Lyon 2): Représentations et appréhension des espaces du Saint-Empire à l’époque moderne dans les cartes et les écrits géographiques

Kommentar: Falk BRETSCHNEIDER

1. Februar 2013: Impôts impériaux, impôts dans l’Empire

Peter RAUSCHER (Universität Wien): Steuergerechtigkeit im Ständestaat. Reichs- und Landessteuern (16.-17. Jahrhundert)

Christine LEBEAU (Université de Paris 1): Équité ou égalité ? Pour une histoire sociale de l'impôt dans le Saint-Empire (XVIIIe siècle)

Kommentar: Guillaume GARNER

1. März 2013: Le Saint-Empire et ses frontières

Falk BRETSCHNEIDER (EHESS): Territorialgrenzen. Zur Historiographie der inneren Grenzen des Alten Reiches

Guillaume GARNER (ENS Lyon): Les frontières de l’économie dans le Saint-Empire au XVIIIe siècle

Kommentar: Lothar SCHILLING (Universität Augsburg)

5. April 2013: Femmes régnantes – l’Empire et la France

Katrin KELLER (Universität Wien): Fürstinnen und das Alte Reich im 16. und 17. Jahrhundert

Fanny COSANDEY (EHESS): Femmes de pouvoir: les reines de France, une spécificité française ?

Kommentar: Barbara STOLLBERG-RILINGER (Universität Münster)

Kontakt

Falk Bretschneider

EHESS, 96 boulevard Raspail, 75006 Paris

bretschn@ehess.fr

Zitation
Le Saint-Empire à l'époque moderne. Approches croisées, 09.11.2012 – 05.04.2013 Paris, in: H-Soz-Kult, 02.11.2012, <www.hsozkult.de/event/id/termine-20403>.