Workshop: 'Jüdische Geschichte 2.0 – Geschichtsvermittlung im digitalen Zeitalter'

Ort
Hamburg
Veranstaltungsort
Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg
Veranstalter
Dr. Stephanie Kowitz-Harms, Dr. Anna Menny (beide Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg), Dr. Oliver von Wrochem (KZ Gedenkstätte Neuengamme), Helge Schröder (Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg)
Datum
20.02.2014
Bewerbungsschluss
07.02.2014
Von
Institut für die Geschichte der deutschen Juden, KZ-Gedenkstätte Neuengamme und Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg

Digitale Geschichtsvermittlung ist ein viel diskutiertes und sich ständig erweiterndes Themenfeld. Die Digitalisierung der Geschichtsvermittlung stellt wissenschaftliche Institutionen, Gedenkstätten und Bildungseinrichtungen gleichermaßen vor neue Herausforderungen. Der Workshop wird in den Blick nehmen, wie das digitale Zeitalter die Vermittlung der jüdischen Geschichte und die des Nationalsozialismus verändert. Folgende Fragen sollen gemeinsam erörtert werden: Wie wirken sich digitale Angebote auf Besuche in Gedenkstätten und Museen, auf die Nutzung von Bibliotheken oder den Schulunterricht aus? Wie kann eine Öffnung der jüdischen Geschichtswissenschaft hin zu einem nicht ausschließlich akademischen Publikum aussehen, welche Chancen und Risiken sind dabei zu erwarten? Wie können neue Zielgruppen sinnvoll angesprochen werden?

Veranstalter: Dr. Stephanie Kowitz-Harms, Dr. Anna Menny (beide Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg), Dr. Oliver von Wrochem (KZ Gedenkstätte Neuengamme), Helge Schröder (Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg)

Programm

10:30 Uhr Begrüßung

10:45 Uhr Eröffnungsvortrag
Astrid Schwabe (Uni Flensburg): Jüdische Geschichte digital. Potenziale und Herausforderungen für eine kompetenzorientierte Geschichtsvermittlung

11:30 Uhr Projektvorstellungen, 1. Teil (Moderation: Anna Menny)
Westermann-Verlag (Christoph Meyer)
Fritz-Bauer-Institut (Monika Kingreen)
Offenes Archiv KZ Gedenkstätte Neuengamme (Iris Groschek)

Fragen und Diskussion

Werkstatt der Erinnerung (Linde Apel)
Stolpersteine Unterrichtsmaterialien (angefragt)

Fragen und Diskussion

12:30 Uhr Gemeinsames Mittagessen

13:30 Uhr Projektvorstellungen, 2. Teil (Moderation: Anna Menny)
Kudamm `31 (Marianne Graumann, Annemarie Hühne)
Geschichtomat (Stephanie Kowitz-Harms)
Projekt Spurensuche im Kreis Pinneberg und Umgebung (Jörg Penning)

Fragen und Diskussion

Jüdisches Museum Berlin (angefragt)
Anne-Frank-Zentrum Berlin (Patrick Siegele)
LeMO: Lebendiges Museum online (Dorlis Blume)
MMA Halberstadt (Jutta Dick)

Fragen und Diskussion

15:00 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr Diskussionsgruppen
Digital im Vergleich zu analog: Welchen Einfluss haben digitale Angebote auf den Prozess der Vermittlung und der Nutzung? (Diskussionsleitung: Stephanie Kowitz-Harms)

Bildung – Wissenschaft – Vermittlung und die Auswirkungen der Digitalisierung (Diskussionsleitung: Anna Menny)

Facebook, Twitter und Co: Interaktive Vermittlung oder falsche Form der Kommunikation? (Diskussionsleitung: Oliver von Wrochem)

Den User im Blick: Wer nutzt digitale Angebote zur Geschichtsvermittlung und wer nicht? Welche Rolle haben dabei die Vermittler? (Diskussionsleitung: Helge Schröder)

17:00 Uhr Auswertung und Abschluss des Workshops

Kontakt

Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, wir bitten daher um verbindliche Anmeldung bis zum 14. Februar 2014 bei Dr. Stephanie Kowitz-Harms unter geschichtomat@public.uni-hamburg.de

Zitation
Workshop: 'Jüdische Geschichte 2.0 – Geschichtsvermittlung im digitalen Zeitalter', 20.02.2014 Hamburg, in: H-Soz-Kult, 29.01.2014, <www.hsozkult.de/event/id/termine-24040>.