Der Erste Weltkrieg an der Grenze. Grenzregionen und -gesellschaften im europäischen Vergleich

Ort
Bozen
Veranstaltungsort
Universität Bozen, Universitätsplatz 1, 39100 Bozen, Hörsaal: D1.02
Veranstalter
Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen; Arbeitskreis Historische Friedensforschung (AKHF)
Datum
14.11.2014 - 15.11.2014
Von
Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen

Der Erste Weltkrieg an der Grenze. Grenzregionen und -gesellschaften im europäischen Vergleich. Jahrestagung des Arbeitskreises Historische Friedensforschung

Programm

Freitag, 14. November 2014

9.30
Begrüßung und Einführung

Walter Lorenz, Rektor der Freien Universität Bozen
Claudia Kemper, Sprecherin des Arbeitskreises Historische Friedensforschung
Oswald Überegger, Direktor des Kompetenzzentrums für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen

Panel 1: Kriegsräume und ihre Grenzen (10.00–13.00)

Moderation: Gerhard Hirschfeld (Stuttgart)

Christoph Nübel (Berlin)
Die Zersplitterung des Raumes. Dynamiken des Stellungskrieges an der Westfront

Gundula Gahlen (Berlin)
Grenz- und Raumerfahrungen deutscher Kriegsteilnehmer in Rumänien 1916–1918

Hannes Leidinger (Wien)
Die russisch-österreichische Grenze als Wahrnehmungsraum in den k.u.k. Bildquellen 1914–1918

Werner Suppanz (Graz)
„Was nicht ungarisch, nicht nachbarländisch, sondern eben steirisch ist“. Die Kriegsflugblätter „Heimatgrüße“ als Medium von Grenz- und Raumkonstruktionen

Diskussion

Panel 2: Besatzungsräume und ihre Grenzen

Moderation: Christian Jansen (Trier)

Christian Westerhoff (Stuttgart)
Perzeption und Politik. Die Bedeutung des Bildes von „Land und Leuten“ für die deutsche Arbeitskräfte- und Besatzungspolitik in Polen und in Litauen

Gustavo Corni (Trento)
Grenzen der Besatzung. Die deutsch-österreichische Besatzung Friauls und des östlichen Venetiens 1917–1918

Petra Svoljšak (Ljubljana)
Die ethnische Politik der italienischen Besatzung in den besetzten slowenischen Gebieten (1915–1917)

Diskussion/Discussione

Panel 3: Regionale Lebenswelten an der Grenze (16.30–18.30)

Moderation: Rita Franceschini (Bozen)

Bernhard Liemann (Münster/Gent)
Geflüchtet und geschmuggelt. Belgisch-niederländisch-deutsche Grenzüberschreitungen 1914–1918

Wolfgang Weber (Dornbirn)
Ein Neutraler, drei Freunde, vier Grenzen: Vorarlberg im Ersten Weltkrieg

Martin Zückert (München)
Die Karpaten als Grenzraum. Wahrnehmung und Folgen des Kriegswinters 1914/15 in der nordungarischen Bergregion

Diskussion/Discussione

Samstag, 15. November 2014

Panel 4: Ethnizität und Identität im grenzregionalen Kontext I
Moderation/Moderazione: Laurence Cole (Salzburg)

Volker Prott (Tübingen)
Ein „überhaupt unlösbares“ Problem: das Grenzland Elsaß-Lothringen im Ersten Weltkrieg

Marco Mondini (Trento)
Der Erste Weltkrieg und die doppelte Militarisierung des Trentino

Ota Konrad/Rudolf Kucera (Prag)
Gewalt und Ethnizität zwischen Monarchie und Republik. Die böhmische Grenzregion Reichenberg/Liberec 1914–1920

Christoph Brüll (Lüttich)
„Preußisch-deutsch“ und „wallonisch“: Zur Identitätsproblematik der „Malmedyer Wallonie“ im Ersten Weltkrieg

Diskussion/Discussione

Panel 5: Ethnizität und Identität im grenzregionalen Kontext II (14.00–16.00)

Moderation: Daniel Marc Segesser (Bern)

Stephan Lehnstaedt (Warschau)
Neue Minderheiten für das Imperium? Die Mittelmächte und die Ethnien im Königreich Polen

Andrzej Michalczyk (Bochum)
Nationalisierung und Politisierung der Massen in einer „Zeit der Gefahr“. Alltags- und erfahrungshistorische Perspektiven auf die oberschlesische Gesellschaft 1914–1921

Deniza Petrova (Berlin)
Raum, Grenzen und Bevölkerung der Dobrudscha im Ersten Weltkrieg

Diskussion/Discussione

Panel 6: Frieden und Krieg in grenzregionalen Erfahrungswelten und Imaginationen (16.30–18.30)

Moderation: Claudia Kemper (Hamburg)

Matteo Ermacora (Venezia)
Frieden, Krieg und Desillusionierung in einer Grenzregion. Friaul 1914–1917

Tina Bahovec (Klagenfurt)
„Wir wünschen nicht nur Frieden zwischen den Staaten, sondern auch Versöhnung zwischen den Völkern“. Friedensdiskurse in Kärnten/Koroška 1917–1920

Diskussion/Discussione

19.30–21.00
Podiumsdiskussion:
Vom ‚vergessenen Krieg‘ zum ‚Gedächtnis-Hype‘? Der Erste Weltkrieg heute

Mit Gerhard Hirschfeld (Stuttgart), Christa Hämmerle (Wien), Daniel Marc Segesser (Bern) und/e Gustavo Corni (Trento)
Moderation: Jost Dülffer (Köln)

Tagungssprachen: Deutsch/Italienisch mit Simultanübersetzung

Kontakt

Oswald Überegger

Freie Universität Bozen, Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte

oswald.ueberegger@unibz.it

Zitation
Der Erste Weltkrieg an der Grenze. Grenzregionen und -gesellschaften im europäischen Vergleich, 14.11.2014 – 15.11.2014 Bozen, in: H-Soz-Kult, 03.11.2014, <www.hsozkult.de/event/id/termine-26292>.