Judentum und Israel als Gegenstand historisch-politischer Bildung

Ort
Köln
Veranstaltungsort
Albertus-Magnus-Platz
Veranstalter
Prof. Dr. Wolfgang Hasberg & Prof. Dr. Holger Thünemann, Universität zu Köln, Historisches Institut, Didaktik der Geschichte; Dipl. Vw. Hana Fischer, Vorstandsvorsitzende Milch und Honig – Jüdisches Kulturzentrum Köln e. V.
Datum
31.08.2015 - 02.09.2015
Von
Colin Flaving

Vor 50 Jahren – am 12. Mai 1965 – vereinbarten Israel und die Bundesrepublik Deutschland die Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Das Jubiläumsjahr 2015 bietet einen geeigneten Anlass, um die deutsch-israelischen Beziehungen in ihrer historisch-politischen Relevanz zu bilanzieren und um der Frage nachzugehen, welche Rolle Judentum, Israel und deutsch-israelische Beziehungen vor allem in Schulgeschichts-, aber auch in Geographie- und Sozialkundebüchern, und im Geschichtsunterricht spielen.

Die Universität zu Köln wird daher in Kooperation mit der Botschaft des Staates Israel, dem Zentralrat der Juden in Deutschland, der Bundeszentrale für politische Bildung und Milch und Honig - Jüdisches Kulturzentrum Köln e. V. vom 31.08.-02.09.2015 eine Tagung durchführen, um diese Thematik aufzugreifen. Die Tagung wird im Hörsaal- und Seminargebäude der Universität zu Köln stattfinden.

Um eine Anmeldung wird gebeten. Ein Anmeldeformular finden Sie unter: http://histsem2.phil-fak.uni-koeln.de/1103.html

Programm

Montag, den 31.08.2015

13:00 Uhr - 14:00 Uhr, Hörsaal C, Hörsaalgebäude
Grußwort
Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Prorektorin der Universität zu Köln

14:00 Uhr - 15:30 Uhr
Judentum und Israel – Vielfache Gegenstände
Prof. Dr. Moshe Zimmermann, Hebräische Universität Jerusalem
Kommentar
Prof. Dr. Johannes Heil, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

15:30 Uhr - 16:15 Uhr, Foyer, Seminargebäude
Kaffeepause

16:15 Uhr - 19:00 Uhr, HS S 01, Seminargebäude
Dr. Uri Kaufmann, Alte Synagoge Essen
Judentum und Israel – Tabufelder der historisch-politischen Bildung in Deutschland?

Prof. Dr. Wolfgang Hasberg, Universität zu Köln
Diachrone Kohärenzen: Geschichten zur Geschichte des Judentums im Geschichtsunterricht

19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Archäologische Zone / Jüdisches Museum: Führung

Dienstag, den 01.09.2015

9:30 Uhr - 13:00 Uhr, HS S 01, Seminargebäude
(11:30 Uhr - 12:00 Uhr, Pause im Foyer)

Prof. Dr. Christian Kuchler, RWTH Aachen
Kontinuum oder epochale Akzentuierung? Jüdische Geschichte im Schulbuch

Prof. Dr. Wolfgang Sander, Universität Giessen
Israel und der Nahostkonflikt in deutschen Schulbüchern - zwischen Perspektivenvielfalt und Perspektivenreduktion

Diskussion
Prof. Dr. Wolfgang Hasberg, Universität zu Köln
Dr. Falk Pingel, Braunschweig/Bielefeld
Eldad Beck, Journalist

13:00 Uhr - 15:00 Uhr, Foyer, Seminargebäude
Mittagspause

15:00 Uhr - 18:30 Uhr, HS S 01, Seminargebäude
(16:30 Uhr - 17:00 Uhr, Pause im Foyer)

Dr. Dirk Sadowski, Georg-Eckert Institut, Braunschweig
Zur Darstellung Deutschlands in israelischen Geschichts-, Geographie- und Sozialkundebüchern

Joël Cahen, Jüdisches Historisches Museum, Amsterdam
Little Anne and Charlotte, the period of silence after the Shoah: Judaism, Germany and Israel in Dutch Education

18:30 Uhr - 21:00 Uhr
„Schuld war Elvis“, Lesung mit Rebecca Maria Salentin

Mittwoch, den 02.09.2015
Seminargebäude

9:00 Uhr - 10:00 Uhr, Hörsaal S 01
Prof. Dr. Martin Lücke, Freie Universität Berlin
Geschichte lernen in Deutschland und Israel - ein Vergleich

10:15 Uhr - 13:30 Uhr, Hörsaal S 01
Mehmet Can, Lehrer
Jugendliche mit Migrationshintergrund und Israeldiskurs im Klassenzimmer

Maja Nizguretski und Ahmad Mansour
Yofi – Ein jüdisch-muslimisches Dialogprojekt

10:15 Uhr - 13:30 Uhr, Seminarraum S 16
Hana Fischer, Milch und Honig – Jüdisches Kulturzentrum Köln e. V. und Sylvia Strubelt, Theater Abgelehnt Köln
Hinter der Kulisse – Judentum kennenlernen

Manfred Levy, Fritz Bauer Institut
Jüdisches Leben in Deutschland heute - Konstruktion und Realität

10:15 Uhr - 11:45 Uhr, Seminarraum S 24
Katja Bauch und Dr. Marcus Meier, Kölnische Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit
Antisemitismus als Problem in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit

13:30 Uhr - 14:30 Uhr, Foyer, Seminargebäude
Mittagspause

14:30 Uhr - 16:00 Uhr, HS S 01, Seminargebäude
Rückblick und Perspektive - Gespräch mit
Hana Fischer, Milch und Honig – Jüdisches Kulturzentrum Köln e. V.
Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
Ahmad Mansour, European Foundation for Democracy
Rogel Rachman, Botschaft des Staates Israel
Prof. Dr. Wolfgang Sander, Universität Giessen
Prof. Dr. Holger Thünemann, Universität zu Köln

16:15 Uhr
Ende der Tagung

Kontakt

Hana Fischer

Innere Kanalstraße 15 (Triforum)
50823 Köln
R. 4.07
Tel.: +49 (0)221-470 4781
Fax: +49 (0)221-470 7779
h.fischer@uni-koeln.de

Zitation
Judentum und Israel als Gegenstand historisch-politischer Bildung, 31.08.2015 – 02.09.2015 Köln, in: H-Soz-Kult, 02.08.2015, <www.hsozkult.de/event/id/termine-28531>.
Redaktion
Veröffentlicht am
02.08.2015
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung