Digitale Geschichtswissenschaft – neue Tools für neue Fragen? Eine Tagung für die CLARIN-D Facharbeitsgruppen „Neuere Geschichte“ und „Zeitgeschichte“

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Einstein-Saal der BBAW, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
Veranstalter
Georg-Eckert-Instituts Braunschweig Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Datum
08.02.2016 - 09.02.2016
Von
Thomas Werneke

Die CLARIN-D Facharbeitsgruppen unter Leitung des Georg-Eckert-Instituts in Braunschweig und des Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam laden zu einer Tagung am 8. und 9. Februar 2016 an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin ein. Neben der Vorstellung von CLARIN-D Ressourcen und Tools sollen aktuelle Forschungsvorhaben und -tendenzen vor allem zu Massenmedien (wie Zeitungen, Schulbücher u.a.) seit dem 18. Jh. vorgestellt und diskutiert werden. Angestrebt wird zudem, methodisch-konzeptionelle und technische Fragen der Sprachdatenerschließung für das Fach Geschichte zu erörtern und bestehende Herausforderungen und Möglichkeiten in die Fachgemeinschaft zu kommunizieren.

Programm

Montag, 08.02.2016

13:15 - 13:30: Begrüßung durch den Akademiepräsidenten
Prof. Dr. Martin Grötschel

„Herausforderungen und Lösungswege für die Erstellung digitaler Korpora“- Panel der Facharbeitsgruppe „Neuere Geschichte“ -
Moderation: Prof. Dr. Ernesto William De Luca

13:30-13:45
Einleitende Fragen: „(Wie) bringt CLARIN die Geschichtswissenschaft voran?“
Prof. Simone Lässig (DHI Washington)

13:45-14:15
„Quellen des Neuen – Die Integration von Ressourcen zur schulischen und universitären Bildung in die CLARIN-D-Infrastruktur“ (CLARIN-D Kurationsprojekt der Facharbeitsgruppe „Neuere Geschichte“).
Dr. Maret Keller (GEI)/Susanne Haaf (BBAW)

14:15-14:45
„Nachnutzbare digitale Korpora für die historische Forschung – Potenziale, Probleme und Prozesse“
Dr. Michael Piotrowski (IEG Mainz)

14:45-15:15
„Ein Korpus von deutschen Abituraufsätzen zur Erforschung schulischer Prüfungspraktiken“
Dr. Stefan Cramme/Dr. Joachim Scholz (DIPF)

15:15-15:45
„Von der Massendigitalisierung zur Volltextverfügbarkeit: Herausforderungen am Beispiel älterer Drucke“
Gregor Horstkemper (Bayr. Staatsbibliothek)

15:45-16:15 Pause (Kaffee)

„Tools und Technologien für die historischen Wissenschaften“
- Technisches Panel -

16:15-16:30
Einleitende Bemerkungen
Dr. Alexander Geyken (BBAW)

16:30-17:00
„DiaCollo – computergestützte Analyse von Kollokationen im diachronen Verlauf“
Dr. Bryan Jurish (BBAW)/ Thomas Werneke (ZZF)

17:00-17:30
„Text Mining zur Analyse großer Datenmengen in den Sozialwissenschaften:
Herausforderungen und Erfahrungen aus dem „ePol-Projekt“
Dr. Gregor Wiedemann (Univ. Leipzig)

17:30-18:00
„Digitale Netzwerkanalyse dramatischer Texte“
Dr. Peer Trilcke (Univ. Göttingen) / Dario Kampkaspar (Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel)

18:00-18:30
„Graphbasiertes Text Mining und Netzwerkanalyse“
Thomas Efer (Univ. Leipzig)

18:30-19:45 Pause (gemeinsames Abendessen der ReferentInnen)

Offene Abendveranstaltung

19:45-21:00 Podiumsdiskussion:
„Chancen und Grenzen digitaler Geisteswissenschaften“
Prof. Martin Sabrow (ZZF), Prof. Simone Lässig (DHI Washington), Prof. Rüdiger Hohls (HU Berlin), Prof. Dr. Ernesto William De Luca (GEI)
Moderation: Annette Schuhmann (ZZF)

Dienstag, 09.02.2016

„Neue Tools für neue Fragen?“
- Offenes Panel -
Moderation: Dr. Kathrin Kollmeier (ZZF)

9:00-9:30
„Die Binnendokumentation der Illuminaten durchleuchten – Chancen und Schwierigkeiten einer Datenbank im Geflecht der Interessen“
Dr. Markus Meumann/Dr. Olaf Simons (Univ. Erfurt, Forschungszentrum Gotha)

9:30-10:00
“Measuring Turkish influence in Bosnia? Corpus-driven history of media discourses on Turkey in Bosnia and Herzegovina (2002-2014)”
Dr. Dino Mujadžević (Lancaster Univ.)
10:00-10:30
„Erfahrung, Erinnerung, Erzählung und Deutung – Zur digitalen Analyse von Zeitzeugen-Archiven zum Nationalsozialismus“
Dr. Cord Pagenstecher (FU Berlin)

10:30-11:00
„Hamburger Schlüsseldokumente zur jüdischen Geschichte: Eine Quellenedition im
Spagat zwischen Public History und Forschungsinfrastrukturen“
Dr. Miriam Rürup/Daniel Burckhardt (IGDJ)

11:00-11:30 Pause (Brunch)

„Digitale Zeitungskorpora in der geisteswissenschaftlichen Forschung“
- Panel der Facharbeitsgruppe „Zeitgeschichte“ -
Moderation: Dr. Achim Saupe (ZZF)

11:30-12:00
„Digitale Zeitgeschichte am Beispiel des DDR-Presseportals: Mehr als nur Fliegenbeinzählerei?“
Daniel Burckhardt (HU Berlin)/Adrien Barbaresi (BBAW)

12:00-12:30
„(Korpus-)linguistische Zugänge zur DDR-Mediensprache“
Dr. Steffen Pappert (Univ. Duisburg Essen)

12:30-13:00
„Epistemologische und Methodologische Grundlagen sozialwissenschaftlicher Forschung nach dem Computational Turn“
Prof. Dr. Gary S. Schaal (HSU Hamburg)

13:00-13:30
„Bundestagsakten in R“
Prof. Andreas Blätte (Univ. Duisburg Essen)

13:30 Schlusswort

Kontakt

Anmeldung zur Tagung als Gastteilnehmer bei:
Thomas Werneke (werneke@zzf-pdm.de), Dr. Maret Keller (keller@leibniz-gei.de)

Zitation
Digitale Geschichtswissenschaft – neue Tools für neue Fragen? Eine Tagung für die CLARIN-D Facharbeitsgruppen „Neuere Geschichte“ und „Zeitgeschichte“, 08.02.2016 – 09.02.2016 Berlin, in: H-Soz-Kult, 15.01.2016, <www.hsozkult.de/event/id/termine-29902>.
Redaktion
Veröffentlicht am
15.01.2016
Beiträger