Wie aus Kindern Juden werden: Religiöse Erziehung im Kontext von Haskala und Emanzipation

Ort
Zürich
Veranstaltungsort
Theologische Fakultät Kirchgasse 9 8001 Zürich Raum 200
Veranstalter
Sigi-Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien, Universität Zürich; Dr. Dorothea M. Salzer (Sigi Feigel-Gastprofessorin für jüdische Studien); lic. phil. Sarah Werren (Koordinatorin Sigi Feigel Gastprofessur für jüdische Studien)
Datum
22.06.2016 - 23.06.2016
Von
Dorothea M Salzer

Das ausgehende 18. und das 19. Jahrhundert waren eine Zeit tiefgreifender Veränderungen für das deutschsprachige Judentum. Es galt, auf gesellschaftliche Entwicklungen zu reagieren und ein modernes jüdisches Selbstverständnis zu entwickeln, das den zeitgenössischen Anforderungen entsprach. Dabei war das Gebiet der Erziehung einer jener Bereiche, in denen die jüdische Modernisierung zuerst zum Tragen kam. Bildung und Identität, Erziehung und Reform waren für das Judentum eng miteinander verwoben. Durch die Neukonzeption des jüdischen Lernens, die eine Orientierung auf säkulare Bildungsinhalte mit einschloss, wurde Religion nun zu einem Lehrgegenstand neben mehreren anderen. In diesem Spannungsfeld entstanden neue pädagogische Konzepte für die jüdische Religionsbildung, die zur Folge hatten, dass sich um die Jahrhundertwende eine eigene Literatur zur religiösen Unterweisung für jüdische Kinder entwickelte. Dabei entstanden verschiedene Literaturgenres, die sich nicht selten an bestehenden christlichen Lehrbüchern orientierten. Als Erziehungsmittel trugen diese religionsdidaktischen Werke einen wichtigen Teil zum Sozialisierungsprozess des sich transformierenden Judentums bei und sind somit zentrale Quellen für die in jener Zeit stattfindende Aushandlung eines neuen jüdischen Selbstverständnisses.
Ziel der Tagung ist es, die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen pädagogischen, religiösen und gesellschaftlichen Entwicklungen während des 18. Und 19. Jahrhunderts herauszuarbeiten. Den Hintergrund dafür bildet neben synchronen Kontextualisierungen in der zeitgenössischen christlichen und jüdisch-europäischen Religionsdidaktik die Geschichte der Pädagogik im Judentum als diachrone Dimension.

Programm

Mittwoch 22. Juni 2016

Chair: Thomas Schlag

18:00 – 18:15: Begrüssung durch den Dekan der Theologischen Fakultät Thomas Schlag und Sigi Feigel Gastprofessorin Dorothea M. Salzer

18:15 – 19:15: Walter Sparn (Universität Erlangen, em.): „Wie aus Kindern Christen werden“. Die pädagogische Reform des 18. Jahrhunderts im Kontext frommer Aufklärung und theologischer Neologie.

19:15 – 20:15: Irene Zwiep (Universität Amsterdam): Die Verschleierung des Weltlichen: Religion in der niederländisch-jüdischen Erziehung nach 1796.

20:15 – 21:45: Apéro riche

Donnerstag 23. Juli 2016

Chair: Dorothea M. Salzer

8.30 – 9:15: Karen Lambrecht (Universität St. Gallen): „Kompatible Katechese?“ –Zum Erfolg der Lehrart Johann Ignaz von Felbigers (1724-1788)

9.15 – 10:00: Dirk Sadowski (Georg Eckert Institut Braunschweig): Anverwandlungen eines Bildungsmediums: Abraham Jagels Katechismus „Lekach tov“ (1595) im Diskurs der Erwartungen zwischen Judenmission und Haskala

10:00 – 10:15: Kaffeepause

10:15 – 11:00: Uta Lohmann (Universität Hamburg): „Dieses allgemein einzuführende Schulbuch muss für uns von einem ausserordentlichen Nutzen seyn“ – von den Bildungsentwürfen zur Buchproduktion der Berliner Haskala

11:00 – 11:45: Louise Hecht (Universität Potsdam/Palacky University, Olomouc): Moderne Bildungskonzepte in Juda Jeitteles‘ Erziehungsschrift Devarim Nekhochim

12:00 – 13:30: Mittagessen

Chair: Sarah Werren

13:30 – 14:15: Dorothea M. Salzer (Universität Zürich/Universität Potsdam): Jüdische Religionslehre mit katholischen Wurzeln: Die Vorlagen für Peter Beers Dekalogkommentar im Sefer Toledot Israel

14:15 – 15:00: Annegret Völpel (Universität Köln): Religiöse Erziehung in neuem Gewand: Chanukka-Kinderschauspiele

15:00 – 15:30: Diskussion und Schlussworte Dorothea M. Salzer

Kontakt

Sarah Werren

Kantonsschulstrasse 1 8001 Zürich

+41 44 634 09 33

sarah.werren@uzh.ch

Zitation
Wie aus Kindern Juden werden: Religiöse Erziehung im Kontext von Haskala und Emanzipation, 22.06.2016 – 23.06.2016 Zürich, in: H-Soz-Kult, 16.06.2016, <www.hsozkult.de/event/id/termine-31352>.
Redaktion
Veröffentlicht am
16.06.2016
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung