Gotische Architektur am Mittelrhein – Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch

Ort
Mainz
Veranstaltungsort
Mainz
Veranstalter
Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in Verbindung mit dem DFG-Projekt „Mittelalterliche Sakralarchitektur am Mittelrhein“ und in Kooperation mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE), dem Arbeitsbereich Vergleichende Landesgeschichte des Historischen Seminars der JGU und dem Institut für Geschichtliche Landeskunde sowie mit Unterstützung des Forschungsschwerpunktes Historische Kulturwissenschaften (HKW) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Datum
25.11.2016 - 26.11.2016
Bewerbungsschluss
07.11.2016
Von
Michael Matheus

Tagung „Gotische Architektur am Mittelrhein – Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch“
25./26 November 2016 im Landesmuseum Mainz

Tagungsleitung: Prof. Dr. Matthias Müller und Dr. Dr. Hauke Horn
Mitarbeit: Karola Sperber M. A.

Der Rhein und seine Nebenarme bildeten im mittelalterlichen Europa in wichtiges Verkehrsnetz, das neben zahlreichen wichtigen Städten wie Straßburg, Speyer oder Frankfurt auch die erzbischöflichen Sitze von Köln, Mainz und Trier miteinander verband. Vor diesem Hintergrund entstand am Mittelrhein mit seinem geostrategisch bedeutsamen Engtal eine außergewöhnliche Dichte von anspruchsvollen Kirchen und Burgen. Die Tagung setzt sich zum Ziel, den Netzwerken und Transferprozesse nachzuspüren, die bei der Entstehung der Architektur und ihrer Ausstattung am Mittelrhein vom 13. bis zum 15. Jahrhundert mitwirkten.

Programm

FREITAG, 25.11.

9.00 Eröffnung: Matthias Müller/ Thomas Metz

Sektion 1 Burgen, Adel, Herrschaft
Moderation: Matthias Müller
9.15 Regina Schäfer/ Gabriel Eggert (Mainz) „Burgmannen - Landadel - herrschaftliche Funktionsträger. Struktur und Verflechtung des Hoch- und Niederadels am Mittelrhein"
9.45 Lorenz Frank (Mainz) „Konkurrenz über den Rhein. Marksburg, Lahneck, Stolzenfels und ihr Entstehungszusammenhang“
10.15 Eduard Sebald (Mainz) „Burgen, Stadtmauern und Zollstätten als Ausdruck spätmittelalterlicher Bau- und Territorialpolitik am Mittelrhein“
10.45 Kaffeepause

Sektion 2 Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch
Moderation: Kai Kappel

11.00 Hauke Horn (Mainz) „Zwischen Konkurrenz und Kooperation. Zur politischen und sozialen Dimension mittelalterlicher Architektur im Mittelrheintal“
11.30 Matthias Müller (Mainz) „‘Übergangsstil‘ - Revision eines problematischen Begriffs für eine besondere Form der Gotik-Rezeption am Mittelrhein“
12.00 Kaffeepause
12.15 Andreas Waschbüsch (Aachen) „Kohärenz und Distinktion. Der Mainzer Dom als Mikrokosmos von überregionalem Anspruch und regionaler Vernetzung“
12.45 Ute Engel (München) „Der gotische Mainzer Dom. Die Langhauskapellen und ihre Ausstattung ca. 1280-1320“
13.15 Mittagspause

Sektion 3 Städte und Eliten am Rhein
Moderation: Ute Engel

14.30 Heidrun Ochs/ Raoul Hippchen (Mainz) „Stadtadel – Patriziat – Funktionselite. Struktur und Verflechtung von Führungsgruppen mittelrheinischer Städte“
15.00 Michael Matheus (Mainz) „Schulen und akademische Eliten am Mittelrhein“
15.30 Marc Carel Schurr (Strasbourg) „Straßburg und der Mittelrhein in der Architektur des 13. und 14. Jahrhunderts“
16.00 Kaffeepause

Abendvortrag
18.00 Bruno Klein (Dresden) „Warum Gotik?“

SAMSTAG, 26.11.

Sektion 4 Transfer und Austausch
Moderation: Hauke Horn
10.00 Karola Sperber (Mainz) „Seitenschiff oder Kapellenanbau? Die Frage nach Herkunft und Interpretation der zweischiffigen Franziskanerbauten am Mittelrhein“
10.30 Sascha Köhl (Mainz) „Architektur und Skulptur zwischen Notre-Dame und Liebfrauen. Zur ‚Internationalität‘ der Gotik um 1300“
11.00 Kaffeepause
11.15 Yves Gallet (Bordeaux) „Micro-Architecture and Artistic Transfers between Northern France and the Middle Rhine Valley in the 1340s: The Oberwesel Altarpiece“
11.45 Juliane von Fircks (Mainz) „Vom Konzept zur Form. Die Erstausstattung der Liebfrauenkirche zu Oberwesel“
12.15 Mittagspause

Sektion 5 Bautechnik und Bautypen
Moderation: Eduard Sebald
13.30 Hauke Horn (Mainz) „Bautechnik und Bauorganisation des 13.-15. Jahrhunderts am Mittelrhein“
14.00 Doris Fischer (Mainz) „Stein und Schein. Zum Erscheinungsbild von Burgen.“
14.30 Kaffeepause
15.00 Christian Freigang (Berlin) „Spätgotische Turmbauten am Mittelrhein“
15.30 Maria Wenzel (Mainz) „Leonardo am Mittelrhein?“ Der Glockenstuhl von St. Martin in Oberwesel“

Um Anmeldung wird gebeten bis 7. November 2016 unter:
mittelrhein-tagung@gdke.rlp.de

Es wird ein Tagungsbeitrag von 18.- Euro inkl. 2 Mittagessen und Kaffeepausen erhoben, der auf folgendes Konto zu überweisen ist:
Kontoinhaber: Landeshochschulkasse Mainz
Bankverbindung: Deutsche Bundesbank Fililale Mainz
iban: DE25 5500 0000 0055 0015 11
bic: MARKDEF 1550
Verwendungszweck (bitte genau so angeben!):
„6101-28286-9499517 Verpflegungspauschale Mittelrheintagung“

Die Tagung wird durchgeführt vom Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in Verbindung mit dem DFG-Projekt „Mittelalterliche Sakralarchitektur am Mittelrhein“ und
in Kooperation mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE), dem Arbeitsbereich Vergleichende Landesgeschichte des Historischen Seminars der JGU und dem Institut für Geschichtliche Landeskunde
sowie mit Unterstützung des Forschungsschwerpunktes Historische Kulturwissenschaften (HKW) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Tagungsleitung: Prof. Dr. Matthias Müller und Dr. Dr. Hauke Horn
Mitarbeit: Karola Sperber M. A.
Mitarbeit: Karola Sperber M. A.

Kontakt

Michael Matheus

JGU Mainz
matheus@uni-mainz.de

Zitation
Gotische Architektur am Mittelrhein – Regionale Vernetzung und überregionaler Anspruch, 25.11.2016 – 26.11.2016 Mainz, in: H-Soz-Kult, 14.10.2016, <www.hsozkult.de/event/id/termine-32231>.
Redaktion
Veröffentlicht am
14.10.2016
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung