Hohenheim und der Nationalsozialismus - Fachtagung zur Aufarbeitung der NS-Zeit und ihrer Folgen an deutschen Hochschulen

Ort
Stuttgart
Veranstaltungsort
Schloss Mittelbau
Veranstalter
Universität Hohenheim
Datum
26.02.2018
Bewerbungsschluss
22.02.2018
Von
Christine Clement

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Januar 1933 begann die Gleichschaltung der deutschen Hochschulen. Durch ihre Umwandlung in Führerorgane büßten diese innerhalb kürzester Zeit einen Großteil ihrer zum Teil erst wenige Jahre zuvor erlangten Autonomie ein.

Die Aufarbeitung der NS-Zeit an deutschen Hochschulen war lange Zeit ein vernachlässigter Forschungsbereich. Zwischenzeitlich haben sich die meisten Universitäten auch diesem Kapitel ihrer Geschichte gewidmet. Dabei zeigt sich, dass das Forschungsfeld eine breite Themenvielfalt umfasst.

Vor dem Hintergrund der in Hohenheim laufenden Aufarbeitung der NS-Zeit werden bei der Fachtagung "Hohenheim und der Nationalsozialismus - Fachtagung zur Aufarbeitung der NS-Zeit und ihren Folgen an deutschen Hochschulen" Aspekte wie Rektorenkarrieren in der NS-Zeit, Zwangsarbeit und Vergangenheitsbewältigung diskutiert.

Wir laden alle Interessierten herzlich zu unserer Tagung ein und bitten um Anmeldung bis einschließlich 22.02.2018 unter:

https://www.uni-hohenheim.de/fachtagung-ns-zeit

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Kostenlose Parkplätze stehen in ausreichender Anzahl auf dem Campus der Universität Hohenheim zur Verfügung.

Programm

9:00 Uhr Begrüßung
Rektor Prof. Dr. Stephan Dabbert
Universität Hohenheim

Moderation: Prof. Dr. Harald Hagemann

9:15 Uhr Grußwort des Wissenschaftlichen Beirats
Prof. Dr. Andreas Gestrich
Leiter des Deutschen Historischen Instituts London

9:30 Uhr Universitäten in der nationalsozialistischen Diktatur – Stand der Forschung.
Prof. Dr. Michael Grüttner
TU Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung

10:15 Uhr Pause

10:30 Uhr "[Z]ur völligen Verdeutschung und damit zur Festigung des deutschen Volkstums im Osten“ - Hohenheimer Wissenschaftler in den besetzen Ostgebieten
Dr. Anja Waller
Universität Hohenheim, "Projekt zur Aufarbeitung der NS-Zeit und ihrer Folgen an der Universität Hohenheim"

11:15 Uhr Hochschulen als willfährige Handlanger nationalsozialistischen Unrechts - Die Aberkennung akademischer Grade mit Schwerpunkt 1933 bis 1945
Christian-Alexander Wäldner
Historiker

12:00 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Verfolgung und Entrechtung an der Technischen Hochschule Stuttgart in der NS-Zeit. Initiatoren, Motive, langfristige Folgen.
Dr. Norbert Becker
Universitätsarchiv Stuttgart

14:15 Uhr Der Organisator im Hintergrund: Zu den Anfängen der Karriere von Günther Franz
Prof. Dr. Wolfgang Behringer
Universität des Saarlandes, Lehrstuhl für Frühe Neuzeit

15:00 Uhr Zwangsarbeit in und für Deutschland während des Zweiten Weltkriegs
Prof. Dr. Mark Spoerer
Universität Regensburg, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte

ca. 16:15 Uhr Ende der Tagung

Kontakt

Christine Clement

Universität Hohenheim Rektoratsbüro - Stabsstelle Uni-Jubiläum 2018

0711 459 25200

christine_clement@uni-hohenheim.de

Zitation
Hohenheim und der Nationalsozialismus - Fachtagung zur Aufarbeitung der NS-Zeit und ihrer Folgen an deutschen Hochschulen, 26.02.2018 Stuttgart, in: H-Soz-Kult, 07.02.2018, <www.hsozkult.de/event/id/termine-36395>.
Redaktion
Veröffentlicht am
07.02.2018
Klassifikation
Epoche
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung