Externe Experten in Politik und Wirtschaft

Ort
Bonn
Veranstaltungsort
Bonn
Veranstalter
Burhop, Carsten; Selgert, Felix
Datum
30.04.2018
Bewerbungsschluss
30.04.2018
Von
Selgert, Felix

Seit dem 19. Jahrhundert hat die Bedeutung von Experten in Politik und Wirtschaft zugenommen. Der Umfang und die Mechanismen ihres Wirkens sind jedoch noch recht wenig untersucht. Die Tagung möchte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die zu den unten skizzierten Themen forschen, zusammenbringen und eine Möglichkeit zum Austausch bieten.
Im Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts nahm der politische Regelungsbedarf deutlich zu. Immer komplexere wirtschafts- und gesellschaftspolitische Probleme stellten hohe Ansprüche an Parlamentarier, Minister und Ministerialbeamte und konnten oft nicht ohne die Hilfe von Personen mit ausgewiesenem Fachwissen gelöst werden. Daher wurden nicht nur entsprechende Stellen im Verwaltungsapparat geschaffen, sondern auch externe Fachleute zu Rate gezogen. Diese Experten, die beispielsweise als Berater engagiert oder für eine Enquetekommission herangezogen worden sind, hatten jedoch nicht immer das Gemeinwohl, sondern die Interessen ihrer sozialen Gruppe im Auge. Kommerzielle Politikberater erhoffen sich weitere Aufträge, Lobbyisten versuchen ihre Ziele zu verwirklichen und Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse in Politikempfehlungen umzusetzen. Dies aber stellte politische Entscheidungsträger vor das Problem, zwischen unterschiedlichen, mitunter sogar gegensätzlichen Expertenmeinungen wählen zu müssen.
Aber nicht nur die Politik und die Verwaltung stand einer komplexeren Welt gegenüber. Mit dem Entstehen großer, zum Teil multinationaler, Unternehmen, der Ausdifferenzierung von Märkten und der Internationalisierung von Wirtschaftsbeziehungen waren auch Unternehmen immer öfter auf externes Fachwissen angewiesen, um komplexe betriebswirtschaftliche und unternehmensstrategische Entscheidungen treffen zu können. Heute holen Wirtschaftsunternehmen wie selbstverständlich bei der Bewältigung großer Übernahmen den Rat von Unternehmensberatern ein, den Gang an die Börse begleiten Bankiers, und beim Aufbau von Kommunikationskanälen helfen Marketingfachleute.
Ziel der Tagung ist es, die Bedeutung und die Vielfalt des Expertenwesens in Politik und Wirtschaft anhand verschiedener Fallstudien vertiefend zu untersuchen. Wir sind daher offen für Vorschläge aus allen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Politikfeldern, sämtlichen Wirtschaftsbranchen, und auch der Expertentypus ist nicht eng umrissen. Der zeitliche Schwerpunkt der Beiträge sollte jedoch auf dem 19. und 20. Jahrhundert liegen.
Die Veranstalter bitten interessierte TeilnehmerInnen um die Zusendung eines kurzen Abstracts von 300-500 Wörtern bis zum 30.4.2018 per Email an vswg-office@uni-bonn.de. Bewerbungen von NachwuchswissenschaftlerInnen sind ausdrücklich erwünscht. Die Tagung wird vom 01.10.2018-02.10.2018 in Bonn stattfinden. Reise- und Übernachtungskosten können, sofern keine andere Finanzierung zur Verfügung steht, im üblichen Rahmen übernommen werden. Eine Publikation der Beiträge ist vorgesehen. Über die Annahme Ihres Beitrags informieren wir Sie bis zum 31.5.2018.
Für Rückfragen stehen Ihnen die Veranstalter gerne zur Verfügung

Kontakt

Universität Bonn
Institut für Geschichtswissenschaft
Abteilung Verfassungs-, Sozial-, und Wirtschaftsgeschichte
Konviktstraße 11, 53113 Bonn
fselgert@uni-bonn.de

Zitation
Externe Experten in Politik und Wirtschaft, 30.04.2018 Bonn, in: H-Soz-Kult, 16.03.2018, <www.hsozkult.de/event/id/termine-36733>.