Die '68er' in der katholischen Kirche. Was bewirkten sie? Was bleibt von ihnen?

Ort
Mülheim an der Ruhr
Veranstaltungsort
Katholische Akademie "Die Wolfsburg", Falkenweg 6, 45478 Mülheim an der Ruhr
Veranstalter
Katholische Akademie "Die Wolfsburg"; Essener Kreis; KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche
Datum
22.06.2018 - 23.06.2018
Von
Dr. Jens Oboth

Die „68er“ haben die Kirche stark politisiert. Exemplarisch steht dafür der Essener Katholikentag 1968 mit seinem Motto „Mitten in der Welt“. Inspiriert vom II. Vatikanischen Konzil engagierten sich die „68er“ z.B. für eine Reform der kirchlichen Sexualmoral, für Entwicklung, Frieden und Versöhnung. Aus der Synthese aus sozialem bzw. politischem Engagement und Spiritualität entwickelte sich das „Politische Nachtgebet“. Worin bestehen aus heutiger Sicht die Verdienste der „68er“ in der Kirche? Wie stark wirkten sie auf Politik und Gesellschaft? Welche Verletzungen sind entstanden? Und was bleibt von ihrem Wirken in einer Kirche übrig, die stärker als je zuvor mit einem gesellschaftlichen Bedeutungsverlust zu kämpfen hat? Zeitzeug/innen, Wissenschaftler/innen und Aktive im kirchlichen Dienst wie gesellschaftspolitischen Feld gehen diesen Fragen während der Tagung nach.

Programm

Freitag,
22. Juni 2018

bis 15:30
Anreise, Einchecken, Stehkaffee

15:45
Begrüßung und inhaltliche Einführung
Dr. Michael Schlagheck,
Akademiedirektor, Die Wolfsburg

16:00 – 17:30
Eröffnungvortrag:
"Die 68er-Bewegung – eine politisch-kulturelle Zäsur?"
Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld, Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung, Universität München; Rektor der Alma Mater Europaea der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Salzburg

17:30
Abendimbiss und Begegnung im Akademieforum

19:00 - 21:00
Impulsvortrag:
"'Aggiornamento' und Protest – die Kontestation in der Kirche als das 'andere 1968'"?
Prof. Dr. Thomas Großbölting, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte II / Zeitgeschichte, Universität Münster

anschl. Zeitzeugengespräch
"Aufruhr in der Kirche – der Essener Katholikentag 1968, die „Pillen-Enzyklika“ Humanae Vitae und die Gründung kirchlicher Reformgruppen"
mit:
Edgar Utsch, Sprecher des Essener Kreises, langjähriger Sprecher der Arbeitsgemeinschaft von Priester- und Solidaritätsgruppen (AGP)
Dr. Magdalena Bussmann, Wir sind Kirche, Mitbegründerin des Ökumenischen Netzwerks Kirche von unten (IKvu)
Dr. Ferdinand Kerstiens, Mitbegründer des Freckenhorster Kreises, der IKvu und der Kirchenvolksbewegung
Prof. Dr. Thomas Großbölting

21:00
Begegnung und Ausklang in der „Zisterne“

Samstag,
23. Juni 2018

7:30
hOra in der AkademieKirche

ab 8:00
Frühstück, Auschecken, Abgabe des Zimmerschlüssels

9:00 - 10:30
Ein Streitgespräch:
"Im Kampf gegen Armut in Deutschland – wie politisch muss der Glaube sein?"
Prof. Dr. Gerhard Kruip, Lehrstuhl für Christliche Anthropologie und Sozialethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universität Mainz
Dr. Julia Lis, Institut für Theologie und Politik (ITP), Münster

10:30
Kaffee, Tee

11:00 - 12:30
Impulsvortrag:
"Von Pilgerfahrten zu Protestmärschen? Wie die '68er' das katholische Friedens- und Versöhnungsengagement in Deutschland prägten"
Dr. Daniel Gerster, Centrum für Religion und Moderne, Universität Münster

anschl. Podiumsgespräch:
"Was macht eigentlich... die Friedensbewegung?"
mit:
Gertrud Casel, Leiterin der Deutschen Geschäftsstelle von Justitia et Pax und Geschäftsführerin der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE), Bonn
Wiltrud Rösch-Metzler, Bundesvorsitzende pax christi Deutschland

12:30
Mittagessen

14:00 - 15:30
Impulsvortrag:
"Der Weiberaufstand – warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen"
Dr. Christiane Florin, Journalistin und Autorin, Deutschlandradio Kultur

15:30 – 16:30
Kaffee, Tee, Kuchen

16:30 – 18:30
Impulsvortrag:
"Akzeptanz, Gemeinwohldienste und Versuchungen von Kirche in säkularisierten Gesellschaften. Unheilige und neue Allianzen aus der Sicht eines 'Anti-68ers'"
Dr. Andreas Püttmann, Politologe und Publizist, Bonn

anschl. Podiumsdiskussion:
"Die '68er' und ihre Zukunft in einer entkirchlichten Gesellschaft – Befürchtungen, Erwartungen, Hoffnungen"
mit:
Dr. Andreas Püttmann
Dr. Claudia Lücking-Michel, Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK)
Prof. Dr. Franz-Josef Nocke, Essener Kreis
Christian Weisner, Bundesteam Wir sind Kirche
Klaus Pfeffer, Generalvikar im Bistum Essen

Zusammenfassender Schlusskommentar
Dr. Michel Schlagheck, Akademiedirektor, Die Wolfsburg

18:30
Abschluss der Tagung bei
Brezeln und Getränken im Akademieforum, Abreise

Tagungsleitung und Moderation:
Dr. Jens Oboth, Akademiedozent, Die Wolfsburg

Kontakt

Dr. Jens Oboth
Katholische Akademie "Die Wolfsburg"
45478 Mülheim an der Ruhr
Tel.: (0208) 99919 - 205
Mail: jens.oboth@bistum-essen.de

Zitation
Die '68er' in der katholischen Kirche. Was bewirkten sie? Was bleibt von ihnen?, 22.06.2018 – 23.06.2018 Mülheim an der Ruhr, in: H-Soz-Kult, 11.04.2018, <www.hsozkult.de/event/id/termine-36970>.
Redaktion
Veröffentlicht am
11.04.2018
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung