«Pleiten, Pech und Pannen» in Familienunternehmen

Ort
Bad Homburg vor der Höhe
Veranstaltungsort
im Hause der Werner-Reimers-Stiftung
Veranstalter
Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.
Datum
09.11.2018
Von
Justin Rosenstiel

In seiner 15. Sitzung möchte sich der Arbeitskreis aus unterschiedlichen Perspektiven «Pleiten, Pech und Pannen» von Familienunternehmen nähern. Exemplarische Fallstudien, die sich mit den Ursachen für den Niedergang, gescheitertem Krisenmanagement, misslungenen Rettungsversuchen etc. auseinandersetzen, sind ebenso hilfreich wie quantitativ angelegte Studien, die etwa über einen längeren Zeitraum Insolvenzen von eigentümergeführten Unternehmen in ausgewählten Branchen oder Regionen erheben. Ebenfalls willkommen sind Beiträge, die sich explizit den Folgen und der Wahrnehmung von Firmenzusammenbrüchen widmen. Wie erlebt die Familie den Niedergang ihres Unternehmens? Sehen sich erfolglose Unternehmer als «Versager»? Betätigen sich nach der Insolvenz oder nach einem Verkauf der Firma Familienmitglieder weiter als Unternehmer? Welchen Leitbildern und Semantiken folgt der Umgang mit dem «Scheitern» sowohl in den Unternehmen selbst, aber auch in der Öffentlichkeit?

Programm

ab
09:00 Uhr Registrierung der Teilnehmer bei Kaffee

09:30 Uhr Begrüßung:
Dr. Albrecht Graf von Kalnein (Werner-Reimers-Stiftung)
Julia Sabine Falke-Ibach (RUD. IBACH SOHN GmbH & Co. KG, Vorsitzende des Arbeitskreises)

Vorträge:
09:45 Uhr Dr. Thomas Urban (Wittener Institut für Familienunternehmen – Stiftung)
Die Sprache verloren – Der Niedergang der Familiengesellschaft Stumm AG und das Untergangsnarrativ der 1970er Jahre

10:30 Uhr Florian Staffel (Universität Paderborn)
Der Fall Grundig(s) – Eine Wirtschaftswunderikone im Spannungsfeld von Globalisierung, Strukturwandel und Nachfolgeregelung

11:15 Uhr Kaffeepause

11:45 Uhr Lena Knops (RWTH Aachen University)
Erzwungene Pleite: Die Zwangslöschung des Familienunternehmens B. Holländer

12:15 Uhr Vanessa Staufenberg (GUG e.V./ Philipps Universität Marburg)
Aufgabe ist keine Option! – Große Krisen von Alpirsbacher Klosterbräu im Vergleich

13:00 Uhr Mittagspause

14:30 Uhr Ulrich Heß (Unternehmenshistoriker und Ausstellungsmacher)
«Richard Klinkhardt Maschinenfabrik» – Gefährdungen, Lösungen und Motivation

15:45 Uhr Dr. Julia Lorenzen (Freie Historikerin)
Etwas zu Ende bringen oder der Letzte sein? Wie erzählen ehemalige Firmenleiter vom Ende ihrer Familienunternehmen?

16:30 Diskussion und weitere Planung des Arbeitskreises

Kontakt

Andrea H. Schneider-Braunberger

Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.
Sophienstr. 44, 60487 Frankfurt am Main
06997203314

ahschneider@unternehmensgeschichte.de

Zitation
«Pleiten, Pech und Pannen» in Familienunternehmen, 09.11.2018 Bad Homburg vor der Höhe, in: H-Soz-Kult, 26.08.2018, <www.hsozkult.de/event/id/termine-37951>.
Redaktion
Veröffentlicht am
26.08.2018
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung