"...was zu des Erzstifftischen Vatterlandes Besten erforderlich und ersprießlich seyn mag..." - Symposium zur Parlamentsgeschichte im Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz

Ort
Mainz
Veranstaltungsort
Landtag Rheinland-Pfalz - Wappensaal, Deutschhausplatz 12, 55116 Mainz
Veranstalter
Landtag Rheinland-Pfalz in Verbindung mit der Kommission des Landtag für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz
Datum
17.05.2005 - 17.05.2005
Von
Dr. Monika Storm

Die Geschichte des Landtags Rheinland-Pfalz beginnt am 18. Mai 1947. An diesem Tag wurde er von den Bürgerinnen und Bürgern des Landes erstmals gewählt. Seine Vorgeschichte ist allerdings viel älter. Sie reicht zurück in das Jahr 1501, als sich die Landstände des Kurfürstentums Trier erstmals zu einer gemeinsamen Sitzung trafen, die – wie es damals bereits üblich war – Landtag genannt wurde. Wenig ist über die Landtage des Trierer Erzstiftes bekannt und noch weniger über die landständischen Vertretungen in den übrigen Territorien, die während des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation auf dem Boden des heutigen Rheinland-Pfalz bestanden.

Dies ist der Grund, weshalb der Landtag zusammen mit seiner Kommission für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz dieses Symposium veranstaltet. Es widmet sich der Frage, welche vorparlamentarischen Einrichtungen bis zum Ende des Alten Reiches in den Grenzen des heutigen Rheinland-Pfalz bestanden und welche Entwicklung sie in dieser Zeit genommen haben. Auch die entsprechenden Organe auf Reichs- und Kreisebene und die altständischen Einrichtungen der übrigen Territorien des Alten Reiches sollen in die Erörterungen mit einbezogen werden.

Das Symposium ist der Beginn einer Reihe von vergleichbaren Veranstaltungen, die sich in den kommenden Jahren mit den frühparlamentarischen Vorläufern und den unmittelbaren Vorgängern der rheinland-pfälzischen Volksvertretung befassen werden. Sie werden den langen Weg nachzeichnen, der gegangen werden musste, bis sich der erste rheinland-pfälzische Landtag am 13. Juni 1947 in Koblenz konstituieren konnte.

Programm

Dienstag, 17. Mai 2005

10.00 Uhr: Begrüßung
Christoph Grimm, Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz

10.15 Uhr: Reichsverfassung und Landstände
Prof. Dr. Heinz-Günther Borck, Landeshauptarchiv Koblenz

11.15 Uhr: Vorparlamentarische Verfahrenskultur und Aufgabenerfüllung nach dem Subsidiaritätsprinzip auf dem Boden des heutigen Rheinland-Pfalz: Der kurrheinische und oberrheinische Reichskreis
Univ.-Prof. Dr. Dr. Peter Claus Hartmann, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

12.00 Uhr: Diskussionsrunde
Moderation: Dr. Dieter Schiffmann, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, Mainz

12.30 Uhr: Mittagessen

13.30 Uhr: Führung Deutschhaus (incl. Plenarsaal)

14.00 Uhr: Die landständische Entwicklung in den pfälzischen Territorien Kurpfalz und Pfalz-Zweibrücken
Prof. Dr. Hans Ammerich, Archiv des Bistums Speyer

15.00 Uhr: Die Landtage im Kurfürstentum Trier
Edgar Wagner, Verwaltung des Landtags Rheinland-Pfalz, Mainz

15.30 Uhr: Landständische Entwicklungen in Kurmainz
Dr. Hermann-Josef Braun, Dom- und Diözesanarchiv Mainz

16.00 Uhr: Die Landstände des Erzstifts Köln als Organ politischer Mitbestimmung
Prof. Dr. Karsten Ruppert, Katholische Universität Eichstätt

16.30 Uhr – 17.00 Uhr: Abschlussdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Friedrich P. Kahlenberg, Präsident des Bundesarchivs a. D. / Boppard

Anschließend: Empfang des Landtagspräsidenten Christoph Grimm

Anmeldung
Wir bitten um Anmeldung bis 9. Mai 2005.

Kontakt

Dr. Monika Storm

Landtag Rheinland-Pfalz
Deutschhausplatz 12, 55116 Mainz
06131/208-2229
06131/208-2282
monika.storm@landtag.rlp.de

Zitation
"...was zu des Erzstifftischen Vatterlandes Besten erforderlich und ersprießlich seyn mag..." - Symposium zur Parlamentsgeschichte im Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz, 17.05.2005 – 17.05.2005 Mainz, in: H-Soz-Kult, 22.04.2005, <www.hsozkult.de/event/id/termine-3920>.
Redaktion
Veröffentlicht am
22.04.2005
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung