Recht und Liberalismus im Königreich Bayern - Karl Brater (1819–1869) zur Erinnerung

Ort
München
Veranstaltungsort
Nördlingen
Veranstalter
Gesellschaft für Bayerische Rechtsgeschichte; Stadtarchiv Nördlingen; Leopold-Wenger-Institut für Rechtsgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München
Datum
28.06.2019 - 29.06.2019
Von
Andreas Nestl

Am 27. Juni 2019 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag des liberalen Juristen Karl Brater. Er war von 1848 bis 1851 Bürgermeister in Nördlingen und dort mit dem Verleger Carl Beck befreundet. 1851 gründete Brater die Blätter für administrative Praxis – heute die Bayerischen Verwaltungsblätter – mit dem Ziel, durch eine wissenschaftliche Behandlung des Verwaltungsrechts den Rechtsstaat zu stärken. Die Zeitschrift wurde nach ihrem Gründer häufig einfach „Brater’s Blätter“ genannt. Mit Johann Kaspar Bluntschli gab Brater seit 1856 das Deutsche Staatswörterbuch heraus. Seit 1859 Mitglied in der Kammer der Abgeordneten war er zunächst beim liberalen Nationalverein engagiert und gründete 1863 die kleindeutsch orientierte Fortschrittspartei in Bayern. Auf der Tagung soll ausgehend von Karl Brater das Verhältnis von Recht und Liberalismus in Bayern interdisziplinär behandelt werden.

Programm

Freitag, 28. Juni 2019

14.00 – 14.30 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Tagungsthema
Dr. Wilfried Sponsel
Leiter des Stadtarchivs Nördlingen
Prof. Dr. Hans-Georg Hermann
Vorsitzender der Gesellschaft für Bayerische Rechtsgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München

14.30 – 17.15 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Hans-Georg Hermann

Prof. Dr. Andreas Bergmann, FernUniversität Hagen
Die Aufhebung des Interzessionsverbots in Bayern
Prof. Dr. Hannes Ludyga M.A., Universität des Saarlands

Die Einstellung bayerischer Liberaler zur Rechtsstellung der Juden im 19. Jahrhundert

Kaffeepause

Sandra Trawny, Ass. Jur., Frankfurt
Juristische Zeitschriften. Die Gründung der Kritischen Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 1859 und ihre Vorläufer

18.30 – 19.30 Uhr
Empfang der Stadt Nördlingen für die Tagungsteilnehmer durch
Herrn Oberbürgermeister Hermann Faul
im Rathaus, Rathausgewölbe, Marktplatz 1
20.00 Uhr

Dr. Gerhard Hetzer
Direktor des Hauptstaatsarchivs a.D.
Das Recht der Verwaltung und politische Ziele – Karl Braters Bedeutung für die liberale Bewegung in Bayern (Öffentlicher Vortrag)
Rathaus, Rathausgewölbe, Marktplatz 1

Samstag, 29. Juni 2019

9.00 – 10.30 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Hecker, Archivdirektor a.D., München
Prof. Dr. Hans-Peter Becht, Universität Stuttgart

Rechtsstaat, Rechtsprechung, Verfassungsstaat und Politik in Baden vor und nach 1848/49

Prof. Dr. Wolfgang Locher M.A., Ludwig-Maximilians-Universität München
Wissenschaftsfreiheit und Liberalismus bei Max von Pettenkofer (1818–1901)

Kaffeepause

11.00 – 12.30 Uhr
Leitung: Dr. Felix Grollmann, Verwaltungsrat, München

Prof. Dr. Georg Seiderer, Universität Erlangen
Juristen in der kommunalen Selbstverwaltung Bayerns im 19. Jahrhundert

Isabelle Lindner M.A., Universität Bamberg
Etappen wirtschaftlicher Liberalisierung Bayerns im 19. Jahrhundert

12.30 – 13.00 Uhr
Prof. Dr. Hans-Georg Hermann
Schlussdiskussion

Kontakt

Andreas Nestl
Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

andreas.nestl@gda.bayern.de

Zitation
Recht und Liberalismus im Königreich Bayern - Karl Brater (1819–1869) zur Erinnerung, 28.06.2019 – 29.06.2019 München, in: H-Soz-Kult, 07.06.2019, <www.hsozkult.de/event/id/termine-40494>.
Redaktion
Veröffentlicht am
07.06.2019
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung