Das Fragment im digitalen Zeitalter - Chancen und Risiken neuer Techniken in der Restaurierung

Ort
Hildesheim
Veranstaltungsort
HAWK, Hildesheim
Veranstalter
Fakultät Bauen und Erhalten und Hornemann Institut (HAWK); in Kooperation mit ICOMOS AG Konservierung-Restaurierung; Verband der Restauratoren e. V.
Datum
13.05.2020 - 15.05.2020
Bewerbungsschluss
31.07.2019
Von
Hornemann Institut der HAWK

Kunstwerke sind meist fragmentarisch überliefert. Der Umgang mit dem Fragment, seine Erforschung, Erhaltung und Vermittlung gehören damit zu den zentralen Aufgaben von Restaurator/inn/en, die in der Denkmalpflege, in Museen und Bibliotheken tätig sind.

Die Behandlung des Fragments war schon immer vom jeweiligen gesellschaftlichen Kontext und dem Zeitgeschmack abhängig – das gilt bis heute: Zwischen den beiden Polen der vollständigen Wiederherstellung einerseits und der Beibehaltung des fragmentarischen Zustandes andererseits reihen sich die verschiedensten Möglichkeiten realer oder virtueller Ergänzung, basierend auf unterschiedlichen theoretischen Grundsätzen. Die neuen Medien bieten uns immer effizientere Methoden und Techniken der virtuellen Ergänzung und der Vermittlung fragmentarischer Werke, und das stößt auf große gesellschaftliche Akzeptanz. Zweifelsohne haben sie den Blick auf das Kulturerbe verändert. Wie können wir sie für seine bestmögliche Erhaltung und Präsentation nutzen?

Nähere Informationen auf der Website: https://hornemann-institut.de/german/call_for_papers_tagung_fragmente.php

Diese Tagung möchte den Fokus darauf legen, was die neuen digitalen Möglichkeiten für die Erhaltung und Vermittlung des historischen Fragments bedeuten, denn Fachleute aus verschiedenen Fachbereichen konstatieren aktuell „eine Lücke zwischen der zunehmenden Bedeutung und der Professionalisierung der visuellen Rekonstruktion des Historischen einerseits und der theoretischen Fundierung solcher Tätigkeiten andererseits“ (z. B. Blokker 2017, nach Hoppe/Breitling 2016).

Nach einer Einführung in die Geschichte des Fragments und seiner Restaurierung bzw. Präsentation, folgen Vorträge zu den theoretischen Grundlagen der Konservierung-Restaurierung von Fragmenten, auch unter Berücksichtigung internationaler Dokumente und Chartas (z. B. die Chartas von London und Sevilla).

Anhand aktueller Projekte sollen dann die Auswirkungen der Digitalisierung auf das fragmentarisch erhaltene Kunstwerk und seine Vermittlung konkret diskutiert werden.

Rückfragen:
Prof. Dr. Ursula Schädler- Saub, HAWK, Fakultät Bauen und Erhalten, ursula.schaedler-saub@hawk.de
Dr. Angela Weyer, HAWK, Hornemann Institut, weyer@hornemann-institut.de
DAS FRAGMENT IM DIGITALEN ZEITALTER -
Chancen und Risiken neuer Techniken in der Restaurierung

Internationales Symposium der HAWK
(Fakultät Bauen und Erhalten und Hornemann Institut)

in Kooperation mit
der ICOMOS AG Konservierung-Restaurierung
und dem Verband der Restauratoren e. V.

13. - 15. Mai 2020, HAWK in Hildesheim
Einsendeschluss der Abstracts: 31. Juli 2019
Call zum Download (pdf, 75 KB): https://hornemann-institut.de/german/download/Call-for-Papers-final.pdf

Kontakt

Dr. Weyer
Hornemann Institut der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

service@hornemann-institut.de

Zitation
Das Fragment im digitalen Zeitalter - Chancen und Risiken neuer Techniken in der Restaurierung, 13.05.2020 – 15.05.2020 Hildesheim, in: H-Soz-Kult, 11.06.2019, <www.hsozkult.de/event/id/termine-40548>.
Redaktion
Veröffentlicht am
11.06.2019
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung