Kanonbildung und Editionspraxis

Ort
Wuppertal
Veranstaltungsort
Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg (Hauptcampus), Bergisches Zimmer (Gebäude ME, Ebene 02; Zugang durch Umlaufen der unteren Gebäudeebene der Mensa)
Veranstalter
Jörn Bohr / Gerald Hartung / Rüdiger Nutt-Kofoth, Bergische Universität Wuppertal
Datum
26.06.2019 - 28.06.2019
Von
Nutt-Kofoth, Rüdiger (Bergische Universität Wuppertal)

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen und der Kommission für allgemeine Editionswissenschaft der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition
Unterstützt vom Graduiertenkolleg „Dokument – Text – Edition“ der Bergischen Universität Wuppertal und von der Deutschen Gesellschaft für Philosophie sowie vom Interdisziplinären Zentrum für Editions- und Dokumentwissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal

Leitung: Jörn Bohr, Gerald Hartung, Rüdiger Nutt-Kofoth (Bergische Universität Wuppertal)

Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg (Hauptcampus), Bergisches Zimmer (Gebäude ME, Ebene 02; Zugang durch Umlaufen der unteren Gebäudeebene der Mensa)

Programm

Mittwoch, 26. Juni 2019

15:00 Uhr Begrüßung

Gerald Hartung, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen

Rüdiger Nutt-Kofoth, Vorsitzender der Kommission für allgemeine Editionswissenschaft der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition

Jochen Johrendt, Sprecher des Graduiertenkollegs „Dokument – Text – Edition“ an der Bergischen Universität Wuppertal/Kirchlichen Hochschule Wuppertal-Bethel

Wolfgang Lukas, Vorsitzender des Interdisziplinären Zentrums für Editions- und Dokumentwissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal

15:15 Uhr Einführung: Jörn Bohr, Gerald Hartung, Rüdiger Nutt-Kofoth

Sektion I: Aspekte der Fachgeschichtsschreibung

15:45 Uhr Jörn Bohr (Wuppertal): Zusammenfall der Gegensätze? Das Trilemma Kanon/Geschichte/Edition der Philosophie

17:00 Uhr Andreas Speer (Köln): Zwischen Faktizität und Kanonizität: Anmerkungen zur Editionspraxis im Bereich der mittelalterlichen Philosophie

17:45 Uhr Hans-Harald Müller (Hamburg), Mirko Nottscheid (Mainz): Editionen und Literaturgeschichten

Donnerstag, 27. Juni 2019

9:00 Uhr Florian Kragl (Erlangen-Nürnberg): Kollaps des Kanons. Leithandschriftenprinzip, New Philology und die Folgen

Sektion II: Ausgabentypologische Aspekte

9:45 Uhr Rüdiger Nutt-Kofoth (Wuppertal): Ausgabentypologische Formationen als Kanonisierungsstrategien. Beispiele aus der Neugermanistik

11:00 Uhr Reinmar Emans (Bochum): Strategien zur Kanonbildung in der Musik bei unterschiedlichen Editionsformen (Print, Konzert und Tonträger) und ihre Chancen

11:45 Uhr Anne Wilken (Wuppertal): Edieren für die Ewigkeit – die Akademie-Ausgabe von Kants Schriften als kanonbildende Instanz?

Sektion III: Produktions- und rezeptionsästhetische Aspekte

14:00 Uhr Bodo Plachta (Münster): „Krähe mit Pfauenfedern“ oder: Warum spielen Bühnenbearbeitungen kaum eine Rolle in Dramenedition und Dramenkanon?

14:45 Uhr Christine Siegert (Bonn): Beethoven und andere: Kanonisierungs- und Dekanonisierungsstrategien bei der Edition kollaborativer Werke

16:00 Uhr Simone Loleit (Essen): Gibt es einen Märchenkanon? Überlieferungs- und editionsgeschichtliche Überlegungen zu den „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm

16:45 Uhr Michael Erler (Würzburg): „Philosophie ist zu Philologie geworden“ (Seneca). Aspekte des Edierens philosophischer Texte und ihrer kanonischen Lektüre im antiken Platonismus

Freitag, 28. Juni 2019

9:00 Uhr Annette Sell (Bochum): Ein Kanon mit Hegel – der Zusammenhang von Edition und Rezeption

Sektion IV: (Wissenschafts-)Politische und mediengeschichtliche Aspekte

9:45 Uhr Myriam Isabell Richter (Hamburg): Gelebte Wissenschaft – registriertes Leben. Editionspraxis an autobiographischem Material als Korrektiv für wissenschaftsgeschichtliche Kanonbildung

11:00 Uhr Uwe Maximilian Korn (Leipzig): Edition, Kanon und Kulturpolitik in der DDR

11:45 Uhr Andreas Münzmay (Paderborn, Detmold): Kanon und digitale (Musik-)Edition

12:30 Uhr Abschlussdiskussion

13:00 Uhr Ende der Tagung

Kontakt

Rüdiger Nutt-Kofoth
Bergische Universität Wuppertal, Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften - Germanistik
Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal

nuttkofo@uni-wuppertal.de

Zitation
Kanonbildung und Editionspraxis, 26.06.2019 – 28.06.2019 Wuppertal, in: H-Soz-Kult, 13.06.2019, <www.hsozkult.de/event/id/termine-40564>.
Redaktion
Veröffentlicht am
13.06.2019