Methoden der vormodernen Wirtschaftsgeschichte / Methods in Premodern Economic History

Ort
Mannheim
Veranstaltungsort
Universität Mannheim
Veranstalter
Arbeitskreis für spätmittelalterliche Wirtschaftsgeschichte / Research Group for Late Medieval Economic History
Datum
24.06.2020 - 26.06.2020
Bewerbungsschluss
10.01.2020
Von
Tanja Skambraks

Methoden der vormodernen Wirtschaftsgeschichte

--- english version below ---

Das Ziel der 8. Jahrestagung des Arbeitskreises für spätmittelalterliche Wirtschaftsgeschichte ist es, die methodische Vielfalt der vormodernen Wirtschaftsgeschichte unter Berücksichtigung der Überlegungen unseres DFG-Netzwerks (2015-2018) vorzustellen und zu diskutieren, die in einem neu erschienenen Handbuch zur vormodernen Wirtschaftsgeschichte zusammengefasst sind.

Die Mannheimer Konferenz bündelt diese Ergebnisse und Überlegungen und greift Thema und Ziele der Gründungskonferenz der Gruppe 2013 in Frankfurt zu wirtschaftshistorischen Methoden erneut auf. Mit dem Rückblick auf die Anfänge wollen wir nochmals offene Fragen und aktuelle Ergebnisse unserer gemeinsamen Arbeit der letzten sechs Jahre resümieren und diskutieren. Zeitgleich feiern wir die Veröffentlichung unseres Handbuchs "Methods in Premodern Economic History. Case studies from the Holy Roman Empire 1300-c.1600".

Darüber hinaus bietet die Konferenz die Möglichkeit, neue Themen und innovative Forschungssansätze zu erschließen. Deshalb laden wir interessierte ForscherInnen aus allen Karrierestufen ein, ihre aktuellen Arbeiten zur vormodernen Wirtschaftsgeschichte vorzustellen.

Wir konzentrieren uns auf die Zeit zwischen ca. 1300 und ca. 1600, eine Zeit, in der wichtige Veränderungen stattgefunden haben. Wir laden ReferentInnen ein, ihre Fallstudien mit einem besonderen Fokus auf die angewandten Methoden vorzustellen. Das Themenfeld ist breit gefächert und umfasst die Großthemen "Produktion", "Markt" sowie "Geld und Kredit". Auf der Suche nach Beiträgen zu Fragen methodischer Ansätze, zwischen Kultur- und Wirtschaftsgeschichte, wird das Leitthema unserer Konferenz sein: "Wie erforschen wir die vormoderne Wirtschaftsgeschichte?”

Methods in Premodern Economic History

The 8th conference of the Research Group on Late Medieval Economic History (Arbeitskreis für spätmittelalterliche Wirtschaftsgeschichte) aims at presenting and discussing the methodological diversity of pre-modern economic history, guided by the considerations of our DFG network (2015-2018), which have been gathered in a newly published handbook on premodern economic history.

The Mannheim conference combines these results and reflections and takes up the topic and purposes of the founding conference of the Group 2013 in Frankfurt on methods in economic history. By looking back at the beginnings, we once more want to identify open questions and present results of our collective work of the past six years at the same time. In doing so, we will also celebrate the publication of our handbook “Methods in Premodern Economic History. Case studies from the Holy Roman Empire, c.1300-c.1600”.

At the same time, the conference provides an occasion for opening up new topics and innovative research approaches. Therefore, we invite interested researchers from all career-stages to present their current work on pre-modern economic history.

We are focusing on the time between c. 1300 and c. 1600, a time in which important transformations happened. We invite speakers to present their case studies with a distinctive focus on the method(s) applied. Thus, the thematic field is broadly stretched, tackling the major topics of ‘production’, ‘market’ and ‘money and credit’. Asking for papers concerning questions on methodical approaches, between cultural and economic history, the main issue of our conference will be “How to do research into pre-modern economic history”?

Zitation
Methoden der vormodernen Wirtschaftsgeschichte / Methods in Premodern Economic History, 24.06.2020 – 26.06.2020 Mannheim, in: H-Soz-Kult, 07.11.2019, <www.hsozkult.de/event/id/termine-41729>.