Philostorg im Kontext der spätantiken Geschichtsschreibung/Philostorge et l'historiographie de l'Antiquité tardive

Ort
Strasbourg
Veranstaltungsort
Palais Universitaire, Salle Tauler. Adresse: 9, place de l'Université, F-67084 Strasbourg
Veranstalter
Centre National de la Recherche Scientifique / UMR 7044 / Université Marc Bloch - Strasbourg Organisationskomitee: Alain Chauvot (UFR Sciences Historiques), Doris Meyer (CNRS/UMR 7044), Jean-Marc Prieur (Institut de Théologie protestante), in Zusammenarbeit mit Bruno Bleckmann (Historisches Seminar III, Alte Geschichte, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Datum
15.06.2006 - 17.06.2006
Von
Meyer, Doris

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie sehr herzlich zu unserem Kolloquium über die Kirchengeschichte des Philostorg einladen, das vom 15.-17. Juni 2006 in Strassburg stattfinden wird.
Die Forschungsarbeiten der jüngeren Zeit haben deutlich gemacht, dass die Beschäftigung mit dem Neo-Arianer Philostorg für die Forschung zur spätantiken Geschichtsschreibung von generellem Interesse ist. So zeigt etwa die Kontrastierung der Version Philostorgs mit derjenigen der orthodoxen Kirchenhistoriker, wie willkürlich auf beiden Seiten Fakten im Interesse der Gesamttendenz verändert werden und wie sehr gerade die spätantike Historiographie den Gesetzen der Rhetorik und keineswegs den Gesetzen der Wahrheitsfindung verpflichtet ist.
Philostorg steht aber auch im intensiven Dialog mit der Profangeschichtsschreibung seiner Zeit und hat ihr reichhaltiges Material entlehnt. Viele verschollene Traditionen haben sich nur bei Philostorg erhalten, und es ist nach wie vor äussserst lohnend, diese Traditionen durch den Vergleich mit christlichen und profanen Autoren wie Ammian, Eunap-Zosimos oder der Epitome de Caesaribus aufzuspüren. Philostorg ist also kein Autor, dessen Behandlung nur für die Spezialisten der Kirchengeschichtsschreibung von Interesse wäre. Sein komplexer Text ist eine wahre Fundgrube für alle, die die historiographischen und ideologischen Diskussionen des 5. Jh. rekonstruieren wollen.

Programm

Jeudi, 15 juin 2006
13.00 Accueil
14.00 Ouverture du colloque
14.30-15.15 François Paschoud (Genève) : « Fausta en nouvelle Phèdre. Étude d'un modèle interprétatif »
15.15-16.00 Antonio Baldini (Bologna) : « Eunapio, Olimpiodoro, Filostorgio: indizi sulle “responsabilità” del patriarca Fozio »
16.00-16.45 Michel Festy (Rennes / Cahors) : « De Nicomaque Flavien à la Zwillingsquelle »
16.45-17.15 Pause
17.15-18.00 Doris Meyer (Strasbourg) : « Les digressions scientifiques chez Philostorge »
18.00-18.45 Martin Walraff (Basel) : « Heterodoxie und Kirchengeschichte: Der Eunomianismus des Philostorgios und der Novatianismus des Sokrates »
18.45-19.30 Peter van Nuffelen (Leuven / Exeter) : « Philostorge sous Théodose II »

Vendredi, 16 juin 2006
9.00-9.45 Guy Sabbah (Lyon) : « Sozomène et Philostorge : le récit des conciles de 359 »
9.45-10.30 Jean-Marc Prieur (Strasbourg) : « Philostorge et les sources chrétiennes »
10.30-11.00 Pause
11.00-11.45 Hanns Christof Brennecke (Erlangen) : « Philostorg und der anonyme homöische Historiker »
11.45-12.30 Annick Martin (Rennes) : « Athanase et les néo-ariens »
12.30-14.30 Déjeuner
14.30-15.15 Gabriele Marasco (Viterbo / Roma) : « Etat et Eglise chez Philostorge »
15.15-16.00 Eckhard Wirbelauer (Strasbourg) : « Rome chez Philostorge »
16.00-16.30 Pause
16.30-17.15 Philippe Bruggisser (Fribourg, Suisse) : « Constantin à la lance. La naissance de la nouvelle Rome dans le récit de Philostorge »
17.15-18.00 Michel Matter (Strasbourg) : « Antioche chez Philostorge »
18.00-18.45 Jean Gascou (Strasbourg) : « Toponymie égyptienne chez Philostorge »

Samedi, 17 juin 2006
9.00-9.45 Pierre-Louis Malosse (Montpellier) : « Philostorge, Libanios et Julien : divergences et convergences »
9.45-10.30 Hartmut Leppin (Frankfurt am Main) : « Constantius II. bei Philostorg »
10.30-11.00 Pause
11.00-11.45 Bruno Bleckmann (Düsseldorf) : « Philostorge et Ammien »
11.45-12.30 Boris Dreyer (Frankfurt am Main – Göttingen) : « Der häretische Kaiser Valens »
12.30-14.30 Déjeuner
14.30-15.15 Giuseppe Zecchini (Milano) : « Philostorge et les Huns »
15.15-16.00 Alain Chauvot (Strasbourg) : « Ulfila chez Philostorge »
16.00-16.45 Timo Stickler (Düsseldorf) : « Die spätantiken Heermeister bei Philostorg »
16.45-17.15 Pause
17.15-18.00 Conclusion

Kontakt

Dr. Doris Meyer
Université Marc Bloch-Strasbourg, 22, rue Descartes, F-67084
dmeyer@umb.u-strasbg.fr

Zitation
Philostorg im Kontext der spätantiken Geschichtsschreibung/Philostorge et l'historiographie de l'Antiquité tardive, 15.06.2006 – 17.06.2006 Strasbourg, in: H-Soz-Kult, 25.05.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-5535>.
Redaktion
Veröffentlicht am
25.05.2006
Beiträger