Migration und Diaspora in/aus Südosteuropa. Laufende Forschungsprojekte und aktuelle Ansätze

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Koserstr. 20 (Friedrich Meinecke-Institut), Raum A 163, U Bahn-1, Station: Podbielskialle
Veranstalter
Südosteuropa-Colloquium des Osteuropa-Instituts der FU Berlin Leiter: Prof. H. Sundhaussen, Koordination: G. Kretsi
Datum
08.07.2006
Von
Kretsi, Georgia

Die Arbeitssitzung soll sich mit der Klärung angewandter Begriffe und Methoden in laufenden Forschungsprojekten zu südosteuropäischer Migration beschäftigen. Darüber hinaus soll anhand der historisch sowie anthropologisch ausgerichteten Projektforschungen die Gelegenheit genutzt werden zu hinterfragen, wie nützlich jeweils Theorie- und Methodenaspekte der Migrationsforschung für die Analyse konkreter Migrationsphänomene aus Südosteuropa sind.
Zu den Zielen des Workshops gehört, dass neben allgemeinen theoretischen und methodologischen Aspekten, besondere Problemfelder aus der eigener Forschungspraxis zur Sprache kommen und behandelt werden.

Zu Beginn des Workshops wird eine kurze Vorstellung von laufenden Projekten (max. 10 Minuten) stattfinden um die Koordination der Forschenden zu fördern und Forschungstendenzen im Bereich der Migrationsforschung im südosteuropäischen Raum zu umreißen. Ein einführender Beitrag soll Stichpunkte für die Diskussion liefern und in den folgenden Sitzungen werden aufgrund der Fallbeispiele aus Südosteuropa (Beiträge max. 25 Minuten) konkrete Phänomene behandelt.

Programm

9.30-11.00

Kurzvorstellung von laufenden Forschungsprojekten:

Malte Fuhrmann (Berlin)
‘Europäische’ und balkanische Wanderarbeiter in den spätosmanischen Hafenstädten
Sevasti Trubeta (Berlin)
Roma Einwanderer aus Serbien-Montenegro und dem Kosovo in der BRD
Georgia Kretsi (Berlin)
Migration, politische Mobilisierung und Verwandtschaft: das Fallbeispiel der kosovo-albanischen Bevölkerung

Input:

Kristine Krause (Oxford/Berlin)
Transnationalismus- und Netzwerkforschung aus sozial-anthropologischer Perspektive: eine kritische Einführung

Diskussion

Kaffeepause

11.15- 13.00

Hauptteil:

Mila Mancheva (Sofia/Berlin)
Dynamics of Temporary Labor Migration from Bulgaria to Germany 1989 – 2004. (Thoughts on irregular migration, gender and concepts of ‘transnationalism’)
- post-doc Projekt

Robert Pichler (Graz)
Makedonisch-albanische Migrationsnetzwerke und die Politisierung von Ethnizität
- post-doc Projekt

Mittagspause

14.00- 15.30
Karolina Novinscak (Berlin/München):
Bilden kroatische Migranten in Deutschland eine „Diaspora“ Gruppe? (Theoretische Überlegungen zum Diasporabegriff)
- Promotionsprojekt

Bojan Alexov (Berlin/Budapest)
Identitätswandel der serbischen Diaspora in Deutschland: die Rolle der Orthodoxie
– post-doc Projekt.

16.00- 17.30
Edvin Pezo (München)
Jugoslawien und seine Muslime. Zur staatlichen Migrationspolitik und ihren Folgen in Makedonien, Kosovo und dem Sandžak, 1918 bis 1966
- Promotionsprojekt

Ulf Brunnbauer (Berlin)
Jugoslawische Geschichte als Migrationsgeschichte
- Forschungsprojekt

Kontakt

Georgia Kretsi

Garystr. 55, 14 195 Berlin

kretsi@gmx.de

Zitation
Migration und Diaspora in/aus Südosteuropa. Laufende Forschungsprojekte und aktuelle Ansätze, 08.07.2006 Berlin, in: H-Soz-Kult, 18.06.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-5636>.
Redaktion
Veröffentlicht am
18.06.2006
Beiträger