Tagung "Grenzüberschreitende Biographien"

Ort
Oldenburg
Veranstaltungsort
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE)
Veranstalter
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) und Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Datum
09.11.2006 - 11.11.2006
Von
Tobias Weger

Das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) und die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg veranstalten diese öffentliche Tagung aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Hochschulpartnerschaft mit der Nikolaus-Copernikus-Universität Thorn (Uniwersytet im. Mikolaja Kopernika w Toruniu). Ziel der Tagung ist es, die spezifische Rolle von Personen und/oder Personengruppen im Austausch zwischen den Kulturen Mittel- und Osteuropas, vor allem aber in Ostmitteleuropa, zu untersuchen. Hierbei geht es um die Erforschung kultureller Wechselseitigkeit im Sinne von Wirkung, Interaktion und Rezeption. Ein Akzent soll auf Themen liegen, die den deutsch-osteuropäischen bzw. deutsch-ostmitteleuropäischen Austausch betreffen.
Unter anderen gehen damit folgende Fragen einher: Wie lässt sich kulturelle Wechselseitigkeit im Hinblick auf kulturhistorische Erscheinungen wie Sprache, Text und Biographien usw. wissenschaftlich beschreiben? Was bedeutet Interkulturalität im diachronen Vergleich? Wie ist die Selbst- und Fremdwahrnehmung der Personen? Welche Auswirkungen haben Grenzüberschreitungen für bestehende bzw. sich neu bildende Stereotypen? Entsteht (auch) durch Grenzüberschreitung aus einem nicht biographiefähigen Lebensweg ein biographiefähiger? Welche Relevanz haben die Grenzüberschreitungen für den textuellen Charakter von Biographien? Welche Bedeutung haben Grenzüberschreitungen für die Wirkung, Interaktion, Interferenz und Rezeption von Kulturen und ihren Bestandteilen? Welchen Stellenwert hat für die beteiligten Kulturen diese Art der Kulturvermittlung?

Programm

Do., 9. November 2006

09.00 Uhr – 09.30 Uhr (BKGE)
Begrüßung

09.30 Uhr – 12.00 Uhr (BKGE)
Einführung und grundlegende Fragestellungen

Thematische und methodische Einführung aus Sicht der Literaturwissenschaften – Prof. Dr. Rainer Grübel (Oldenburg)

Über die Möglichkeit bzw. Unmöglichkeit, Biographien zu schreiben –
Prof. dr Monika Tokarzewska (Torun)

Lebensentwürfe und Grenzüberschreitungen -
Prof. Dr. Hans Henning Hahn (Oldenburg)

14.00 Uhr – 15.30 Uhr (BKGE)
Biographische Grenzüberschreitungen in der Geschichte

Sprachwissenschaftliche Biographien aus dem historischen Ostdeutschland. Deutsche und polnische Linguisten im Diskurs der Zwischenkriegszeit – dr Waldemar Grzybowski (Torun)

Polnische Kultur in ostdeutschen Zeitschriften der Zwischenkriegszeit. Texte und biographische Kontexte – dr hab. Maria Gierlak (Torun)

20.00 Uhr (BKGE)
Abendvortrag
Hineingeworfen ins Leben – Geschichte und Biographien –
Prof. dr Karol Sauerland (Warszawa/Torun)

Fr., 10. November 2006

10.00 Uhr – 12.00 Uhr (Uni)
Festakt zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen der Nikolaus-Copernikus-Universität Thorn (Uniwersytet im. Mikolaja Kopernika w Toruniu) und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

14.00 Uhr
Fahrt im Bus nach Emden

15.00 Uhr
Führung durch die Johannes-a-Lasco-Bibliothek (JALB) Emden

16.00 – 19.15 Uhr (JALB Emden)
Ost-West-Beziehungen in der Biographie

Kollektive Biographien zwischen Polen, Schlesien, Böhmen und den Niederlanden in der frühen Neuzeit – Prof. dr Stefan Kiedron (Wroclaw)

Menschen um den König – polnische und sächsische Berater König Augusts II.
Prof. dr hab. Jaroslaw Porazinski (Torun)

Der Philosoph Bronislaw Trentowski (1808-1868) in Freiburg im Breisgau –
dr Gabriela Brudzynska-Nemec (Ústí nad Labem)

Stanislaw Przybyszewski (1868-1927) – Dr. Gun-Brit Kohler (Oldenburg)

Rückkehr an den „schmerzlichsten Ort“: Der Argentinier Witold Gombrowciz (1904-1969) in Berlin – Prof. Dr. Wolfgang Kissel (Bremen)

20.00 Uhr – 21.00 Uhr (JALB)
Abendvortrag
Jan Laski/Johannes a Lasco
Prof. dr Janusz Mallek (Torun)

Sa., 11. November 2006

09.00 Uhr – 12.00 Uhr (BKGE)
Individuelle Biographien

Die Welt der Bücher des Copernicus (1473-1543) –
Prof. dr. hab. Teresa Borawska (Torun)

Jerzy Woyna-Okolów – Litauer, Pole oder Russe? –
Prof. dr hab. Jacek Wijaczka (Torun)

Alfred Nossig (1864-1943) – ein vergessener Schriftsteller mit vielen Gesichtern –
dr Iwona Kotelnicka-Grzybowska (Torun)

Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002) – eine grenzüberschreitende Biographie in Raum und Zeit – Prof. dr Leszek Zylinski (Torun)

Günter Särchen (1927-2004), sein Verhältnis zu Polen und seine Position im Staat-Kirche-Verhältnis – Dr. Burkhard Olschowsky (Oldenburg)

13.30 Uhr – 16.00 Uhr (BKGE)
Aspekte kollektiver Biographien

Von Westfalen nach Preußen. Die Wurzeln des mittelalterlichen Thorner Patriziats –
Prof. dr hab. Krzysztof Mikulski (Torun)

Dialekt als Merkmal kollektiver Biographie. Der Teschener Dialekt in Oberschlesien – Dr. Thomas Menzel (Greifswald)

Kriegsgefangenschaft und Kulturbegegnung am Beispiel des Ersten Weltkriegs –
Dr. Tobias Weger (Oldenburg)

Grenzüberschreitende kaschubische Biographien ohne Resonanz: Ceynowa, Derdowski, Gulgowski, Lorentz und Majkowski. Nationale und interkulturelle Ursachen – PD Dr. Hans-Jürgen Bömelburg (Lüneburg)

16.00 Uhr – 17.00 Uhr (BKGE)
Abschlussdiskussion
Wozu biographische Forschung?

Kontakt

Dr. des. Tobias Weger

BKGE, Johann-Justus-Weg 147 a
26127 Oldenburg (Oldb.)
0441-96195-17
0441-96195-33
Tobias.Weger@uni-oldenburg.de

Zitation
Tagung "Grenzüberschreitende Biographien", 09.11.2006 – 11.11.2006 Oldenburg, in: H-Soz-Kult, 15.08.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-5852>.
Redaktion
Veröffentlicht am
15.08.2006
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung