Unvollendete Nationsbildung. Projekte, Hindernisse, Alternativen im östlichen Europa Siebenbürgen im Vergleich

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Humdoldt-Universität zu Berlin
Veranstalter
Lehrstuhl Für Geschichte Ostmitteleuropas, Institut Für Geschichtswissenschaften, Hu Berlin; Arbeitskreis Für Siebenbürgische Landeskunde E.V. Heidelberg; Institut Für Geisteswissenschaften Der Rumänischen Akademie, Hermannstadt; Institut Für Geschichtswissenschaften Der Ungarischen Akademie Der Wissenschaften, Budapest
Datum
15.09.2006 - 16.09.2006
Von
Roth, Harald

Programm:

Programm

Freitag, 15. September 2006, 17 Uhr (Hauptgebäude HU, Senatssaal):

Joachim von Puttkamer (Universität Jena): Grundlagen und Vorstufen des Nationalen. Vom Alten Reich zum neuen Zeitalter

Samstag, 16. September 2006, 9 bis 13 Uhr (Hauptgebäude HU, Senatssaal):

Günter Schödl (Humboldt-Universität Berlin): Anfänge im Kaisertum Österreich: Zwischen Aufklärung und Konservatismus

Korreferate:
Konrad Clewing (Südost-Institut München): Dalmatinische historische Alternativen zur kroatischen und italienischen Nationsbildung
Günter Schödl (Humboldt-Universität Berlin): Vom illyrischen zum südslavischen Projekt: Nationsbildung von oben
Błażej Białkowski (Humboldt-Universität Berlin): Nationsbildung zwischen Teilungstrauma und Trennungspolitik: Die polnische Frage im 19. Jahrhundert
Heinz-Dietrich Löwe (Universität Heidelberg): Jüdischer Nationalismus im Zarenreich
Meinolf Arens (Universität München): Nationskonzeptionen der Krimtataren seit dem 19. Jahrhundert
Johannes Ries (Universität Leipzig): Romanation – Zigeunerrhizom. Bemerkungen zur Nationsbildung der Roma/Zigeuner

Samstag, 16. September 2006, 15 bis 19 Uhr (Hauptgebäude HU, Senatssaal):

István Soós (Historisches Institut der Ungarischen Akademie der Wissenschaften): Ungarische Adelsnation und ständisch-nationale Identität

Korreferate:
Imre Ress (Historisches Institut der Ungarischen Akademie der Wissenschaften): Eine doppelte Frustration: die ungarische Staatsnation zwischen „Ausgleich“ und „Trianon“
Judit Pál (Universität Klausenburg): Die Szekler: Der Wandel des Selbstverständnisses im 19. Jahrhundert
Zsuzsanna Török (Central European University Budapest): Vereine und Gesellschaften auf dem Weg der ungarischen und sächsischen Nationsbildung
Harald Roth (Siebenbürgen-Institut Gundelsheim/N.): Die Optionen der „Sächsischen Nation“: eigenständige Nation oder deutsches Teilvolk?
Paul Philippi (Universität Hermannstadt): „Deutsch“ wird „sächsisch“, „sächsisch“ wird „deutsch“: Der bewußte Abbruch der sächsischen Nationsbildung

Kontakt

Dr. Harald Roth
Siebenbürgen-Institut
an der Universität Heidelberg
Schloß Horneck
74831 Gundelsheim/N.
Tel. (06269) 42100
Fax (06269) 421010
roth@siebenbuergen-institut.de

Zitation
Unvollendete Nationsbildung. Projekte, Hindernisse, Alternativen im östlichen Europa Siebenbürgen im Vergleich, 15.09.2006 – 16.09.2006 Berlin, in: H-Soz-Kult, 12.09.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-5968>.
Redaktion
Veröffentlicht am
12.09.2006
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung