"historische Osteuropaforschung" (Tübingen)

Ort
Tübingen
Veranstaltungsort
Großer Übungsraum, Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde, Hegelbau, Wilhelmstr. 36, 72074 Tübingen
Veranstalter
Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde
Datum
23.10.2006 - 16.02.2007
Von
Plamper, Jan

Aktuelle Probleme der historischen Osteuropaforschung

Programm

23.10.-24.10. Vorträge Nachfolge Professur Dietrich Beyrau (alle Vorträge finden im Hörsaal Keplerstr. 2 statt)

Mo, 23.10.:
14 Uhr c.t. Jörg Baberowski, Vertrauen durch Anwesenheit. Vormoderne Herrschaftspraktiken im Zarenreich und in der Sowjetunion
16 Uhr c.t. Werner Benecke, Das Imperium kehrt zurück. Der polnisch-sowjetrussische Krieg 1919-1921
18 Uhr c.t. Beate Fieseler, Zion in Fernost? Das Jüdische Autonome Gebiet Birobidžan
20 Uhr c.t. Lutz Häfner, "... jedem nach seinen Bedürfnissen"? Konsum in der Sowjetunion unter Stalin und Chruščev

Di, 24.10.:
14 Uhr c.t. Hubertus F. Jahn, St. Petersburg - Mythos und lokale Identität
16 Uhr c.t. Stefan Plaggenborg, Bauernaufstände und "zweite Leibeigenschaft" in Böhmen um 1700
18 Uhr c.t. Susanne Schattenberg, Der Diplomat als "Schauspieler auf einer großen Bühne"? Anmerkungen zu einer Kulturgeschichte der Diplomatie

30.10. Christian Lotz (Leipzig)
Die Deutung des Verlusts. Erinnerungspolitische Kontroversen im geteilten Deutschland um Flucht, Vertreibung und die Ostgebiete (1948-1972)

6.11. Christoph Gumb (Berlin)
Soldaten in Warschau. Repräsentationen von Herrschaft im Vielvölkerreich: Ein Fallbeispiel

20.11. Peter Hilkes (Stuttgart)
Die Ukraine zwei Jahre nach der „orangenen Revolution“ – Modell für die Nachbarstaaten?
Mit Unterstützung der Friedrich-Naumann-Stiftung

4.12. Krisztián Ungváry (Budapest)
Paralleler Vernichtungskrieg? Verbrechen der ungarischen Armee im Zweiten Weltkrieg. Eine strukturelle und vergleichende Analyse

11.12. Ingo Haar (Berlin/Wien)
Zwangsmigration und Vertreibung in der "Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ostmitteleuropa": Netzwerke, Paradigmen und Umsetzung eines Großprojekts der Vertriebenenforschung

18.12. Thomas Grob (Konstanz/St. Gallen)
Eroberung und (ihre?) Repräsentation.
Orientalismus in der russischen Literatur und
Kultur der Romantik
Gemeinsam mit dem Slavischen Seminar

15.1. Julia Mannherz (Göttingen)
Geister und Zukunftsvisionen: Populärer Okkultismus im späten Zarenreich

22.1. Maike Lehmann (Berlin)
Massaker, Krieg und Gerechtigkeit. Armenische Selbstentwürfe im Konflikt um Nagorny Karabakh

29.1. Christian Noack (Bielefeld)
Zwischen Birken und Palmen – Massentourismus in der späten Sowjetunion

5.2. Magdalena Marszalek (Berlin)
Mitteleuropäische Geopoetik
Gemeinsam mit dem Slavischen Seminar

12.2. Michael David-Fox (University of Maryland/Berlin)Origins of the Stalinist Superiority Complex: Western Intellectuals inside the USSR, 1920s-1930s

16.2. Symposium „Osteuropäische Geschichte im Wandel“ zu Ehren von Dietrich Beyrau

10 s.t.-18, Vorträge von Dietrich Beyraus Habilitanden:
Jörg Baberowski, Christoph Mick, Klaus Gestwa, Natali Stegmann, Jan Plamper
(Ort: Großer Übungsraum des Philologischen Seminars, Wilhelmstr. 36, Erdgeschoß)

19 c.t., Abschlußvortrag von Dietrich Beyrau
(Ort: Neue Aula, Wilhelmstr. 7, Hörsaal 2)

Zitation
"historische Osteuropaforschung" (Tübingen), 23.10.2006 – 16.02.2007 Tübingen, in: H-Soz-Kult, 06.10.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-6035>.
Redaktion
Veröffentlicht am
06.10.2006
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung