Dichtung und Wahrheit. Zum Verhältnis von Narration und Erklärung in den Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaften

Ort
Mainz
Veranstaltungsort
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Fakultätssaal
Veranstalter
Dr. phil. Andreas Frings (Abteilung für Osteuropäische Geschichte des Historischen Seminars) Dr. phil. Johannes Marx (Institut für Politikwissenschaft) Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Datum
17.11.2006 - 18.11.2006
Von
Dr. phil. Andreas Frings

Ein Blick in die geschichts- und politikwissenschaftliche Fachliteratur zeigt, dass sich selbst heute noch erklärende, erzählende und verstehende Ansätze scheinbar unversöhnlich gegenüberstehen. In den jüngeren Kulturwissenschaften etwa ist die Suche nach nomologischen Erklärungen weitgehend durch Varianten des deutenden Erzählens ersetzt worden: Möglich sei nur eine narrative Vorgehensweise, die sich den kulturellen und historischen Eigenheiten beschreibend annähere. Der damit erkaufte Verzicht auf den wissenschaftlichen Erklärungsanspruch ist nicht nur unbefriedigend, sondern auch unnötig. Neuere Positionen u.a. aus der analytischen Philosophie versprechen, die Trennung von verstehenden und erklärenden Ansätzen zu überwinden. Bisher sind diese theoretischen Entwicklungen in den Sozialwissenschaften und der Geschichtswissenschaft aber bedauerlicherweise wenig bekannt. Inwieweit diese neueren Ansätze ihr Versprechen tatsächlich einlösen können, soll Gegenstand dieser Tagung sein, die sich mit verschiedenen Modellen und Aspekten der Erklärung historisch situierter Sachverhalte beschäftigt und somit einen Beitrag zur methodologischen Reflexion der Kulturwissenschaften insgesamt leistet.

Programm

Freitag, 17.11.2006

14.00
Dr. phil. Andreas Frings, Dr. Johannes Marx
Begrüßung

14.30
Prof. Dr. Dr. h.c. em. Hansjörg Siegenthaler (Zürich):
Theorienvielfalt in den Geistes- und Sozialwissenschaften und das Rationalitätsprinzip der Ökonomie

15.30
Prof. Dr. Karl Acham (Graz):
Geschichte und Sozialtheorie. Zur Komplementarität kulturwissenschaftlicher Erkenntnisorientierungen

16.00
Kaffeepause

17.00
Andreas Hütig, M.A. (Mainz):
Erkenntnisinteresse und Methodologie der Kulturwissenschaften

18.00
Rüdiger Graf, M.A. (Berlin):
Geschichtswissenschaft zwischen Ironie und Bullshit. Überlegungen zum Problem historischer Wahrheit

Samstag, 18.11.2006

9.00
Prof. Dr. Ruth Zimmerling (Mainz):
Georg Henrik von Wright und die Polarität von Erklären und Verstehen

10.00
Prof. Dr. Oliver Scholz (Münster):
Die hermeneutische Rationalitätspräsumption, die Erklären-Verstehen-Kontroverse und einige Fehlschlüsse der modernen Geschichtswissenschaften

11.00
Kaffeepause

11.30
Dr. Johannes Marx (Mainz):
Das ökonomische Forschungsprogramm zwischen Modellbildung und Erklärung

13.00
Mittagessen

14.30
Dr. phil. Andreas Frings (Mainz):
Erklären und Erzählen: Narrative Erklärungen historischer Sachverhalte

15.30
Kaffeepause

16.00
Prof. Dr. Georg Meggle (Leipzig):
Verstehen, Bedeutung und Wissen

17.00
Prof. Dr. Mechthild Dreyer (Mainz):
Kommentar und Ausblick

17.30
Schlussdiskussion

Kontakt

Andreas Frings

Abteilung für OEG, Historisches Seminar
Universität Mainz, 55099 Mainz
06131-39-26785

afrings@uni-mainz.de

Zitation
Dichtung und Wahrheit. Zum Verhältnis von Narration und Erklärung in den Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaften, 17.11.2006 – 18.11.2006 Mainz, in: H-Soz-Kult, 19.10.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-6153>.
Redaktion
Veröffentlicht am
19.10.2006
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung