Das Zeichen am Hut im Mittelalter. Europäische Reisemarkierungen

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Kunstgewerbemuseum - Staatliche Museen zu Berlin, Kulturforum Potsdamer Platz, Herbert-von-Karajan-Str. 10, 10785 Berlin
Veranstalter
Kunstgewerbemuseum - Staatliche Museen zu Berlin / Humboldt-Universität zu Berlin
Datum
24.11.2006 - 25.11.2006
Von
Julia Dilger

Mit Beginn der europaweiten Wallfahrt nach Santiago de Compostela im 11. Jahrhundert begannen die Pilger, sich als Zeichen ihres Standes, Muscheln und metallene Plaketten an die Kleidung zu heften. Diese Pilgerzeichen stellten durch ihre rationelle und preiswerte Produktion ein massenhaft verbreitetes Bildmedium dar.
Der Historiker, Bibliothekar und spätere Generaldirektor der Deutschen Bibliothek Kurt Köster erstellte in den 1950er Jahren eine umfassende Kartei mit mehr als 6500 Einzelnachweisen aller bekannten europäischen Pilgerzeichen und verwandten Devotionalien. Im Depot des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Museen zu Berlin ist eine Kollektion spätmittelalterlicher Pilgerzeichen verwahrt, die selbst der Spezialforschung bislang weitgehend unbekannt geblieben ist. Diese insgesamt etwa 145 Werke umfassende Sammlung wird jetzt erstmals im Rahmen einer kleinen Sonderausstellung öffentlich zu sehen sein. Objekte zur Wallfahrtskultur aus dem Museum Europäischer Kulturen ergänzen die Ausstellung. Die Vernissage findet am 24. November 2006 um 18 Uhr im Mittelaltersaal des Kunstgewerbemuseums statt. Sie bildet zugleich den Auftakt für ein Symposion zum Gedenken an Kurt Köster aus Anlass seines zwanzigsten Todestages, das am 25. November 2006 im benachbarten Vortragssaal der Staatlichen Museen am Kulturforum gemeinsam vom Kunstgewerbemuseum, dem Museum Europäischer Kulturen und dem Lehrstuhl für Christliche Archäologie, Denkmalkunde und Kulturgeschichte der Humboldt-Universität veranstaltet wird.

Programm

Freitag, 24.11.06, 18:00 – 21:00 Uhr

Mittelaltersaal des Kunstgewerbemuseums

Eröffnung der Sonderausstellung
Das Zeichen am Hut im Mittelalter. Europäische Reisemarkierungen – Die Pilgerzeichen-Sammlung des Kunstgewerbemuseums (25.11.2006 bis 11.02.2007)

18 Uhr: Begrüßung:
Dr. Angela Schönberger
Direktorin des Kunstgewerbemuseums – Staatliche Museen zu Berlin

Grußworte:
Prof. Dr. Peter-Klaus Schuster
Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin

Prof. Dr. Christoph Markschies
Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. G. Ulrich Großmann
Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg

Einleitung
Prof. Dr. Konrad Vanja
Direktor des Museums Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin

Festvortrag
Dr. Hartmut Kühne
Humboldt-Universität zu Berlin

Einführung in die Ausstellung:
Lothar Lambacher
Stellvertretender Direktor des Kunstgewerbemuseums – Staatliche Museen zu Berlin

Empfang
im Kunstgewerbemuseum

Samstag, 25.11.06, 11:00 – 17:00 Uhr

Begrüßung:
Lothar Lambacher
Kunstgewerbemuseum

Eröffnung:
Prof. Dr. Gerlinde Strohmaier-Wiederanders
Humboldt-Universität zu Berlin

Grußworte:
Dr. Helena Koenigsmarkova
Kunstgewerbemuseum Prag

Moderation:
Dr. Hartmut Kühne
Humboldt-Universität zu Berlin

Vorträge:

11:30 Prof. Dr. Wolfgang Brückner, Julius-Maximilians Universität, Würzburg:
Kurt Köster und die Pilgerzeichenforschung

12:00 Dr. Robert Plötz, Deutsche Jakobusgesellschaft / Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte, Kevelaer:
Europa im Zeichen der Muschel: Identität und spiritueller Schutz

12:30 Jörg Poettgen, Rheinisches Institut für Glockenkunde, Overath:
Der Beitrag der Glockenkunde zur Pilgerzeichenforschung von Kurt Köster bis heute

13.00 – 14:00 Uhr: Mittagspause

14:00 Katrin Nagel M.A., Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald:
Pilgerzeichenfunde in Mecklenburg-Vorpommern

14:20 Carina Brumme M.A., Humboldt-Universität zu Berlin:
Pilgerzeichen – geographische Verbreitungsräume und Erhaltungsbedingungen

14:40 Dr. Cornelia Oefelein, Kremmen:
Pilgerzeichen als Glockenabgüsse in Nordbrandenburg

15:00 Dr. Andreas Haasis-Berner, Freiburg i.Br.:
Wallfahrt im 14. Jahrhundert: „Bruch“ oder „Wandel“ im Spiegel der Pilgerzeichen

15:20 Christof Henseler, Technische Universität, Berlin:
Von der Pilgerzeichenkartei Kurt Köster zur Pilgerzeichendatenbank

16:15 Uhr: Thematische Führung durch die Gemäldegalerie – Staatliche Museen zu Berlin

Kontakt

Julia Dilger M.A.

Museum Europäischer Kulturen - Staatliche Museen zu Berlin

j.dilger@smb.spk-berlin.de

Zitation
Das Zeichen am Hut im Mittelalter. Europäische Reisemarkierungen, 24.11.2006 – 25.11.2006 Berlin, in: H-Soz-Kult, 20.10.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-6169>.
Redaktion
Veröffentlicht am
20.10.2006
Beiträger