Identitäten und Alteritäten der Deutschen in Polen in historisch-komparatistischer Perspektive

Ort
Görlitz
Veranstaltungsort
Schlesisches Museum, Schönhof, Brüderstraße 8, 02826 Görlitz
Veranstalter
Kommission für die Geschichte der Deutschen in Polen e.V.
Datum
03.11.2006 - 05.11.2006
Von
Markus Krzoska

Die Überformung durch den Nationalismus seit der Mitte des 19. Jahrhunderts hat in ganz Europa ältere Elemente von Selbstdefinition und Abgrenzung in den Hintergrund treten lassen. Religiöse, soziale und geographisch-genealogische Identitäten und Alteritäten prägten gerade auf der Ebene kleinteiliger Strukturen das Zusammen-, Nebeneinander- und Gegeneinanderleben von Menschen seit dem Mittelalter wesentlich deutlicher.
Aus unserer heutigen Sicht hat der Diskurs über „Volksgruppen“, „Minderheiten“ und „Sprachinseln“ das Wissen über viele alltägliche Phänomene verschwinden lassen. Dies gilt gerade für die Region Ostmitteleuropa, die von der Existenz vieler, oft sehr verschiedener Lebensformen geprägt war und stellenweise immer noch ist.
Die Jahrestagung der Kommission für die Geschichte der Deutschen in Polen setzt sich zum Ziel, die Frage nach dem Eigenen und dem Fremden anhand von Einzelfallstudien neu zu stellen.

Programm


Freitag, 3. November 2006

bis 17.30 Anreise der Teilnehmer

18.00 Abendessen

19.30 Dr. Markus KRZOSKA (Mainz): Identitäten und Alteritäten. Einführende Bemerkungen zum Tagungsthema

20:00 Prof. Dr. Jerzy STRZELCZYK (Posen/Poznan): Die Deutschen in Polen im Mittelalter

20:30 Diskussion

Samstag, 4. November 2006

9.00-12.15 Moderation: Dr. Markus KRZOSKA (Mainz)

9.00 Dr. Isabel RÖSKAU-RYDEL (Krakau/Kraków): Die Geschichte der evangelischen Gemeinde in Krakau von Ende des 18. Jahrhunderts bis 1918

9.30 Dr. Hanna KRAJEWSKA (Warschau/Warszawa): Böhmische Brüder in Kongreßpolen: Waren das richtige Polen?

10.00 Diskussion

10.30 Kaffee-/Teepause

11.15 Severin GAWLITTA (Düsseldorf): Eigen- und Außenwahrnehmung deutscher Kolonisten im Königreich Polen 1815-1915

11.45 Diskussion

12.15-15.00 Mittagspause

15.00-17.00 Moderation: PD Dr. Hans-Jürgen BÖMELBURG (Lüneburg)

15.00 Prof. Dr. Rex REXHEUSER (Lüneburg): Zwischen Deutschen und Polen. Die Juden in der Provinz Posen 1815-1918

15:30 Dr. Thomas SERRIER (Berlin): Deutsche in der Provinz Posen

16:00 Dr. Maria WOJTCZAK (Posen/Poznan): Die Literatur der Deutschen in der Provinz Posen

16:30 Diskussion

anschließend Führung durch das Schlesische Museum

19:00 Abendessen

Sonntag, 5. November 2006

9.00-11.00 Moderation: Dr. Hans-Werner RAUTENBERG (Kirchhain)

09:00 Dr. Wolfgang KESSLER (Herne): Die Deutschen im Polen der Zwischenkriegszeit

09:30 Winson CHU (Berlin): Die Instrumentalisierung des „Lodzer Menschen“ und die deutsche Minderheit in Polen (1918-1939)

10.00 Diskussion

10.30 Kaffee

11.00 Dr. Lars JOCKHECK (Hamburg): Reichs- und Volksdeutsche im Generalgouvernement und ihr Verhalten gegenüber Polen und Juden auf der Grundlage ihrer Publizistik

11.30 Diskussion

12.00 Ende der Tagung

Kontakt

Dr. Markus Krzoska

Philipp-Wasserburg-Str. 60
55122 Mainz

krzoska@t-online.de

Zitation
Identitäten und Alteritäten der Deutschen in Polen in historisch-komparatistischer Perspektive, 03.11.2006 – 05.11.2006 Görlitz, in: H-Soz-Kult, 24.10.2006, <www.hsozkult.de/event/id/termine-6225>.