Empires. Multiethnische Großreiche im langen 19. Jahrhundert: Großbritannien, Habsburg, Russland und Osmanisches Reich

Ort
Hamburg
Veranstaltungsort
Warburg-Bibliothek
Veranstalter
PD Dr. Ulrike v. Hirschhausen, Universität Hamburg Prof. Dr. Jörn Leonhard, Universität Freiburg
Datum
19.01.2007 - 20.01.2007
Von
Hirschhausen, Ulrike v.

Empires
Multiethnische Großreiche im langen 19. Jahrhundert:
Großbritannien, Habsburg, Russland und Osmanisches Reich
im Vergleich

Workshop
Hamburg, 19.-20. Januar 2007
Warburg-Bibliothek

Programm

Freitag, 19. Januar 2007

9.00 – 9.30 Uhr:
Begrüßung und Einführung

Ulrike von Hirschhausen (Hamburg) und Jörn Leonhard (Freiburg/Br.):
Perspektiven und Erklärungsreichweite des Empire-Vergleichs

9.30 – 13.30 Uhr:
1. Sektion: Die Erschließung des imperialen Raums

Leitung: Frank Golczewski (Hamburg)

Frithjof B. Schenk (München/St. Petersburg):
Die Eisenbahn als Instrument politischer Herrschaftssicherung? Ambivalenzen imperialer Raumerschließung im Zarenreich

Ulrike v. Hirschhausen (Hamburg):
“Verkehrsimperialismus” auf dem Balkan? Das habsburgische Projekt einer Sandschakbahn

11.00 – 11.30 Uhr: Kaffepause
Valeska Huber (Cambridge/Mass.):
Highway of Empire(s): Der Suez Kanal als imperialer Verkehrsknotenpunkt

Mehmet Hacisalihoglu (Istanbul):
Integration und Kontrolle? Der Eisenbahnbau und die Herrschaftsstabilisierung in den Provinzen des Osmanischen Reiches

Joachim v. Puttkamer (Jena):
Ambivalente Integration: Infrastrukturen der Bildung in der Habsburgermonarchie und im Zarenreich

13.30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen

15.30 – 18.30 Uhr:
2. Sektion: Die Konstruktion imperialer Selbstbilder

Leitung: Sebastian Conrad (Berlin)

Stefan Berger (Manchester):
Imperien, Nationen, Regionen: Konzeptionelle Überlegungen

Peter Haslinger (München):
State-building, dynastische Repräsentation und nationale Deutungsmuster in der Habsburgermonarchie

17.00 – 17.30 Uhr: Kaffeepause

Fikret Adanir (Bochum):
Zum Verhältnis von Kalifat und Sultanat im Osmanischen Reich

20.00 Uhr: Gemeinsames Dinner

Samstag, 20. Januar 2007

9.30 – 13.00 Uhr
3. Sektion: Die Erfahrung imperialer (Des)Integration in Militär und Krieg

Leitung: Andreas Eckert (Hamburg)

Jörn Leonhard (Freiburg):
Imperial Defence, Conscription, People in Arms - Das nationalstaatliche Wehrpflichtmodell und die Diskussion um die Zukunft der Großreiche vor 1914

Werner Benecke (Frankfurt/Oder):
Die Wehrpflicht im russischen Reich und die Grenzen ihrer Integrationskraft

11.00 – 11.30 Uhr: Kaffeepause

Wolfgang Höpken (Leipzig):
Die verweigerte Inklusion: Christen in der Osmanischen Armee

Martin Zückert (München):
„Wenn Kaiser Franz Joseph sein Pferd besteigt, werden ihm die Völker der Monarchie folgen.“ Nationale Mobilisierung als Desintegrationsfaktor in den österreichisch-ungarischen Streitkräften?

13.00 – 13.45: Abschlußdiskussion

13.45 Uhr: Gemeinsames Mittagessen, anschließend Abreise

Diese Tagung wird finanziert von der Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf, der dafür besonderer Dank gilt. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Veranstalter: PD Dr. Ulrike v. Hirschhausen, Historisches Seminar der Universität Hamburg, Tel: 040 – 42828-3608, uhirschhausen@web.de; Prof. Dr. Jörn Leonhard, Historisches Seminar der Universität Freiburg, Tel: 0761-203-3424-3421, joern.leonhard@gmx.net

Kontakt

Ulrike v. Hirschhausen
Universität Hamburg, Historisches Seminar
040-42838-3608
uhirschhausen@web.de
Jörn Leonhard, Universität Freiburg,
0761-203-3421
joern.leonhard@gmx.net

Zitation
Empires. Multiethnische Großreiche im langen 19. Jahrhundert: Großbritannien, Habsburg, Russland und Osmanisches Reich, 19.01.2007 – 20.01.2007 Hamburg, in: H-Soz-Kult, 08.01.2007, <www.hsozkult.de/event/id/termine-6563>.