Ort
Münster
Veranstaltungsort
Geschichtsort Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28, 48145 Münster
Veranstalter
Fachbereich 06 der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Geschichtsort Villa ten Hompel
Datum
09.02.2007 - 09.02.2007
Bewerbungsschluss
07.02.2007
Von
Christoph Spieker

Zum akademischen Abschied des Erziehungswissenschaftlers Dr. Hasko Zimmer von der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster werden auf einem Symposion Arbeitsschwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit erörtert.

Eine Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung (Gesamtzahl) allerdings erforderlich.

Programm

Vormittag (9 - 13 Uhr)

Begrüßung
1. Die ästhetische Form der Erinnerung

- Prof. Dr. Alfons Kenkmann (Universität Leipzig/Villa ten Hompel): Inszenierte "Erinnerung" als Teil öffentlicher Traditionsbildung.

- Prof. Dr. Bernd Zymek (Institut für Erziehungswissenschaft der WWU): Was bleibt bedeutsam? Das historische Gedächtnis der Erziehungswissenschaft.

- Dr. Dieter Stolz (Steidl-Verlag): Günter Grass: "Beim Häuten der Zwiebel" oder "... ich erinnere mich ..."

Diskussion (Moderation: Christoph Spieker, Villa ten Hompel)

Kaffeepause

2. Nationale Konstellationen erinnerungspolitischer Kontroversen

- Dr. Krzysztof Ruchniewicz (Universytet Wrochaclawski,
Willi-Brandt-Zentrum für Deutschland und Europa-Studien): Erinnerungspolitische Kontroversen in Polen

- Ruth Fuchs (Leibnitz-Institut für Globale und Regionale Studien / Hamburg): Im Schatten der Amnesie: Vergangenheitspolitik in Uruguay

- PD Dr. Helma Lutz (Institut für Erziehungswissenschaft der WWU): Erinnerung und Deckerinnerung in den Niederlanden - die mühsame Auseinandersetzung mit der Kolonialvergangenheit

Diskussion (Moderation: Prof. Dr. Dietrich Tränhardt, Institut für Politikwissenschaft der WWU)

Mittagspause

Nachmittag (15.00 - 17.00 Uhr)

3. Erinnerungsarbeit und Menschenrechtsbildung

- Dr. Rainer Huhle (Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg): Menschenrechtsschutz per Menschenrechtserziehung? Die Diskussion um Menschenrechtserziehung in der Gründerzeit der Menschenrechte nach dem Zweiten Weltkrieg

- Dr. Claudia Lohrenscheit (Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin): Das Menschenrecht auf Bildung und der Schutz vor Diskriminierung. Exklusionsrisiken und InklusionsChancen

- Dr. Hasko Zimmer (Institut für Erziehungswissenschaft der WWU: Erinnerungsarbeit zwischen Identitätspolitik und
Menschenrechtsbildung: "Erziehung nach Auschwitz" und die
Herausforderung der Einwanderungsgesellschaft

Diskussion (Moderation: Prof. Dr. Marianne Krüger-Potratz, Institut für Erziehungswissenschaft)

Kontakt

Prof. Dr. Bernd Zymeck,
FB 06 WWU Münster
Georgskommende 26
48143 Münster

Prof. Dr. Alfons Kenkmann
über Geschichtsort Villa ten Hompel
48127 Münster

Zitation
Erinnerung, 09.02.2007 – 09.02.2007 Münster, in: H-Soz-Kult, 19.01.2007, <www.hsozkult.de/event/id/termine-6607>.