Osteuropäische Jubiläen und Gedenktage im 20. Jahrhundert

Ort
Mainz
Veranstaltungsort
Institut für Europäische Geschichte, Vortragssaal
Veranstalter
Prof. Dr. Rudolf Jaworski, Christian-Albrechts-Universität Kiel Prof. Dr. Jan Kusber, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Datum
22.03.2007 - 24.03.2007
Von
Dr. Andreas Frings

Auf dieser Tagung soll erstmalig in vergleichender Perspektive ein Einstieg in die Jubiläumskultur Osteuropas des 20. Jahrhunderts unter Beteiligung von Fachleuten aus den betroffenen Ländern unternommen werden. Im Rahmen dieser auf politische Jubiläen und Gedenktage konzentrierten Bestandsaufnahme wird es sowohl um die Herausarbeitung von Gemeinsamkeiten wie um die Berücksichtigung länderspezifischer Unterschiede gehen. Desgleichen wird auf die besonderen Hindernisse und Blockaden eines periodischen Erinnerns in diesem Teil Europas einzugehen sein. Der zeitliche und thematische Bogen reicht dabei von den öffentlich zelebrierten Gründungsmythen (Oktoberrevolution, Nationalstaatsgründungen der so genannten Nachfolgestaaten nach 1918) über die Jubiläen der sozialistischen (Befreiungsjubiläen) bis hin zu dem pluralisierten kollektiven Erinnern der postkommunistischen Zeit (Stadtjubiläen).

Veranstaltet mit freundlicher Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Programm

Donnerstag 17.30-18.30
1. Prof. Dr. Rudolf Jaworski (Kiel): Einführung in das Generalthema

Freitag, 9-13
Leitfiguren und Gründungsmythen
2. Dr. Zdenek Hojda (Prag): Hus-Gedenktage als staatliche Feierlichkeiten
3. PD Dr. Hans-Christian Maner (Mainz): Staatsstreich", "Aufstand", "Revolution" - Der 23. August 1944 in Rumänien
4. Dr. David Feest (Berlin): Die sozialistischen Revolutionen in den baltischen Ländern in der Erinnerungskultur der baltischen Länder.
Diskussion

Freitag, 14.30-18.30
Krieg, Widerstand und Befreiung
5. Prof. Dr. Edmund Dmitrow (Bialystok): Die Gedenktage zum Warschauer Aufstand von 1944
6. Dr. Elena Mannova (Bratislava): Die jährlichen Feierlichkeiten zum slowakischen Nationalaufstand von 1944
7. PD Dr. Werner Benecke (Dresden/Frankfurt an der Oder): Die Begehung des 8.Mai 1945 in der Sowjetunion
Diskussion

Samstag, 10-12.30
Konkurrierende Gedenktage
8. Dr. Izabella Main (Poznan): Zur Konkurrenz der 1. und. 3. Mai-Feierlichkeiten in Polen
9. Dr. Eva Kovacs (Budapest): Die Erinnerung an die Revolutionen von 1848 und 1956 in Ungarn
Diskussion

Samstag 14-15.30
Postkommunistische Erfahrungen und Akzente
10. Dr. Wilfried Jilge (Leipzig): Gedenktage in der postkommunistischen Ukraine
11. Prof. Dr. Jan Kusber (Mainz): Stadtjubiläen im postkommunistischen Russland
Diskussion

Samstag 16- 18 Uhr
12. Abschließende Podiumsdiskussion mit Prof Dr. Peter Haslinger (München/Marburg), Dr. Krzysztof Ruchniewicz (Wroclaw), Prof. Dr. Dietmar Neutatz (Freiburg)
Moderation: Prof. Dr. Heinz Duchardt (Mainz)

Kontakt

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Historisches Seminar
Abteilung für Osteuropäische Geschichte
Prof. Dr. Jan Kusber
55099 Mainz

Zitation
Osteuropäische Jubiläen und Gedenktage im 20. Jahrhundert, 22.03.2007 – 24.03.2007 Mainz, in: H-Soz-Kult, 23.02.2007, <www.hsozkult.de/event/id/termine-6803>.
Redaktion
Veröffentlicht am
23.02.2007
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Thema
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung