Loyalitäten im Staatssozialismus. DDR, Tschechoslowakei, Polen

Ort
Prag
Veranstaltungsort
Goethe-Institut Prag, Masarykovo nábřeží 32, 2. Etage
Veranstalter
Lehrstuhl für deutsche und österreichische Studien der Karls-Universität Prag gemeinsam mit dem Goethe-Institut Prag, dem Herder-Institut Marburg und der Historischen Kommission für die böhmischen Länder, Prag
Datum
25.09.2008 - 26.09.2008
Von
Zimmermann, Volker

In der weit verbreiteten Vorstellung von sozialistischen Diktaturen beruhte das gesellschaftliche Leben in solchen Systemen in erster Linie auf Zwang und widerwilliger Anpassung. Doch waren für deren langfristige relative Stabilität auch Personen und gesellschaftliche Gruppen nötig, welche die sozialistische Herrschaft in vielfältiger Weise (unter-)stützten. An den Beispielen DDR, Tschechoslowakei und Polen widmen sich die Referenten daher der Frage, welche Loyalitätsangebote die Staatsführungen unterbreiteten und inwiefern dies Personen und Gruppen dazu bewogen hat, sich jenseits von Zwang und Repression zumindest zeitweise und/oder partiell sozialistischen Regimen gegenüber loyal zu verhalten. Dabei stehen unterschiedliche Gründe für und Formen von Loyalität zur Diskussion und werden Themen wie zum Beispiel Konsum- und Sozialpolitik ebenso behandelt wie „konkurrierende Loyalitäten“ in kirchlichen Kreisen.
Konferenzsprachen: Deutsch und Englisch.
Die Tagung wird unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Programm

Donnerstag, 25. September 2008

9.00–9.15 UHR (S.T.)
BEGRÜSSUNG

9.15–10.00 UHR
EINFÜHRUNGSVORTRAG
Volker Zimmermann (Praha)
Loyalitäten im Staatssozialismus

10.00–12.00 UHR
NEUE BEVÖLKERUNGSGRUPPEN: LOYALITÄT DURCH UMVERTEILUNG

Moderator: Volker Zimmermann (Praha)

Michael Schwartz (Berlin)
Loyale ‚Umsiedler‛ durch Bodenreform? Gesellschaftliche Konflikte
und politische Widersprüche in der SBZ/DDR

Andreas Wiedemann / Matěj Spurný (Praha)
Die Wiederbesiedlung der tschechoslowakischen Grenzgebiete.
Loyalitäten von neuen Bevölkerungsgruppen in der ČSR (1945–1955)

Tadeusz Janicki (Poznań)
Die Bodenreform in den „wiedergewonnenen“ Westgebieten und in
Großpolen (1945–1949). Vergleichende Überlegungen zur Loyalität der polnischen Landbevölkerung

12.00–13.30 UHR: MITTAGSPAUSE

13.30–15.15 UHR
WERBEN UM LOYALITÄT: SICHERHEITSPOLITISCHE PROPAGANDA

Moderator: Christoph Boyer (Salzburg)

Jan C. Behrends (Berlin)
Deutsche ‚Faschisten‛ und amerikanische ‚Kriegstreiber‛. Loyalität durch Feindbilder in Polen und der SBZ/DDR? (1944–1960er Jahre)

Marína Zavacká (Bratislava)
Loyalties Built on Fear: the FRG in Czechoslovak Propaganda, 1950-60

15.15–15.45 UHR: KAFFEEPAUSE

15.45–18.00 UHR
LOYALITÄT DURCH SOZIAL- UND KONSUMPOLITIK: „WEICHE“ HERRSCHAFTSMECHANISMEN

Moderator: Robert Luft (München)

Martin Franc (Praha)
Loyalität, Konsum- und Sozialpolitik in der Tschechoslowakei in den 1950/60er Jahren

Christoph Boyer (Salzburg)
Loyalität, Sozial- und Konsumpolitik in der Tschechoslowakei in den 1970er und 1980er Jahren

Peter Hübner (Potsdam)
Loyalität, Sozial- und Konsumpolitik. Zur Herrschafts- und Gesellschaftsgeschichte der DDR und Polens in den 1970/80er Jahren

Freitag, 26. September 2008

9.00–11.00 UHR (S.T.)
ÜBERZEUGUNGEN UND KOMPROMISSE: LOYALITÄT VON INTELLEKTUELLEN

Moderator: Jan C. Behrends (Berlin)

Dieter Segert (Wien)
Loyalität im späten Staatssozialismus. Die DDR-Intellektuellen im Vergleich

Jiří Pešek / Monika Práchenská (Praha)
Loyalität von Schriftstellern in der Tschechoslowakei in den 1950er und 1960er Jahren

Patryk Wasiak (Warszawa)
Loyalty in Polish Cinematography in the 1970s

11.00–11.30 UHR: KAFFEEPAUSE

11.30–13.30 UHR
KONKURRIERENDE LOYALITÄTEN: KIRCHE UND STAATSSOZIALISMUS

Moderator: Jiří Pešek (Praha)

Clemens Vollnhals (Dresden)
Kirche im Sozialismus. Loyalität und Konflikt in der Ära Honecker

Miroslav Kunštat (Praha)
Kirche in der Tschechoslowakei 1948–1989: Dissens und Koexistenz, konkurrierende Loyalitäten

Stanisław Jankowiak (Poznań)
Zwischen Kampf und Zusammenarbeit. Loyalität und Kirche in Polen

13.30–15.00 UHR: MITTAGSPAUSE

15.00–16.30 UHR
LOYALITÄTEN IM STAATSSOZIALISMUS – DAS THEMA IN SCHULBÜCHERN

Moderator: Andreas Helmedach (Leipzig)

Zdeněk Beneš (Praha)
Loyalitäten im Staatssozialismus als Thema in polnischen und slowakischen Schulbüchern

Tomáš Nigrin (Praha)
Loyalitäten im Staatssozialismus als Thema in tschechischen und deutschen Schulbüchern

16.30–17.00 UHR: KAFFEEPAUSE

17.00–18.00 UHR
ABSCHLUSSVORTRAG UND ABSCHLUSSDISKUSSION

Peter Haslinger (Gießen/Marburg)
Loyalitäten im Staatssozialismus – Leitfragen und Forschungsperspektiven

Abschlussdiskussion
Moderation: Volker Zimmermann

Kontakt

PD Dr. Volker Zimmermann
Katedra nĕmeckých a rakouských studií
Institut mezinárodních studií FSV UK
U Kříze 8
150 00 Praha 5 – Jinonice
Tschechische Republik
zimmermv@uni-duesseldorf.de

Zitation
Loyalitäten im Staatssozialismus. DDR, Tschechoslowakei, Polen, 25.09.2008 – 26.09.2008 Prag, in: H-Soz-Kult, 22.08.2008, <www.hsozkult.de/event/id/termine-9801>.
Redaktion
Veröffentlicht am
22.08.2008