Nachwuchspreis der DGGN

Institution
Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde
Gefördert durch
DGGN
PLZ
51109
Ort
Köln
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
30.11.2022
Von
Christian Prüter-Schwarte, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Universität zu Köln

Die Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde (DGGN) zeichnet alle zwei Jahre herausragende Dissertationen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Nachwuchspreis der DGGN aus. Themenbereiche: Geschichte der Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Neurologie, Neurochirurgie, Neuroanatomie, Medizinischen Psychologie oder eines anderen nervenheilkundlichen Faches Der Preis ist mit einer Summe von 500,- € dotiert.

Nachwuchspreis der DGGN

Antragsberechtigt sind junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Dissertationen innerhalb der letzten vier Jahre vor Einsendung zu einem Thema der Geschichte der Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Neurologie, Neurochirurgie, Neuroanatomie, Medizinischen Psychologie oder eines anderen nervenheilkundlichen Faches im deutschsprachigen Raum abgeschlossen wurden. Die Dissertation muss mit dem Prädikat „magna cum laude“ oder „summa cum laude“ beurteilt worden sein.

Prämiert werden können Arbeiten, die sich bezüglich Exzellenz und Originalität aus den übrigen Dissertationen herausheben und neue Impulse für die Geschichte der Nervenheilkunde liefern.

Bei der Bewertung werden weiterhin berücksichtigt:

die Verwertung der Resultate (Vorträge, Publikationen etc.)
die Interdisziplinarität der Arbeit
die gesellschaftliche Relevanz der Ergebnisse

Eingereicht werden müssen ein kurzer Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Promotionsarbeit (Manuskript DIN A4 sowie eine digitale Datei der Arbeit), Promotionsurkunde und ggf. weitere relevante Manuskripte (Veröffentlichungen etc.). Zudem sollten die Bewerberinnen und Bewerber auf maximal einer Seite darstellen, welche Bedeutung ihre Arbeit für die Geschichte der Nervenheilkunde hat.

Kontakt

Prof. Dr. med. Thomas Müller, M.A.
Forschungsbereich Geschichte und
Ethik in der Medizin
Zentrum für Psychiatrie Weissenau
Abt. Psychiatrie I
Universität Ulm
Weingartshofer Straße 2
88214 Ravensburg
th.mueller@zfp-zentrum.de

https://www.dggn.de/nachwuchspreis/
Redaktion
Veröffentlicht am
20.09.2022
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Arbeitssprache(n)
Deutsch
rda_languageOfExpression_stip