Johann-Lorenz Bausch-Stipendium 2023

Johann-Lorenz Bausch-Stipendium 2023

Institution
Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung
Gefördert durch
Leopoldina Akademie Freundeskreis e. V.
PLZ
06108
Ort
Halle (Saale)
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
15.12.2022
Von
Elisabeth Dreysse, Zentrum für Wissenschaftsforschung, Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften

Johann-Lorenz Bausch-Stipendium 2023

Das Stipendium ermöglicht Nachwuchswissenschaftler:innen, am Zentrum für Wissenschaftsforschung der Leopoldina (ZfW) für bis zu vier Monate zu forschen. Die Förderung wird für wissenschaftsgeschichtliche Forschungsarbeit, die in das Portfolio des ZfW passt, ausgeschrieben. Dabei gibt es keine Beschränkungen auf spezifische Disziplinen oder methodische Zugänge. Das Stipendium ist mit 1.600,00 Euro monatlich für Promovierende und 2.300,00 Euro monatlich für Postdocs dotiert.

Johann-Lorenz-Bausch Fellowship 2023

The fellowship enables junior scientist to research on-site at the Leopoldina Centre for Science studies for up to four month. The grant is aimed at research in the field of science history and the studies should fit into the portfolio of projects and activities of the Leopoldina Centre for Science Studies. The fellowship is not restricted to specific disciplines or methods. The grant amounts to 1,600.00 EUR a month for doctoral candidates and 2,300.00 EUR for postdocs.

Johann-Lorenz Bausch-Stipendium 2023

Ausschreibung für 2023

Der Leopoldina Akademie Freundeskreis e. V. fördert seit 2016 das Johann-Lorenz-Bausch-Stipendium, das Nachwuchswissenschaftler:innen Forschung vor Ort an der Leopoldina ermöglicht. Dieses Stipendium wird für das Jahr 2023 erneut ausgeschrieben. Johann Lorenz Bausch (1605–1665) gründete am 01. Januar 1652 in Schweinfurt, zusammen mit weiteren Ärzten, die Academia naturae curiosorum, die heutige Leopoldina. Sie ist somit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist mit ihren rund 1.600 Mitgliedern aus nahezu allen Wissenschaftsbereichen eine klassische Gelehrtengesellschaft. Sie wurde 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. In dieser Funktion hat sie zwei besondere Aufgaben: die Vertretung der deutschen Wissenschaft im Ausland sowie die Beratung von Politik und Öffentlichkeit. Sie unterstützt diesen Prozess mit einer kontinuierlichen Reflexion über Voraussetzungen, Normen und Folgen wissenschaftlichen Handelns. Das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung koordiniert diesen Reflexionsprozess und verantwortet wissenschaftshistorische, wissenschaftstheoretische und wissenschaftsphilosophische Aktivitäten.

Zielgruppe und mögliche Themen:

Das 2016 erstmals vergebene Stipendium richtet sich an Nachwuchswissenschaftler:innen, die im Bereich der Wissenschaftsgeschichte, im engeren wie im weiteren Sinne, wissenschaftlich tätig sind und in das Projekt- und Tätigkeitsportfolio des Leopoldina-Zentrums für Wissenschaftsforschung passen. Die Ausschreibung ist nicht auf spezifische Disziplinen oder methodische Zugänge beschränkt.

Arbeitsort während der Förderungsdauer ist das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung in Halle (Saale). Im Rahmen des Forschungsaufenthalts stehen die reichhaltigen Bestände von Bibliothek und Archiv der Leopoldina sowie der lokal und regional einschlägigen Bibliotheken und Archive zur Verfügung. Einen Überblick über die am Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung derzeit verfolgten Forschungsthemen finden Sie hier: https://www.leopoldina.org/zfw. Aber auch andere Themen sind möglich, die sich mit der Geschichte der Akademie und ihrer Publikationen und mit dem Werk und Wirken ihrer Mitglieder befassen.

Leistungen und Fördersumme:

Das Stipendium kann für die Dauer von bis zu vier Monaten verliehen werden. Es ist mit 1.600,00 Euro monatlich für Promovierende und 2.300,00 Euro monatlich für Postdocs dotiert. Die An- und Abreise für aus dem Ausland anreisende Personen können zusätzlich bezuschusst werden.

Das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung unterstützt die Stipendiat:innen logistisch. Es bietet die notwendige Arbeitsumgebung und ermöglicht den Austausch mit anderen laufenden Forschungsprojekten und mit Mitgliedern der Leopoldina.

Bewerbung:

Eine vollständige Bewerbung umfasst die folgenden Unterlagen:

- Projektbeschreibung (max. zwei DIN A4-Seiten) mit genauer Beschreibung der Arbeiten, die vor Ort in Halle durchgeführt werden
- akademischer Lebenslauf
- gegebenenfalls Publikationsverzeichnis

Bewerbungsschluss und Verfahren:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 15. Dezember 2022 unter Beifügung aller o.g. Unterlagen in einem Dokument an das Zentrum für Wissenschaftsforschung: lzfw@leopoldina.org.

Die Auswahl wird nach Ende der Bewerbungsfrist zeitnah durch eine wissenschaftliche Auswahlkommission getroffen.

Für Rückfragen steht Ihnen der Leiter des Zentrums für Wissenschaftsforschung, Prof. Dr. Rainer Godel, sehr gerne zur Verfügung: rainer.godel@leopoldina.org.

Johann-Lorenz-Bausch Fellowship 2023

Johann-Lorenz-Bausch Fellowship 2022

Since 2016, the Leopoldina Akademie Freundeskreis e. V. funds the Johann-Lorenz-Bausch Fellowship, which enables junior scientists to research on-site at the Leopoldina. The fellowship continues and is being reannounced for the year 2022.

Johann Lorenz Bausch (1605–1665) founded the Academia naturae curiosorum, the Leopoldina, on 1 January 1652 in Schweinfurt together with four other physicians. This makes it the oldest continuously existing academy of medicine and the natural sciences in the world.

The Leopoldina is a classical scholarly society and has 1,600 members from almost all branches of science. In 2008, the Leopoldina was appointed as the German National Academy of Sciences and, in this capacity, was invested with two major objectives: representing the German scientific community internationally, and providing policymakers and the public with science-based advice. The Leopoldina presents its policy recommendations in a scientifically qualified, independent, transparent and prospective manner, ever mindful of the standards and consequences of science.

The Leopoldina Centre for Science Studies coordinates this process of reflection and organizes activities concerning historic, theoretical and philosophical approaches in the field of science studies.

Target group and possible topics:

The fellowship is aimed at young scientists and researchers who work academically in the field of the history of science in a narrower or wider sense and fit into the Leopoldina-Centre for Science Studies’ portfolio of projects and activities. This announcement is not restricted to specific disciplines or methodical approaches.

The place of work for the duration of the fellowship is the Leopoldina Centre for Science Studies in Halle (Saale). During your research you have access to the extensive collection at the Leopoldina library and archives as well as the local and regional libraries and archives. You can find a list of the research subjects currently being pursued at the Leopoldina Centre of Science Studies here: https://www.leopoldina.org/ueber-uns/zentrum-fuer-wissenschaftsforschung/.

Other subjects that deal with history of science, the academy’s history, its publications and its members’ works and contributions are also possible though.

Services and funding:

The grant can be awarded for a period of up to four months and amounts to 1,600.00 EUR a month for doctoral candidates and to 2,300.00 EUR for postdocs. Travel expenses for fellows arriving from abroad will be subsidized additionally.

The Leopoldina Centre of Studies assists fellows logistically. It provides the necessary working environment for the fellows’ work and facilitates exchange with other ongoing research projects and Leopoldina members.

Application requirements:

A full application includes the following documents:

- Project description (max. two DIN A4 pages) with detailed description of the work to be carried out at the Leopoldina in Halle
- Academic curriculum vitae
- List of publications, if applicable

Application deadline and process:

Please send your application with the enclosed documents mentioned above to the following address by 15 December 2022: lzfw@leopoldina.org. An academic selection committee will shortlist the candidates soon after the application deadline.

Please do not hesitate to contact the Director of the Leopoldina Centre for Science Studies Prof. Dr. Rainer Godel if you have any questions: rainer.godel@leopoldina.org.

Kontakt

E-Mail: lzfw@leopoldina.org

https://freundeskreis-leopoldina.de/bausch-stipendium/
Redaktion
Veröffentlicht am
04.11.2022