8 Doktoranden / 1 Postdok. GK "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart" (Justus Liebig-Universität Gießen)

8 Doktoranden / 1 Postdok. GK "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart" (Justus Liebig-Universität Gießen)

Institution
Justus Liebig-Universität, GK Transnationale Medienereignisse
Ort
Gießen
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.11.2006 -
Bewerbungsschluss
18.08.2006
Von
Ulrike Kammer

Das Graduiertenkolleg "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart" vergibt ab dem 1.11.2006

8 Doktorandenstipendien

und aller Voraussicht nach

1 Postdoktorandenstipendium

Die Dauer der Doktorandenstipendien beträgt zunächst 24 Monate mit der Möglichkeit der Verlängerung um ein weiteres Jahr. Die Laufzeit des Postdoktorandenstipendiums ist auf 24 Monate begrenzt.

Das Kolleg erforscht Formen und Funktionen der medialen Inszenierung von Schlüsselereignissen. Es umfasst den Zeitraum von der Erfindung des Buchdrucks bis ins Zeitalter neuer Informations- und Kommunikationstechnologien.

Am Graduiertenkolleg beteiligt sind die Literatur-, Sozial- und Geschichtswissenschaften (inklusive der Kunstgeschichte).

Mit den Stipendien ist die kontinuierliche Teilnahme am Studienprogramm und den Veranstaltungen des GK verbunden. Von den Stipendiat/innen wird erwartet, dass sie ihren Wohnsitz in Gießen nehmen.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugniskopien, einer Projektskizze mit Arbeitsplan sowie mindestens einem Gutachten von einer Hochschullehrerin oder einem Hochschullehrer richten Sie bitte bis zum 18.08.2006 in dreifacher Ausführung an den Sprecher des Graduiertenkollegs:

Prof. Dr. Friedrich Lenger
Historisches Institut/Neuere Geschichte I (FB 04)
Justus-Liebig-Universität Gießen
Otto-Behaghel-Str. 10/c
35394 Gießen.

Ausführliche Informationen zum Forschungs- und Studienprogramm des Kollegs unter:
http://www.uni-giessen.de/gkmedienereignisse
Oder per E-Mail: medienereignisse@gradko.uni-giessen.de

Redaktion
Veröffentlicht am
05.07.2006
Beiträger