Preisausschreibung "Schifffahrts- und Marinegeschichte" (Univ. Trier)

Preisausschreibung "Schifffahrts- und Marinegeschichte" (Univ. Trier)

Institution
Alte Geschichte (Universität Trier)
Arbeitstelle
Universität Trier
Gefördert durch
Stiftung zur Förderung von Schifffahrts- und Marinegeschichte
PLZ
54286
Ort
Trier
Land
Deutschland
Vom - Bis
01.06.2020 - 30.04.2021
Bewerbungsschluss
30.04.2021
Von
Patrick Reinard, Alte Geschichte, Fachbereich III - Alte Geschichte, Universität Trier

Preisausschreibung der Stiftung "Schifffahrts- und Marinegeschichte" 2020/2021

Preisausschreibung "Schifffahrts- und Marinegeschichte" (Univ. Trier)

Ausschreibung zum Stiftungspreis 2020
Die „Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und Marinegeschichte“ fördert deutschsprachige Arbeiten im Bereich der Geschichts- und Kulturwissenschaften und vergleichbaren Disziplinen zur Geschichte der Schifffahrt und Marinen.
Daher richtet Sie einen Wettbewerb zur Preisverleihung für herausragende wissenschaftliche Arbeiten in deutscher Sprache aus. Mit dem Preis sollen die Publikationen von Forschungsergebnissen junger Wissenschaftler zum Themenfeld der Schifffahrts- und Marinegeschichte ausgezeichnet werden. Prämiert wird eine herausragende wissenschaftliche Arbeit, die im vergangenen Zweijahreszeitraum (Frühjahr 2018 bis Frühjahr 2020) abgeschlossen wurde.
Für die Auspreisung ist eine Gesamtsumme von bis zu 10.000 € vorgesehen. Die Vergabe des Preises erfolgt im Herbst 2020.
Die „Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und Marinegeschichte“ fordert mit dieser Ausschreibung junge Wissenschaftler auf, ihre Arbeiten zum erweiterten Themenfeld der Schifffahrts- und Marinegeschichte, d.h. auch zu einschlägigen Themen aus den Bereichen Technik- und Naturwissenschaftsgeschichte sowie Staats- und Politikwissenschaften in gedruckter Form einzureichen.
Der Einsendeschluss ist der 30.04.2020.

Es wird gebeten, die Unterlagen an die Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und Marinegeschichte, z.Hd. Frau Silke Metten, Elberfelder Straße 2, 40213 Düsseldorf, zu senden.
Für Fragen steht Ihnen ein Ansprechpartner unter metten@capelle.legal und 0211/97 63 29 31 zur Verfügung.
Die für den Preis ausgewählten Wissenschaftler werden durch den Vorstand der Stiftung schriftlich informiert.
Programm

Ausschreibung zum Stiftungspreis 2020
Die „Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und Marinegeschichte“ fördert deutschsprachige Arbeiten im Bereich der Geschichts- und Kulturwissenschaften und vergleichbaren Disziplinen zur Geschichte der Schifffahrt und Marinen.
Daher richtet Sie einen Wettbewerb zur Preisverleihung für herausragende wissenschaftliche Arbeiten in deutscher Sprache aus. Mit dem Preis sollen die Publikationen von Forschungsergebnissen junger Wissenschaftler zum Themenfeld der Schifffahrts- und Marinegeschichte ausgezeichnet werden. Prämiert wird eine herausragende wissenschaftliche Arbeit, die im vergangenen Zweijahreszeitraum (Frühjahr 2018 bis Frühjahr 2020) abgeschlossen wurde.
Für die Auspreisung ist eine Gesamtsumme von bis zu 10.000 € vorgesehen. Die Vergabe des Preises erfolgt im Herbst 2020.
Die „Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und Marinegeschichte“ fordert mit dieser Ausschreibung junge Wissenschaftler auf, ihre Arbeiten zum erweiterten Themenfeld der Schifffahrts- und Marinegeschichte, d.h. auch zu einschlägigen Themen aus den Bereichen Technik- und Naturwissenschaftsgeschichte sowie Staats- und Politikwissenschaften in gedruckter Form einzureichen.
Der Einsendeschluss ist der 30.04.2021.

Es wird gebeten, die Unterlagen an die Stiftung zur Förderung der Schifffahrts- und Marinegeschichte, z.Hd. Frau Silke Metten, Elberfelder Straße 2, 40213 Düsseldorf, zu senden.
Für Fragen steht Ihnen ein Ansprechpartner unter metten@capelle.legal und 0211/97 63 29 31 zur Verfügung.
Die für den Preis ausgewählten Wissenschaftler werden durch den Vorstand der Stiftung schriftlich informiert.
Kontakt

Prof. Dr. Christoph Schäfer
Alte Geschichte, Universität Trier
Vorsitzender d. Wiss. Beirats der Stiftung zur Förderung von Schiffahrts- und Marinegeschichte

Kontakt

Prof. Dr. Christoph Schäfer

Redaktion
Veröffentlicht am
07.06.2020
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung