6 Stipendienplätze für MA-Studiengang "Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients" (MESH)

6 Stipendienplätze MA-Studiengang "Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients" (MESH)

Institution
Professur für Geschichte Westasiens, Historisches Seminar, Universität Erfurt
PLZ
99089
Ort
Erfurt
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
15.07.2020
Von
Mara Albrecht, Geschichte Westasiens, Historisches Seminar, Universität Erfurt

Sechs Stipendienplätze für binationalen, interkulturellen und interdisziplinären MA-Studiengang "Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients" zu vergeben. Das Studium beinhaltet einen einsemestrige Auslandsphase an einer Partneruniversität im Libanon, für die Stipendienmittel vom DAAD aus Mitteln des BMBF vergeben werden.

6 Stipendienplätze MA-Studiengang "Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients" (MESH)

Die Professur für Geschichte Westasiens an der Universität Erfurt schreibt 6 Stipendienplätze[1] für den binationalen Master-Studiengang „Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients in globaler Perspektive“ / „Middle Eastern Sociology/Anthropology & History“ (MESH) aus. Das Programm wird von der Professur für Geschichte Westasiens in Kooperation mit der Université Saint-Joseph (USJ), Beirut/Libanon sowie der Université Saint-Esprit de Kaslik (USEK), Jounieh/Libanon angeboten und wegen seiner besonderen Konzeption durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des BMBF gefördert.

Module zum Spracherwerb (Arabisch) und ein Fachsemester an einer der Partneruniversitäten im Libanon geben Gelegenheit, Geschichte und Gegenwart des Vorderen Orients "hautnah" zu studieren. Die einsemestrige Studienphase im Libanon, die über ein Stipendium des DAAD finanziert wird, vermittelt Kenntnisse in der Soziologie/Anthropologie des Nahen Ostens. Sie ist in das transkulturell, anthropologisch und globalhistorisch ausgerichtete Studium der Geschichte an der Universität Erfurt eingebettet. Im Gegenzug kommen Studierende der libanesischen Partneruniversitäten für ein Semester an die Universität Erfurt und studieren gemeinsam mit den deutschen Studierenden des Programms. Bereichert wird der MA-Studiengang außerdem durch den Austausch von Gastdozierenden, die an der jeweiligen Partneruniversität spezielle Lehrveranstaltungen anbieten, binationale Kolloquien durchführen und gemeinsame kulturelle Begleitprogramme organisieren. Die Unterrichtssprachen des MA-Programms sind Englisch, Französisch und Deutsch, ein besonderes Augenmerk liegt auch auf dem Erwerb von arabischen Sprachkenntnissen. Den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs wird ein internationaler Doppelabschluss verliehen und ihre besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten werden in einem Diploma Supplement im Einzelnen ausgewiesen.

Die Stipendien des DAAD umfassen ein Vollstipendium für das Auslandssemester sowie eine Reisekostenpauschale und eine Auslandskrankenversicherungspauschale.

[1] Unter Vorbehalt der Mittelbewilligung durch den DAAD

Kontakt

mara.albrecht@uni-erfurt.de

https://www.uni-erfurt.de/studium/studienangebot/master/geschichte-und-soziologie/anthropologie-des-vorderen-orients-mesh
Redaktion
Veröffentlicht am
23.06.2020
Beiträger