Nachwuchsförderpreis Kommunikationsgeschichte 2021

Nachwuchsförderpreis Kommunikationsgeschichte 2021

Institution
Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (Fachgruppe Kommunikationsgeschichte)
Arbeitstelle
Fachgruppe Kommunikationsgeschichte
Gefördert durch
Ludwig-Delp-Stiftung
PLZ
28359
Ort
Bremen
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
01.12.2020
Von
Simon Sax, Zentrum für Medien-, Kommunikatons- und Informationsforschung (ZeMKI), Universität Bremen

Auch in diesem Jahr schreibt die Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der DGPuK einen Preis für hervorragende Nachwuchsarbeiten in der Kommunikationsgeschichte aus. Eingereicht werden können Dissertationen oder Bachelor- bzw. Master-Abschlussarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum. Ziel des Preises ist es, exzellente Forschung sichtbar zu machen. Die Ludwig-Delp-Stiftung unterstützt dieses Vorhaben mittels der Stiftung von Preisgeldern.

Nachwuchsförderpreis Kommunikationsgeschichte 2021

Die Fachgruppe Kommunikationsgeschichte der DGPuK schreibt einen jährlichen Preis für hervorragende Nachwuchsarbeiten in der Kommunikationsgeschichte aus. Ziel des Preises ist es, exzellente Forschung sichtbar zu machen, kommunikationshistorische Arbeiten anzuregen und junge KommunikationswissenschaftlerInnen auf dem Weg in die Fachgemeinschaft zu begleiten. Die Ludwig-Delp-Stiftung unterstützt dieses Vorhaben mittels der Stiftung der Preisgelder und möchte dadurch dazu beitragen, die Forschung in diesem akademischen Feld voranzutreiben, dessen Relevanz für die Einordnung und Bewertung aktueller Medienumbrüche unverzichtbar ist.

Die Preisausschreibung richtet sich an AbsolventInnen im deutschsprachigen Raum, die eine hervorragende Dissertation oder Bachelor- bzw. Master-Abschlussarbeit im Bereich Kommunikationsgeschichte verfasst haben. Diese Arbeiten müssen in den Jahren 2019 oder 2020 fertig gestellt worden und das Verfahren zum Zeitpunkt der Einreichung bereits abgeschlossen sein. Die Fachgruppe prämiert mit einem Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro bis zu drei PreisträgerInnen.

Die Preisverleihung erfolgt auf der kommenden Jahrestagung der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte, die (vorbehaltlich aktueller Corona-Einschränkungen) vom 21. bis 23. April 2021 in Bremen stattfinden wird. Den PreisträgerInnen wird im Rahmen des Tagungsprogramms die Gelegenheit geboten, ihr Forschungsprojekt vor einem Fachpublikum zu präsentieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, die prämierten Arbeiten in geeigneter Form in der Fachzeitschrift „Medien & Zeit“ zu veröffentlichen und auf diese Weise einem größeren Publikum zugänglich zu machen.

Bewerbungen für den Nachwuchsförderpreis Kommunikationsgeschichte sollten neben der zu begutachtenden Arbeit ein zweiseitiges Abstract enthalten. Das Abstract fasst Fragestellung, theoretische und methodische Herangehensweise sowie Ergebnisse zusammen und begründet Relevanz und Preiswürdigkeit der Arbeit. Einreichungen erfolgen bitte per Email im PDF-Format an petra.cullmann@phil.uni-augsburg.de. Rückfragen zur Einreichung richten Sie bitte an Christian Schwarzenegger (christian.schwarzenegger@phil.uni-augsburg.de).

Die Vergabejury wird von den Sprechern der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte Christian Schwarzenegger und Erik Koenen sowie den Sprechern des Nachwuchsforums Kommunikationsgeschichte Elisa Pollack und Simon Sax geleitet. Einsendefrist ist der 1. Dezember 2020.

Kontakt

Einreichung: petra.cullmann@phil.uni-augsburg.de
Rückfragen zur Einreichung: christian.schwarzenegger@phil.uni-augsburg.de

Redaktion
Veröffentlicht am
02.10.2020
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung