Stipendien Aufklärungsforschung (Univ. Halle-Wittenberg)

Stipendien Aufklärungsforschung (Univ. Halle-Wittenberg)

Institution
Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) (Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg)
Arbeitstelle
Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg
Gefördert durch
Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
PLZ
06110
Ort
Halle (Saale)
Land
Deutschland
Bewerbungsschluss
31.03.2021
Von
Andrea Thiele, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Stipendien für Aufklärungsforschung sollen es sowohl erfahrenen als auch Nachwuchs-WissenschaftlerInnen ermöglichen, während eines Zeitraums von zwei bis drei Monaten Themen aus der ganzen Breite der Aufklärungsforschung unter optimalen Bedingungen zu bearbeiten.

Stipendien Aufklärungsforschung (Univ. Halle-Wittenberg)

Einmal pro Jahr schreibt das IZEA die „Stipendien für Aufklärungsforschung“ aus. Sie sollen es sowohl erfahrenen als auch Nachwuchs-WissenschaftlerInnen ermöglichen, während eines Zeitraums von zwei bis drei Monaten Themen aus der ganzen Breite der Aufklärungsforschung unter optimalen Bedingungen zu bearbeiten, z.B. durch die Nutzung der umfangreichen Quellen- und Literaturbestände der hauseigenen Bibliothek sowie im Kontakt und Austausch mit den hier forschenden Experten. Der großzügige Stifter des Stipendienprogramms ist die Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur.

Folgende Stipendien werden vergeben:

2 Forschungsstipendien für WissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland für Forschungsaufenthalte in Halle von zwei Monaten
Pauschalstipendium: 3.600,- €

1 DoktorandInnenstipendium für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus dem In- und Ausland für einen Forschungsaufenthalt in Halle von drei Monaten
Pauschalstipendium: 3.300,- €

Die Stipendien sollten innerhalb eines Jahres angetreten werden. Die Terminierung ist dabei flexibel.

Folgende Unterlagen sind der Bewerbung beizufügen:

- Motivationsschreiben
- Curriculum vitae
- Publikationsliste und Kopie einer eigenen (Aufsatz-)Veröffentlichung (bei nicht-promovierten BewerberInnen soweit vorhanden)
- Titel und Skizze des Forschungsprojekts, das am IZEA durchgeführt werden soll (max. 5 Seiten)
- bei Doktoranden: ein Empfehlungsschreiben

Kontakt

Prof. Dr. Elisabeth Décultot
izea@izea.uni-halle.de

Weitere Informationen unter www.izea.uni-halle.de/chancen

Redaktion
Veröffentlicht am
02.02.2021
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung