Ludwig-Windthorst-Preis der Stadt Meppen

Ort
Meppen
Institution
Stadt Meppen
Datum
01.07.2015 - 30.06.2016
Bewerbungsschluss
30.06.2016
Von
Regina Holzapfel

DEMOKRATIE - WELT - GESTALTEN
2. Auslobung des Ludwig-Windthorst-Preises der Stadt Meppen

Anlässlich des 200. Geburtstages ihres Ehrenbürgers Ludwig Windthorst hat die Stadt Meppen in Abstimmung mit der Ludwig-Windthorst-Stiftung in Lingen 2012 den Ludwig-Windthorst-Preis gestiftet. In Erinnerung an dessen 125. Todestag wird der Preis für das Jahr 2016 erneut ausgeschrieben.

Bewerber/innen
Die Ausschreibung richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Geschichte, Politik, Jura, Religions-, Staats- und Sozialwissenschaften an Universitäten (inkl. Fernuniversitäten), Fachhochschulen, Verwaltungs- und Polizeihochschulen oder vergleichbaren Einrichtungen. Zum Zeitpunkt der Abgabe sollen die Bewerber/innen das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Arbeiten
Bewertet werden aktuelle, bisher nicht veröffentlichte Einzel- und Gruppenarbeiten mit einem Umfang von mindestens 15 DIN-A4-Seiten, die sich mit dem Wirken des Parlamentariers Ludwig Windthorst auseinandersetzen und insbesondere seine politischen, religiösen und sozialen Wertevorstellungen sowie deren gegenwärtige Bedeutung in den Blick nehmen. Beispielhaft seien vor dem Hintergrund der aktuellen Migrationsverhältnisse Begriffe wie „ Menschenrechte“, „Religion und Toleranz“, „Minderheitenschutz“; „Freiheit“ oder „Demokratie“ genannt. Es kann sich auch um Hauptseminar-, Bachelor- oder Masterarbeiten handeln.

Fristen
Die Bewerberinnen und Bewerber haben ihre Absicht zum Einreichen einer Arbeit bis spätestens
29. Februar 2016 schriftlich beim Bürgermeister der Stadt Meppen, Markt 43, 49716 Meppen, formlos anzumelden. Abgabetermin für die Arbeiten (auf CD und im Ausdruck) ist der 30. Juni 2016. Beizufügen sind eine Immatrikulationsbescheinigung und ein tabellarischer Lebenslauf.

Jury
Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury, bestehend aus:
Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff, Historiker an der Leibniz Universität Hannover
Johannes Kröger, Geschäftsführer der Ludwig-Windthorst-Stiftung, Lingen
Dr. Christoph Rass, Historiker an der Universität Osnabrück
Dr. Barbara Schüler, Akademische Direktorin an der Universität Münster
Prof. Dr. Bernhard Weiner, Rechtsanwalt, Meppen

Preissumme
Das Preisgeld beträgt insgesamt 3.000,- € und kann auf bis zu drei Teilnehmer aufgeteilt werden. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Preisverleihung
Die Preisverleihung an den oder die Preisträger erfolgt im Rahmen des traditionellen Windthorst-Abends in Meppen 25. Oktober 2016.

Kontakt

Kontaktdaten für Rückfragen:
Stadt Meppen, Regina Holzapfel, Tel.: 05931 153-278, r.holzapfel@meppen.de

Zitation
Ludwig-Windthorst-Preis der Stadt Meppen, 01.07.2015 – 30.06.2016 Meppen, in: H-Soz-Kult, 15.07.2015, <www.hsozkult.de/grant/id/stipendien-11810>.