Hans-Richard-Winz-Preis für Forschungen zur Geschichte der Lepra 2019

Ort
Aachen
Institution
Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, RWTH Aachen
Bewerbungsschluss
15.02.2019
Von
Mathias Schmidt/Gesellschaft für Leprakunde

Im Jahr 2019 wird die Gesellschaft für Leprakunde (Münster) zum fünften Mal den mit 2.000 Euro dotierten „Hans-Richard-Winz-Preis“ für die beste wissenschaftliche Arbeit auf dem Ge-biet der Geschichte der Lepra verleihen.

Seit Dr. med. Hans-Richard Winz 1999 starb, führt die Gesellschaft für Leprakunde e.V. das Werk ihres Gründungsmitglieds, langjährigen Tutors des Lepramuseums und stellvertretenden Vorsitzenden in seinem Sinne weiter. Hans Richard Winz hat insbesondere die Anfangsphase der 1984 gegründeten Gesellschaft mit geprägt und 15 Jahre lang das Lepramuseum Müns-ter-Kinderhaus (eröffnet 1986) mitgestaltet und geleitet.
Zu seinem Andenken wurde 2004 zum ersten Mal der Hans-Richard-Winz-Preis ausge-schrieben, der 2006 erstmals verliehen wurde.

Bewerberinnen und Bewerber können Arbeiten in deutscher, englischer, französischer oder spanischer Sprache vorlegen, die seit dem Jahr 2014 eingereicht wurden bzw. erschienen sind.
Auswahl und Bewertung der eingereichten Arbeiten werden von einer mit Historikern und Medizinhistorikern besetzten Fachjury vorgenommen, deren Entscheidung endgültig ist. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vorsitzender der Kommission ist Prof. Dr. Axel Karenberg (Köln).

Ihre Arbeit sowie einen kurzen Lebenslauf senden Sie bitte bis zum 15. Februar 2019 an die folgende Adresse:

Gesellschaft für Leprakunde e.V.
Albrecht-Thaer-Straße 14
48147 Münster

Dr. Ralf Klötzer (Münster), Vorsitzender der Gesellschaft für Leprakunde e.V.
Prof. Dr. med. Axel Karenberg (Köln), Vorsitzender des Beirats

Kontakt

Mathias Schmidt

Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin
Wendlingweg 2, MTI II, 52074 Aachen
02418085641

maschmidt@ukaachen.de

Zitation
Hans-Richard-Winz-Preis für Forschungen zur Geschichte der Lepra 2019, Aachen, in: H-Soz-Kult, 26.03.2018, <www.hsozkult.de/grant/id/stipendien-16273>.