Martin-Behaim-Preis der Gesellschaft für Überseegeschichte e.V. (GÜSG)

Ort
Bamberg
Institution
Gesellschaft für Überseegeschichte (GÜSG)
Bewerbungsschluss
31.01.2019
Von
Heinrich Lang

Für das Jahr 2019 lobt die Gesellschaft für Überseegeschichte wiederum einen mit 2.000 Euro dotierten Dissertationspreis („Martin-Behaim-Preis“) aus, der mit der Publikation der Dissertationen in den Beiträgen zur Überseegeschichte im Franz Steiner Verlag (Stuttgart) verbunden sein kann. Über das Preisgeld hinausgehende Druckkosten würden vom Franz Steiner Verlag übernommen. Der Preis wird für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der außereuropäischen Geschichte, der Geschichte der europäisch-überseeischen Beziehungen bzw. der Globalgeschichte vergeben. Bewerberinnen und Bewerber mit einschlägigen Dissertationsthemen können auch aus Nachbarfächern der Geschichtswissenschaft wie Ethnologie, Theologie, Soziologie und Politikwissenschaft kommen. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019 (Poststempel). Eingereicht werden können Dissertationen, die diesen Kriterien entsprechen, nicht älter als zwei Jahre sind und noch nicht gedruckt vorliegen. Neben zwei Exemplaren der Dissertation ist der Bewerbung eine Stellungnahme der Erstbetreuerin bzw. des Erstbetreuers beizulegen, aus der eine Begründung der Preiswürdigkeit der vorgelegten Arbeit hervorgeht.

Bewerbungen sind an den 1. Vorsitzenden der GÜSG, Prof. Dr. Mark Häberlein, Lehrstuhl für Neuere Geschichte unter Einbeziehung der Landesgeschichte, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Fischstraße 5/7, 96045 Bamberg zu richten.

Kontakt

Mark Häberlein
Otto-Friedrich-Universität Bmaberg
96045 Bamberg

mark.haeberlein@uni-bamberg.de

Zitation
Martin-Behaim-Preis der Gesellschaft für Überseegeschichte e.V. (GÜSG), Bamberg, in: H-Soz-Kult, 06.01.2019, <www.hsozkult.de/grant/id/stipendien-17673>.
Redaktion
Veröffentlicht am
06.01.2019
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung