Herzog-Ernst-Stipendium (Forschungsbibliothek Gotha / Univ. Erfurt)

Ort
Gotha
Institution
Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt
Datum
01.02.2020 - 31.12.2020
Bewerbungsschluss
06.10.2019
Von
Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt

I. DIE FORSCHUNGSBIBLIOTHEK GOTHA

Die Forschungsbibliothek Gotha auf Schloss Friedenstein Gotha bewahrt herausragende Sammlungen zur Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit und der Neuzeit. Sie ist nach Berlin und München neben der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel die bedeutendste Bibliothek historischer Bestände des 16. bis 18. Jahrhunderts in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 2003 gehört außerdem die Sammlung Perthes Gotha zur Bibliothek, die aus den Beständen des 1785 gegründeten Verlags Justus Perthes Gotha hervorgegangen ist. Sie zählt weltweit zu den bedeutendsten geographischen Spezialsammlungen.

Aufgabe der Forschungsbibliothek ist die Sammlung, Bewahrung und Erschließung ihrer Quellen, die Teil des europäischen kulturellen Erbes sind. Insgesamt befinden sich in der Bibliothek etwa 700.000 gedruckte Werke, darunter rund 350.000 Drucke des 16. bis 18. Jahrhunderts. Hinzu kommen ca. 11.500 Handschriftenbände, die eine bedeutende Sammlung von Handschriften, Autographen und Nachlässen zur Kulturgeschichte des Protestantismus in der Frühen Neuzeit enthalten sowie eine Kollektion von rund 3.500 orientalischen Handschriften – die drittgrößte ihrer Art in Deutschland. Die Bibliothek bewahrt ferner eine bemerkenswerte Sammlung von Briefen deutscher Auswanderer nach Amerika.

Die Sammlung Perthes, untergebracht im Perthes-Forum in Laufweite von Schloss Friedenstein, bildet mit ihren drei Bereichen Kartensammlung, Fachbibliothek und Verlagsarchiv ein einzigartiges Zusammenhangsmaterial. Die Kartensammlung enthält ca. 185.000 Blätter des 18. bis 20. Jahrhunderts aus der internationalen und verlagseigenen Kartenproduktion; die kartographisch-geographische Fachbibliothek umfasst 120.000 Bände, eine genealogisch-statistische Büchersammlung sowie ein vollständiges Exemplar des bei Perthes verlegten Almanach de Gotha. Das Verlagsarchiv mit 800 laufenden Metern beinhaltet u. a. die Überlieferung der Schriftleitung von Petermanns Mitteilungen, eine Belegexemplar-Sammlung der Verlagsproduktion sowie 1.650 Kupferplatten.

II. DAS FORSCHUNGSZENTRUM GOTHA

Das Forschungszentrum Gotha (FZG) ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Erfurt und seit 2016 Teil des Sammlungs- und Forschungsverbunds Gotha. Aufgabe des FZG ist die koordinierte Durchführung von Forschungsvorhaben insbesondere zur Kultur- und Wissensgeschichte der Neuzeit in enger Kooperation mit den bestandshaltenden Institutionen auf Schloss Friedenstein. Derzeit sind am Zentrum Forschungsprojekte bspw. zu Numismatik und Antiquarianismus in der Frühen Neuzeit sowie zur Natur- und Kartographiegeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts situiert. Darüber hinaus organisiert das FZG (Gast-)Vorträge, Konferenzen und Kolloquien und dient als Plattform für Stipendiatinnen, Gastwissenschaftlerinnen und Forschungsnetzwerke. Geleitet wird das FZG von Prof. Dr. Martin Mulsow (Direktor, Philosophie/Ideengeschichte), und Prof. Dr. Iris Schröder (stellvertr. Direktorin, Globalgeschichte des 19. Jahrhunderts).

III. HERZOG-ERNST-STIPENDIENPROGRAMM

1. INHALTLICHE AUSRICHTUNG

Das Herzog-Ernst-Stipendienprogramm fördert die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Beständen der Forschungsbibliothek und den zur Forschungsbibliothek gehörenden historischen Sammlungen des Verlags Justus Perthes Gotha sowie der Stiftung Schloss Friedenstein. Die wissenschaftlich-inhaltliche Ausrichtung des Stipendienprogramms zielt darauf, den vielfältigen Beständen und der Universalität der Gothaer Bibliothek Rechnung zu tragen. Das Programm besitzt thematisch und disziplinär einen offenen Charakter. Doch sind folgende inhaltliche Schwerpunkte vorgesehen, die besonders markant vertretene Sammelgebiete der Forschungsbibliothek reflektieren:

- Kultur des europäischen Fürstenhofs am Beispiel Gotha
- Verlags- und Buchhandelsgeschichte
- Wissens- und Wissenschaftskulturen als Global-, Transfer- und Verflechtungsgeschichte, 16. bis 20. Jh.
- Rezeption und Geschichte der europäischen Literatur, vornehmlich 16. bis frühes 19. Jh.
- Geschichte der Religionskulturen des klassischen Altertums, des Protestantismus und des Islam
- Philosophie und Geschichte der deutschen und europäischen Aufklärung
- Heterodoxie, Dissidenz und Subversion
- Wissenschafts- und Wissensgeschichte der Geisteswissenschaften, wie z. B. Numismatik, Orientalistik, Philologie
- Wissensgeschichte der Naturwissenschaften, wie z. B. Alchemie, Astronomie und Botanik
- Wissensgeschichte raumorientierter Disziplinen, wie z. B. Geographie, Geologie, Ethnologie und Statistik, 16. bis 20. Jh.
- Kartographie- und Imperialgeschichte
- Kartographie und „critical geopolitics“
- Objektgeschichte und historische Forschungen zu materieller Kultur

Zusätzlich können die Bestände des Landesarchivs Thüringen – Staatsarchiv Gotha im nahgelegenen Perthes-Forum in die Forschung einbezogen werden.

Vom 6. bis 12. Juni 2020 wird in Kooperation mit der Ernst-Abbe-Stiftung und der Melton Foundation Jena das Global Solvers CO LAB: 13-5-3 UN-limited, ein Workshop für internationale Nachwuchskräfte, stattfinden. Bewerbungen, die einen thematischen (historischen) Bezug zu den UN Sustainable Development Goals (SDGs) aufweisen, speziell SDG 13 (Climate Action), SDG 5 (Gender Equality), SDG 3 (Good Health & Wellbeing), und eine Anwesenheit in Gotha zu dieser Zeit vorsehen, sind besonders willkommen. Ein Rückblick auf das letzte CO LAB unter https://meltonfoundation.org/the-global-solvers-co-lab-impact-report/. Für den Workshop selbst wird es eine separate Ausschreibung geben.

2. VERGABEMODALITÄTEN

Für die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Gothaer Beständen werden ab dem 01.02.2020 Stipendien für Doktorand/innen (in Höhe von monatlich 1.300 Euro) für die Dauer von max. neun Monaten und Postdoktorand/innenstipendien (in Höhe von monatlich 1.800 Euro) bis zu einer Dauer von in der Regel sechs Monaten vergeben.
Besonders erwünscht sind Bewerbungen, die den folgenden Förderformaten entsprechen: Explorationsstipendien für Doktorand/innen, die den Einstieg in ein Promotionsvorhaben ermöglichen sollen, sowie „Text- und Objekt“-Stipendien für Doktorand/innen und Postdocs, die sich speziell dem Verhältnis von Text und Objekt zuwenden. Projekte zu den Arbeitsschwerpunkten des Forschungszentrums sind ebenfalls besonders willkommen (Profilstipendium). Senior Scholars sind eingeladen, sich auf ein Hiob-Ludolf-Fellowship zu bewerben (Erstattung der Reise- und Aufenthaltskosten bis 1.500 Euro monatlich, für ein bis zwei Monate).
Das Forschungszentrum freut sich über Bewerbungen von Frauen. Die Universität Erfurt erhielt 2018 zum vierten Mal das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ und wurde damit als besonders familienbewusst ausgezeichnet. Für Stipendiat/innen mit Kindern wird ein Familienzuschlag in Höhe von 100 Euro monatlich gewährt. Als Nachweis gilt die Geburtsurkunde. Bei der Vermittlung von Kinderbetreuungsmöglichkeiten sind wir behilflich.

Die Stipendiat/innen sind an das Forschungszentrum Gotha angebunden, beteiligen sich am wissenschaftlichen Leben des FZG und berichten in einem öffentlichen Kolloquiumsvortrag über ihr Forschungsvorhaben. Zudem legen sie nach Abschluss der Studien einen Bericht über die aus den Gothaer Bibliotheksbeständen gewonnenen Erkenntnisse vor. Für die Dauer des Stipendiums besteht Residenzpflicht in Gotha.

Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihrem Antrag folgende Unterlagen beizufügen:

1. Bewerbungsformular
2. Curriculum Vitae
3. Kurze Projektskizze (2–5 Seiten) mit einer Begründung, warum zur Durchführung des Arbeitsvorhabens der Aufenthalt am Standort Gotha notwendig ist
4. Zwei aktuelle Gutachten zum Projekt (Namen beider Gutachter auf dem Bewerbungsformular vermerken); die Gutachten können separat per Post oder E-Mail geschickt werden
5. Zeugniskopien
6. Ggf. Publikationsliste

Anträge auf Stipendien können unter Angabe des Stichworts „Herzog-Ernst-Stipendien“ bis zum 06.10.2019 in deutscher und englischer Sprache gestellt werden.

Die Unterlagen sind in elektronischer Form an unsere E-Mail-Adresse
herzogernst@uni-erfurt.de einzureichen. Gegebenenfalls kann Einsicht in die Schriften verlangt werden.

In Ausnahmefällen können Sie Ihre Unterlagen auch ersatzweise an folgende Adresse senden:
Vergabekommission
Herzog-Ernst-Stipendien
Prof. Dr. Martin Mulsow (Direktor und Vorsitzender der Vergabekommission)
Prof. Dr. Iris Schröder (Stellvertretende Direktorin)
Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt
Schloßberg 2
99867 Gotha

Hinweise zum Datenschutz

Das Mailsystem der Universität Erfurt arbeitet generell mit Transportverschlüsselung. Achten Sie bitte darauf, dass Sie beim E-Mail-Versand ebenfalls Transportverschlüsselung einsetzen. Möchten Sie zusätzlich den Inhalt Ihrer E-Mail verschlüsseln, nutzen Sie hierfür bitte – anstelle der o. g. E-Mail-Adresse – die E-Mail-Adresse bewerbung@uni-erfurt.de. Für diese E-Mail-Adresse finden Sie das Zertifikat mit dem öffentlichen Schlüssel für den Versand der verschlüsselten E-Mail unter https://www.uni-erfurt.de/personal-und-recht/ausschreibungen/. Wenn Sie von der Möglichkeit der Verschlüsselung per Zertifikat keinen Gebrauch machen, kann keine Verschlüsselung des Inhalts Ihrer E-Mail gewährleistet werden.
Bei der Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form gilt Ihre Zustimmung als erteilt, die E-Mail und deren Anhänge auf schädliche Codes, Viren und Spams zu überprüfen, die erforderlichen Daten vorübergehend zu speichern sowie den weiteren Schriftverkehr (unverschlüsselt) per E-Mail zu führen.
Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung stimmen Sie außerdem der weiteren Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen und zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu. Diese Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gegenüber u. g. Stelle schriftlich oder elektronisch widerrufen werden. Bitte beachten Sie, dass ein Widerruf der Einwilligung u. U. dazu führt, dass die Bewerbung im laufenden Verfahren nicht mehr berücksichtigt werden kann.
Die weiteren Hinweise zum Datenschutz gemäß Art. 13 EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) entnehmen Sie bitte dem Hinweisblatt („Datenschutzhinweise für Bewerber/innen“) unter https://www.uni-erfurt.de/personal-und-recht/ausschreibungen/.

Rückfragen richten Sie bitte an: herzogernst@uni-erfurt.de
Nähere Informationen unter: www.uni-erfurt.de/forschungszentrum-gotha/herzog-ernst-stipendien/

Kontakt

Kristina Petri

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt
Schloßberg 2, 99867 Gotha
0049 361 737 1712
0049 361 737 1709

herzogernst@uni-erfurt.de

Zitation
Herzog-Ernst-Stipendium (Forschungsbibliothek Gotha / Univ. Erfurt), 01.02.2020 – 31.12.2020 Gotha, in: H-Soz-Kult, 26.07.2019, <www.hsozkult.de/grant/id/stipendien-18937>.