Johann-Lorenz-Bausch-Stipendium 2020 (Leopoldina, Halle an der Saale)

Ort
Halle an der Saale
Institution
Leopoldina Akademie Freundeskreis e.V.
Bewerbungsschluss
31.01.2020
Von
Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung

Der Leopoldina Akademie Freundeskreis e.V. schreibt für das Jahr 2020 das „Johann-Lorenz-Bausch-Stipendium“ aus. Johann Lorenz Bausch (1605-1665) gründete am 1. Januar 1652 in Schweinfurt, zusammen mit weiteren Ärzten, die Academia naturae curiosorum, die heutige Leopoldina. Sie ist somit die älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Die Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Sie hat u.a. die Aufgabe, wichtige gesellschaftliche Themen wissenschaftlich zu bearbeiten und die Ergebnisse der Politik und Öffentlichkeit zu vermitteln. Darüber hinaus nimmt sie die klassischen Aufgaben einer Gelehrtengesellschaft wahr, indem sie Forschung – etwa im Bereich der Wissenschaftsgeschichte – durchführt und den wissenschaftlichen Nachwuchs fördert.

Zielgruppe und mögliche Themen:

Das Stipendium richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen/-wissenschaftler, die im Bereich der Wissenschaftsgeschichte, im engeren wie im weiteren Sinne, wissenschaftlich tätig sind. Die Ausschreibung ist nicht auf spezifische Disziplinen oder methodische Zugänge beschränkt.
Arbeitsort während der Förderungsdauer ist das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung in Halle (Saale). Im Rahmen dieses Forschungsaufenthalts stehen die reichhaltigen Bestände von Bibliothek und Archiv der Leopoldina sowie der lokal und regional einschlägigen Bibliotheken und Archive zur Verfügung. Einen Überblick über die am Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung derzeit verfolgten Forschungsthemen finden Sie hier: https://www.leopoldina.org/ueber-uns/zentrum-fuer-wissenschaftsforschung/ aber auch andere Themen, die sich mit der Geschichte der Akademie, ihrer Publikationen und mit dem Werk und Wirken ihrer Mitglieder befassen, sind möglich.

Leistungen und Fördersumme:

Das Stipendium kann für die Dauer von bis zu vier Monaten verliehen werden. Es ist mit 1.250 Euro monatlich dotiert.
Das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung unterstützt die Stipendiaten logistisch. Es bietet die notwendige Arbeitsumgebung für die Arbeiten der Stipendiaten und ermöglicht den Austausch mit anderen laufenden Forschungsprojekten und mit Mitgliedern der Leopoldina.

Bewerbung:

Eine vollständige Bewerbung umfasst die folgenden Unterlagen:
- Projektbeschreibung (max. zwei DIN A4-Seiten) mit genauer Beschreibung der Arbeiten, die vor Ort in Halle durchgeführt werden
- akademischer Lebenslauf
- gegebenenfalls Publikationsverzeichnis
- formloses Empfehlungsschreiben eines Hochschullehrers

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 31. Januar 2020 unter Beifügung aller o.g. Unterlagen an:
Leopoldina Akademie Freundeskreis e.V.
Postfach 11 05 43
06019 Halle (Saale)
freundeskreis@leopoldina.org

Die Auswahl wird nach Ende der Bewerbungsfrist zeitnah durch eine wissenschaftliche Auswahlkommission getroffen.
Für Rückfragen steht Ihnen der Leiter des Leopoldina-Zentrums für Wissenschaftsforschung, Prof. Dr. Rainer Godel, sehr gerne zur Verfügung (rainer.godel@leopoldina.org).

Kontakt

Rainer Godel

Emil-Abderhalden-Straße 36 D-06108 Halle (Saale)

rainer.godel@leopoldina.org

Zitation
Johann-Lorenz-Bausch-Stipendium 2020 (Leopoldina, Halle an der Saale), Halle an der Saale, in: H-Soz-Kult, 18.10.2019, <www.hsozkult.de/grant/id/stipendien-19334>.
Redaktion
Veröffentlicht am
18.10.2019
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung